Ein Forum in dem mehrere Forenrpgs geschrieben werden
 
StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rokk der Pfirsichschlächter

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
AutorNachricht
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 258

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mi Jun 13, 2018 9:30 am

Akira erstarrte. Ein Wettrennen? Meinte er das ernst? Erinnerungen stürmten auf sie ein, Erinnerungen an eine Zeit die sie längst verdrängt wissen wollte. Ihre Magie war gerade erwacht und am Anfang hatten es die anderen Kinder toll gefunden, mit ihr zu spielen, konnte sie doch alle möglichen Fantasien mit Bildern untermalen. Doch wann immer es um Spiele ging, bei denen man sich gegenseitig übertreffen musste, ob nun im Fangen, rennen oder Verstecken, war die Laune nach kurzer Zeit deutlich gesunken. Akira hatte nicht verstanden, warum es mit einem Mal so etwas schlechtes sein sollte, dass sie ihre Magie nutzte. Sie hatte gelernt sich unsichtbar zu machen und niemand hatte sie finden können. Sie hatte den anderen Wege vorgegaukelt, die gar nicht da waren oder Hindernisse, die man umgehen musste, sodass sie immer als Erste durchs Ziel kam. Irgendwann hatte man beschlossen, dass sie nicht mehr gewinnen konnte, egal ob sie das gesetzte Ziel erreichte oder nicht. Schließlich konnte man ja nie wissen, ob sie nicht wieder betrog. Irgendwann hatte man ihr eröffnet, dass sie nicht länger bei den Spielen erwünscht war. Man könne seinen Sinnen nicht mehr trauen, wenn sie da war, also könne man ihr genausowenig trauen.
Beinahe finster starrte sie hoch zu Rokk, der sich auffordernd zu ihnen umdrehte und nun herausposaunte, was dem Verlierer blühen würde. Natürlich..
Dennoch schaute die Illusionistin erschrocken auf, als Sola mit einem Mal verschwand und ein gutes Stück weiter vorne, sogar noch mit einem Vorsprung zu Rokk wieder auftauchte, nur um gleich darauf wieder zu verschwinden. Was war das für eine Magie? Und wieso setzte sie sie hier einfach so ein, scheinbar ohne sich darüber Gedanken zu machen? Akira presste die Lippen aufeinander. Sie hatte zuvor zugesagt, ihre Magie erst einmal ruhen zu lassen, anders herum hatte sie sie beinahe intuitiv genutzt, als es um ihren Vater ging. Was war denn nun das Richtige in diesem Fall?  Trotz allem fiel sie in einen leichten Trab, um die beiden nicht völlig aus den Augen zu verlieren. Sie würde sich doch nicht ihre Chance einfach so wieder wegnehmen lassen! Aber was dieses Rennen anging.. verlor sie so oder so. Ob sie ihre Kräfte nun einsetzte oder nicht. Zumindest wären die beiden tendenziell weniger wütend, wenn sie sich zurückhielt, also tat sie das und bemühte sich nur, halbwegs in Sichtweite zu bleiben.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 50

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mi Jun 13, 2018 8:18 pm

Sein Grinsen wurde deutlich breiter als Sola endlich verschand und er kurz darauf einen Pfiff hinter sich hörte, er hatte diese seltsame Art der Fortbewegung ja schon selber mitbekommen. Nicht gerade seine bevorzugte art zu reisen, aber für eine Herausforderung geradezu perfekt. "Komm schon Akira, sei kein Spielverderber." rief er noch und grinste sie breit an während er herumschoß wieder die Handbewegung vollführte und die Drachenschuppen erschienen. Kaum das sie seinen Körper umschlossen, kam die erhöhte Stärke zum vorschein, welche er dadurch erhielt. Aus seinen zuerst noch menschlichen laufschritten wurde ien regelrechter Sprunglaufmischmasch, mit dem er kurzerhand zu Sola aufschloss die aber wieder ein stück weiter wie aus dem nichts auftauchte und nciht mehr dort war wo sie eben noch gewesen war. "Haaaa denk bloß nciht das du die einzige bist die Schnell sein kann." Er schätzte die höhe zum ersten Hangabschnitt ab, sprang so hoch er konnte. Was bei weitem nicht hoch genug wäre. Obwohl er gut über Zwei Meter hoch sprang war der erste zu erklimmende Hang doch mindestens 10 Meter hoch eher 11 wie er schätzte. Im sprung drehte er sich um legte die Hände wie ein Trichter vor seinen Mund und ziehlte auf den Boden unter sich. "SCHREI.... DES... BEEERGDRAAACHEN!!!!!!!" Dann stob wieder eine gewaltige Staub und gesteinwolke aus seinem Mund und schleuderte ihn wie shcon mal beim See diesmal aber gezielter da er darauf vorbereitet gewesen war nach ob so das er mit einem offensichtlich angeberischen Rückwärtssalto oben auf dem Hang landete, nach dem er nur knapp zwei Meter über das Ziel hinausgeschossen war und es immer noch als geplant durchgehen konnte. Frech grinsend stand er oben blickte auf kurz zu den anderen beiden ehe er sich umdrehte und sich an die weitere kletterpartie machte indem seine Finger wie klauen in den Fels krallten und abdrücke hinterließen während er fast wie ein Salamander nur mit deutlich mehr Lärm immer weiter nach oben kletterte.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 258

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 14, 2018 7:55 am

Die Augen der Illusionistin verengten sich. Spielverderberin?! Sie tat doch gerade ausnahmsweise absolut gar nichts, um so genannt zu werden! Sie war im Moment genau genommen die Einzige, die ihre Magie nicht einsetzte. Schnaubend starrte Akira hinauf zu den beiden Magiern und streckte langsam ihre Finger. Oh sie konnte durchaus eine Spielverderberin sein.. Sie würde ihnen zeigen, dass sie das konnte. Vielleicht ließ man sie dann in Zukunft mit derlei Vorschlägen einfach in Ruhe. Kinderspiele..! Sie lief los - unsichtbar - und ließ ein weiterhin missmutig schlurfendes Abbild von sich zurück. Zugleich begann sie, während sie sich bemühte halbwegs aufzuholen, das was sie sah für ihre Kontrahenten Stückchen für Stückchen zu verändern. Felsen tauchten auf, wo nur Luft war, fester Boden verschloss Löcher und Spalte im Boden und scheinbare Leere erschien, wo Hindernisse, wie Bäume und Gestein in die Höhe ragten. Sie hätte ihnen auch einfach die Sicht und das Gehör völlig abdunkeln können, doch das hätte sie nur aufmerksam gemacht. Wenn sie jedoch zunächst nicht bemerkten, was geschah, hätte Akira weiterhin eine Chance aufzuholen. Stetig veränderte sie auch den Standort ihres Zieles, verschob es immer weiter nach links und holte es näher heran. Sie würden dort ankommen, sich jubelnd umschauen.. und feststellen, dass sie zu früh stehen geblieben waren.. so zumindest war der Plan. Mit ihren Kräften fiel es ihnen scheinbar so leicht, die sich nun auftürmende Felswand zu erklimmen, während Akira sich mühevoll und Meterweise empor zog. Doch sie würden schon sehen... Wieso breitete sich auf einmal ein Lächeln auf ihrem Gesicht aus? Ärgerlich wischte sie es weg und konzentrierte sich wieder auf das Ziel, sowie auf die schleichende aber stetige Veränderung der Landschaft. Wie wäre es denn, wenn es auf einmal dunkler würde..? Wolken zogen auf, sorgten für schlechtere Sicht und hoffentlich dafür, dass die anderen noch weniger erkennen würden, was nun echt war und was nicht. Wollen doch mal sehen, wie schnell ihr jetzt seid...
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 295

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 14, 2018 8:49 am

Sola fühlte in die Schatten. Lieber kurze Stücke, dafür mehrere. Das zehrte weniger an den Kräften und hielt den Schwindel in grenzen. Rokk spurtete so schnell auf sie zu, dass sie mehr aus Reflex handelte und erneut in der Dunkelheit verschwand um unter einem Vorsprung wieder aufzutauchen. Sehr gut.. der Drache war noch hinter ihr, wenn sie den Weg hierherauf nahm. War sie vor ihm auf dem ersten Absatz. Ab dort musste sie sich was anderes einfallen lassen. Ihre Hand glitt über den scharfkantigen Felsen als sie schnell den Pfad hinauf rannte. Ihr Umhang wehte hinter ihr her und etwas im Augenwinkel brachte sie dazu nach oben zu sehen. Er sprang doch tatsächlich direkt hinauf! Sola machte einen Satz hinauf und bekam einen Felskanten zu fassen. Sie musste abkürzen! Schnell zog sich die schwarze Gestalt hinauf und überbrückte so die 8 Meter kletternd und springend um sich auf den Vorspruch zu ziehen. Akira hatte die Schattenmagierin schon völlig aus ihren Gedanken verdrängt, die trottete missmutig irgendwo hinterher. Irgendwie hoffte Sola ja, sie konnten sie so abhängen und das Mädchen hätte dann die Lust daran verloren sie beide zu begleiten.
"Argg.. duu." brummte Sola als Rokk sogar noch die frechheit besaß oben stehen zu bleiben und sie dabei zu beobachten wie sie sich hinaufzog. Doch kaum hatte sie die Beine auf den Absatz gestellt, rannte er weiter. Unbeirrt schlug er die Hände in den Felsen und erklomm die senkrecht abfallende Steinmauer. Doch er beachtete den Schatten nicht... Ein leichtes Grinsen umspielte ihre Züge und mit einer Anstrengenden Handbewegung Begann sich der Schatten auf der Felswand zu verziehen festigte sich an manchen Stellen und bildeten einen undurchdringlichen Kokon aus Schatten um den Mann herum. Sola sprang über eine Felsspalte und schlagartig wurde ihr Lauf gebremmst. Schmerzhaft krachte die Frau gegen einen Felsen und schlug schmerzhaft auf dem Rücken auf. Da war kein Felsen gewesen! Keuchend rappelte sie sich wieder auf. Alle Luft war aus ihrer Lunge gepresst worden und beim Aufprall hatte sie sich auf die Lippe gebissen. Ein metallischer Geschmack legte sich auf ihre Zunge. Das war ihr noch nie passiert?! Sie war tatsächlich gegen einen Stein gelaufen? Sie hatte sich ablenken lassen von Triumpf.. Übermut und Schadenfreude...das war wohl deine Strafe Sie musste weiter... alzulange konnte sie den Schattenkäfig nicht aufrecht erhalten.. Sie spürte deutlich wie stark Rokk schon dagegen arbeitete.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 50

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 14, 2018 9:16 am

Er war noch nicht weit geklettert, als Rokk plötzlich ins leere griff obwohl er sich sicher gewesen war dass an der stelle ein greifbarer abschnitt vorgekommen war. Grade noch so konnte er sich fangen, hing für einen MOment mit einem Arm dort, bis er ein stück weiter unten wieder halt fand. Noch zweimal ging es so weiter, bis er sich sicher war, das es nicht mit rechten dingen zugehen konnte. Dann schoss es ihm wie ein Blitz durch den Kopf, natürlich Akira, sie musste dahinter stecken. Doch um nach ihr zu sehen hatte er keine Zeit mehr, denn plötzlich wurde es auch noch schwarz um ihn herum. Wie eine feste Masse aus schwärze umschloss ihn etwas seltsam schattenartiges.... Sola, das musste eindeutig nun sola sein. Diese beiden setzten also lieber darauf ihn zu behindern?? er stieß ein kurzes verärgertes kleines Drachenartiges fauchen aus. Na das würde er sich nicht gefallen lassen. Die würden schon sehen was sie davon hatten. Natürlich konnte er seine Magie nicht gegen die beiden einsetzen, das wäre viel zu gefährlich. Aber er hatte ja noch andere möglichkeiten vorran zu kommen. Zwar nicht so schnell, aber dafür außerhalb von dem BLick und hoffentlich auch der Magie der beiden. Er grinste für einen MOment breit, schlug er gegen den seltsamen Käfig aus schatten, der ihn umgab. Seltsam hart war er, aber ähnlich wie stein bröckelte er bereits nach wenigen Schlägen. Als er das sah, erhöhte er seine Bemühungen sogar noch. Mittlerweile msusten die beiden anderen wohl sogar schon etwas aufgeholt haben, also müsste er sich beeilen um seinen Vorsprung zu behalten. Dann barst das kokon aus schatten, er nutzte die unterseite des Käfigs als Sprungfläch, kletterte auf den kleinen vorsprung auf den er bereits zuvor gewollt hatte und dann, begann er sich auf das Gestein vor sich einzustimmen. Ja nicht so einfach wie normales ERdreich aber er hatte ja in der HÖhle seines Vaters schon viel geübt und erst kürzlich die kleine Wohnhöhle ausgehoben. Einfach nur durchzugraben war da deutlich einfacher. Für kurz sah man ihn noch am Vorsprung stehen, dann verschwanden seine Beine als letztes im Gestein und nur ein Rokk großes Loch blieb zurück.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 258

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 14, 2018 9:46 am

Schwer atmend zog sich Akira an der Felswand empor. Warum ausgerechnet da hoch?! Sie konnte die beiden da oben aufhalten, wie sie wollte, doch sie würde so oder so nach oben kommen müssen.. Vergeblich bemühte sie sich einen Vorsprung über ihr zu greifen, doch ihre Arme waren einfach zu kurz. Fluchend stemmte sie sich mit einem Fuß gegen einen etwas bröckelnden Stein und schaffte es so, die fehlenden Zentimeter zu überwinden. Wenn das so weiter ging, waren ihre Anstrengungen wirklich umsonst.. Verärgert sah sie hinauf. Mehr Wolken.. Donner wäre hilfreich. Vielleicht lenkte es jemanden ab?
Oben hörte sie einen Aufprall.. Vielleicht hatte sie ja doch noch eine Chance.. Sie verstärkte ihre Bemühungen und kraxelte schneller. Vermalledeite kurze Arme aber auch! Als sie endlich oben angekommen war, hatte Sola bereits ein gutes Stück vorgelegt und von Rokk war keine Spur zu sehen.. Was zum..? Keuchend zog sie sich an der Kante hoch und rappelte sich halbwegs auf. Na schön.. Alles oder nichts.. Sie musste auf dem letzten Stück noch Strecke gut machen und solange sie Rokk nicht sehen konnte, musste sie sich auf Sola konzentrieren. Sie konzentrierte sich auf den Rücken der größeren Frau und ersetzte dann die Umgebung, die sie sah und hörte durch absolute Stille und Dunkelheit. Sie würde sich auf ihren Tastsinn verlassen müssen und das würde ihre Geschwindigkeit deutlich drosseln.. zumindest hoffte sie das. Damit sprintete sie los, so schnell es eben ging.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 295

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 14, 2018 10:21 am

Schmerzvoll barst der Schattenkäfig, sola konnte fühlen wie die ganze Anstrengung ihn aufrecht zu erhalten von ihr abfiel. Sie war mit einem Satz schon auf einem Felsen angelangt und ging in die Knie um auf den nächsten zu springen, da wurde schlagartig alles Dunkel. Der Schwung brachte sie auf den Felsen, doch die Unsicherheit und die völlige überrumpelung ließ sie mit den Händen am Boden halt suchen. Was war denn jetzt los? Noch nie hatte sie NICHTS gesehn!! Selbst bei absoluter dunkelheit sah sie schemen. Auch taub schien sie zu sein! Kein geräusch dran an ihre Ohren. Vorsichtig tasteten ihre Hände über den lauwarmen Stein. Eine Falsche Bewegung ein falscher Schritt in so unliebsamen Gelände und sie würde den Berg wieder hinabkullern. Denk nach.. Denk nach was hast du.. Fühlen.. Ihre Schattenwesen.. Schatten.. Sie streckte ihre Hände nach den Schatten um sie herum aus. Es gab kaum welche so hoch oben auf dem kargen Gipfel, Ein kleines Schattenwesen kam auf sie zugehüpft und kletterte auf ihre Schulter. Vielleicht konnte das Wesen für sie sehen?.. Ging das überhaupt? das hatte sie noch nie gemacht.. "Hilfst du mir?" fragte Sola fast ängstlich. Die WEsen hatten doch ihren eigenen Kopf. Doch nach und nach.. es wahr auch kaum zu beschreiben, bildete sich zumindest soetwas wie ein ansatzweises Bild ihrer Umbegung, bestehend aus dem Kontrast Licht und Dunkelheit. Unsicher setzte Sola zunächst einen Fuß vor den nächsten. Bis sie sich sicher war, dass das Wesen nicht genauso in die Irre geleitet wurde wie sie. Deutlich langsamer setzte sie den Weg nach oben fort.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 50

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 14, 2018 7:19 pm

Als er schließlich von Gestein und Erde umgeben war, fühlte er sich gleich wieder sicherer. Hier drinn konnten ihm die beiden nur schwer folgen und würdne es wohl auch kaum versuchen und auch ihre Magie würde vermutlich hier nicht oder zumindes tnicht so einfach anzuwenden sein. Dennoch kam er natürlich auch deutlich langsamer vorran, aber sollten die anderen nicht deutlich besser klettern können als er sie einschätzte, müsste er vermutlich trotzdem knapp vor ihnen oben ankommen. Immer weiter und weiter grub er sich nach oben, bis er plötzlich in einen großen Hohlraumstieß und er mehr oder weniger fast auf freier fläche stand. Irritiert sah er sich einen Moment lang um. Er hatte nicht mit so einer großen Höhle so weit oben gerechnet. Es war stockdunkel, aber von seinem Gefühl her und dem Echo das die herabfallenden steinchen die mit ihm hochgeschossen waren verursachten... Er versuchte sich an die dunkelheit zu gewöhnen, es gelang ihm aber nicht wirklich deßhalb tastete er blindlings vorwärts bis er wieder eine Höhlenwand ertasten konnte und begann mit seinem weiteren aufstieg, grub sich hinein und dann hinauf und ebenso überraschenderweise kam er bereits nach vier fünf weiteren Metern an die Oberfläche und für ihn nun fast schon gleisendes Sonnenlicht brandetete ihm entgegen. Er musste es geschafft haben. Er musste ganz oben sein und seinem Gefühl nach müsste er auch der erste sein. Doch es dauerte eine Weile bis er sich umsehen konnte, da das plötzliche Licht ihn imme rnoch blendete.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 258

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 14, 2018 8:09 pm

Die runden Stiefel Akiras trafen in beschleunigender Folge auf den Steinigen Boden auf und sie überholte Sola, die sich gerade wieder aufrappelte, eines dieser kleinen, schwarzen Wesen auf der Schulter. Die Weißhaarige war überrascht, dass sie sich so schnell wieder gefangen hatte und nun sogar in die richtige Richtung schritt, wenn auch langsam. Akira senkte den Kopf und legte etwas mehr Tempo in ihre Schritte. Sie würde sich wirklich anstrengen müssen, um vor den anderen beiden oben anzukommen. Appropos.. wo war überhaupt Rokk? Als sie sich gerade daran machte, das letzte Stück zu erklettern, verriet ein Gerumpel über ihr, die Antwort auf ihre Frage. Er stand blinzelnd auf einem kleinen Vorsprung, etwa auf der Hälfte der Anhöhe zum Plaetau. Sie hatte ihn zumindest etwas irritieren können mit ihrer Illusion, doch nicht genug, um ihn vollständig umzulenken. Na schön.. Dann eben auch er.. Damit streckte sie kurz die Finger aus und nahm auch dem Mann seine Sicht und seine Ohren. Es würde ihn hoffentlich lange genug aufhalten, damit sie noch nach oben gelangen konnte. Dann würden wir ja sehen, was ihnen lieber war.. Spielverderber.. pff.. Eilig machte sie sich daran, sich an der Steilwand hinauf zu ziehen und stemmte sich Stückchen für Stückchen hinauf.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 295

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Jun 16, 2018 7:32 am

Immer stetiger und Zielsicherer setzte Sola die Füße nacheinander auf den Felsen auf. Wagte hier und da mal einen Sprung bis sie schließlich das Muster hinter den Kontrasten erkannte. Da bewegte sich ein Schatten und ein Windzug fuhr über ihre Haut. Der Schatten klein und der Geruchverriet eindeutig, das war nicht Rokk. Sein Geruch war so gut wie verschwunden. Wenn sie den gleichenweg nahm wie Akira, konnte sie sich zumindest Sicher sein, dass sie den richtigen Weg nahm, denn die Spitze des Berges verschwamm in der Sonne. Felsen um Felsen erklomm sie hinter Akira die Felswand. Da war eine senkrechte Felsspalte mit Schatten! Sola streckte die Hand hinein und verschmolz mit der angenehmen Kühle. Vielleicht konnte sie so ein Stück gut machen! Auch wenn es riskant war, weil sie nicht genau das Ende der Spalte ausmachen konnte, aber wenn sie einfach nur ein Stück weiter oben wieder auftauchte, hätte sie zumindest das Mädchen überholt! Entschlossen setzte sie diesen dürftigen Plan um und materialisierte sich weiter Oben wieder. Doch das sie nicht sehen konnte, was dort oben gewesen war, hatte seinen Preis. Sola erwischte nicht die Erste Kante an der sie sich hätte Felsthalten hätte können und so schlitterte sie gut einen Meter wieder ab. Das kleine Wesen kreischte erschrocken und schlangenartig wickelte sich dünne Bahnen des Schattens um ihre Arme um ihren Sturz zu bremsen.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 50

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Jun 16, 2018 10:51 am

Endlich hatte sich sein Augenlicht wieder an die Sonne gewöhnt, als Rokk klar wurde das er sich offenbar geirrt und noch nicht ganz oben angekommen war. Naja gut dann die letzten zwanzig meter eben doch noch außen am Berg entlang.... Er schlug gerade die erste Kralle wieder in die Bergflanke als plötzlich sein Augenlicht ganz weg war.. Aber nicht nur das, auch hörte er nichts mehr??? Was war denn nun wieder los? Verwirrt tastete er an dem Fels vor sich... Der war noch da er konnte ihn fühlen, ja er roch auch seine Umgebung, aber sonst war da nichts... Hatte er einen Stein abbekommen? Aber er hatte keine Schmerzen... Oder lag es an Akira? Konnte sie sogar sowas bewirken? Das war wirklich eine gefährliche Magie... Er hätte doch noch länger unter der ERde bleiben sollen. Naja er hatte nciht gesehen wie weit die anderen beiden noch weg waren, aber davon würde er sich nciht aufhalten lassen. Er hatte ja zuvor gesehen das es nicht mehr all zu weit war und den rest des weges müsste er sich eben auf Geruch und tastsinn verlassen. Mehr als den Tastsinn brauchte er da ja ohnehin kaum. ER schlug als auch die zweite kralle in den Berg und zog sich hoch, wieder mit der anderen Hand und so weiter, bis er ganz oben angekommen war und beinahe wieder hinuntergestürzt wäre, weil er mit der Hand in die Luft griff. Grade so konnte er sich nochmal fangen, nachdem er ein wenig zurückgeschlittert war und zog sich über den Rand des Berges wie er vermutete. Blieb dort aber sicherheitshalber auf allen vieren, tastete sich ein wenig vorwärts und blieb dann dort sitzen. Wenn er richtig lag müsste er nun am Ziel sein... Er hatte sich den Wettbewerb anders vorgestellt, aber zumindest war es durchauß spannend gewesen Akiras seltsame Magie kennen zu lernen und in Zukunft könnte sie ihn damit zumindest nicht so sehr überraschen. "EERster" versuchte er zu rufen, war sich aber nicht sicher ob er es schaffte da er es selbst nicht hörte. Verdammt seltsam ohne seinen hörsinn. Das sehen machte ihm deutlich weniger aus, er war oft in dunklen höhlen unterwegs gewesen und auch so hatte er sich ohnehin nie ganz so viel auf diesen Sinn verlassen, aber sein Gehör war immer zum Einsatz gekommen. Irgendwas konnte man selbst an den leisesten Orten hören und wenn es nur das Pochen des eigenen Blutes war. Es war wirklich fast schon erschreckend gar ncihts zu hören, das wurde ihm um so deutlicher je mehr das Adrenalin vom Wettstreit nachließ und er sich auf diese Tatsache konzentrieren konnte. Hoffentlich waren die beiden bald dda und Akira ließ diesen zauber fallen...
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 258

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Jun 16, 2018 3:42 pm

Akira hielt den Atem an, als Sola mit einem Mal über ihr materialisierte. Was tat sie denn da?! Sie schien kurz davor abzurutschen! Fluchend beeilte sich Akira, neben die andere Frau zu kommen und griff nach ihrem Arm, bekam jedoch nur den Stoff zu fassen. Dennoch hielt sie sie fest und bemühte sich, die Hand Solas zu einem heraus ragenden Stein zu führen, an dem sie sich würde festhalten können. Wenn sie wegen Akiras Illusion abstürzte..
Glücklicherweise griff die andere Frau nach dem Halt und war wieder stabilisiert. "Mach sowas nich nochmal, klar?! Ich will nich Schuld sein, wenn du dich zu Tode stürzt!", zischte sie etwas außer Atem in die Stille von Solas Illusion hinein und machte sich dann daran, weiter zu klettern, als über ihnen ein lauter Ruf ertönte. Ein weiterer Fluch entkam der Illusionistin und widerwillig löste sie den Zauber, den sie um Rokks Sinne gewickelt hatte. Nun galt es, zumindest noch Sola zu überholen, doch diese kletterte kurz darauf an ihr vorbei, was Akira zähneknirschend zurück ließ. Kurz nach der größeren Frau zog sich auch Akira auf die Ebene und ließ die Illusion verfliegen. Nun hatte sie trotz allem verloren, so wie immer. Was hatte sie auch anderes erwartet? Sie rappelte sich hoch, klopfte sich den Staub von der Kleidung und war sehr bemüht darum, sich nicht anmerken zu lassen, wie sehr sie das trotz allem ärgerte. Was war los mit ihr? Seit wann war sie so schlecht geworden, dass sie nicht einmal mehr ein einfaches Wettrennen bestreiten konnte? Nun, immerhin konnte sich so auch keiner beschweren.. Sie sah sich um. Irgendwo in den Wäldern dort unten würde sich schon ein Reh oder so etwas finden lassen, da war sie sicher. Das einzige Problem würde werden, es auch hier herauf zu bekommen.. Und natürlich blieb die Frage, ob diese beiden hier zu dem Zeitpunkt dann überhaupt noch da waren. Sie würde es wohl darauf ankommen lassen müssen und sich einfach sehr beeilen, für den Fall, dass sie sie noch würde einholen müssen.
"Also schön, ihr hattet euren Spaß.. wollt ihr gleich hier Rast machen oder geht es erst mal noch weiter?", fragte sie, um herauszufinden, in sie jetzt sofort aufbrechen musste oder noch Zeit hatte.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 295

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Jun 16, 2018 6:55 pm

Fest hatten sich ihre Schatten um die Arme und ihren Oberkörper geschlungen. Erleichtert atmete die Schattenmagierin aus und griff nach oben, als sie plötzlich etwas am Ärmel packte und zur Wand führte.
Wer? Erkennen konnte sie kaum etwas, doch das Schattenwesen brummelte warnend in ihr Ohr. Als dann plötzlich diese Kindliche Stimme die Stille durchbrach war sie sich sicher. Trotzig schnaubte sie aus und zog sich weiter nach oben. Und ob sie weiter ihre Magie einsetzen würde... Sie musste ja, wenn sie ihr die Sicht und das das Gehör nahm! Wenn war sie überhaupt schuld. Schnell folgte sie der Stimme Rokks nach oben und half mit den materialisierten Schatten nach sich weiter nach oben zu schieben. Es kostete viel Kraft, aber wenn sie das ganze hier nicht verlieren wollte, musste sie das Risiko eingehen total erschöpft oben am Berg anzukommen. Die scharfe Helle Kante und Rokks eindeutig intensiver werdender Geruch gaben ihr ein deutliches Zeichen, wie nah sie ihrem Ziel war und dann griffen ihre Hand ins Leere. Tastend suchte Sola Halt auf dem Plateau und zog ihren Körper hinauf.
"Du hast gemogelt..." versuchte es die Frau die nun auf dem Rücken oben am Felsen lag und in die Leere starrte und ein leises Scharren links von ihr davon zeugte, dass Akira ebenfalls oben angekommen war.Schlagartig kam die Sicht zurück und blendete unglaublich in den Augen. Sola legte die Hände aufs Gesicht und nuschelte gegen ihre Handflächen. "Auf den Berg.. nicht mitten durch. Ich hätte dich locker überholt." erklärte sie, allerdings ohne wirklich ernst gemeinten vorwurf.
" Du etwa nicht?" spöttelte Sola nun die andere Frau an. Sie konnte wenigstens sehen wo sie hin trat.. " Das ist Training.. das muss nicht immer spaß machen."
Langsam rappelte sich die Schattenmagierin auf und zog sich ihre Kapuze wieder tief in das Gesicht und versuchte irgendwie den Weg dort unten wieder zu finden.
" Ich weiss nicht.. wir sind ganz schön vom Weg abgekommen... Vielleicht ist es besser wir bleiben heut Nacht hier. Nicht das wirklich noch jemand abstürzt." meinte sie mit einem Blick auf den Drachen und ließ ihren Rucksack auf den Felsen ab.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   

Nach oben Nach unten
 
Rokk der Pfirsichschlächter
Nach oben 
Seite 5 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 Ähnliche Themen
-
» Die Legende der 6 Wächter
» Mutter ersticht ihre Töchter
» Die Legende der Wächter
» Die Legende der Wächter
» Bubo - Wächter - Schmied - Anführer der Glutsammlerbrigade

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tomorrowland of Yesterday :: Edolas-
Gehe zu: