Ein Forum in dem mehrere Forenrpgs geschrieben werden
 
StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rokk der Pfirsichschlächter

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mi Jul 25, 2018 7:25 am

Rokk grinste. "Naja was diese Planung angeht, verlasse ich mich ja voll und ganz auf dich. Abder da die ja eh schon eine Weile auf ihre Zustellung warten, wird ein Tag auf oder ab wohla uch keine Rolle mehr spielen. Ich sollte vermutlich noch das einstiegsloch etwas vergrößern damit wir einen besseren Abzug haben falls wir wirklich ein Feuer hier unten machen um, das was Akira bringt zu kochen? Oder solen wir doch lieber oben ein Feuer machen?" Rokk stand gerade auf und ging zu dem Loch um sich daran zu machen das Loch noch etwas zu vergrößern. Als ihm noch bevor er die Warnung hörte, der Geruch von dem Reh in die Nase stieg. Dennoch konnte er nur knapp ausweichen, als plötzlich das Reh, sich durch das kaum groß genuge Loch quetschte und vermutlich überhaupt nur wegen seinem Gewicht unten ankam wo es verkeilt und in einer mehr als nur grotesken Pose halb eingekeilt im eingang hängen blieb.

Irritiert betrachtete Rokk für einen Moment das Reh und sah dann für einen Moment fast wütend nach oben wo sich Akira befinden musste. So ein achtloser, respektloser Umgang mit einem Leben, das genommen wurde um sie alle zu ernähren. Ein wütendes Brüllen lag ihm auf der Lunge, bis ihm einfiel, das ihr das Reh vermutlich einfach zu schwer gewesen war und sie deßhalb nicht anders gekonnt hatte. Dennoch sie hätte ja um hilfe Bitten können, verdammte Sturheit... Er schluckte seinen Ärger herunter, er war es ja schließlcih der Akira noch ein paar Tage Zeit geben wollte um sich einzufügen und dann gleich wieder einen Streit zu beginnen war da sicher nicht die beste Möglichkeit.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mi Jul 25, 2018 9:33 am

Erst nach einigen Sekunden bemerkte Akira den Lichtschein, der zwar schwach aber dennoch stetig, zu ihr heraufdrang. Licht? Sie steckte vorsichtig den Kopf durch die Öffnung und schaute für einen Moment ungläubig mit großen Augen hinunter in die doch recht geräumige Höhle. Sie waren beide da. "Ihr seid ja gar nicht..", rutschte es ihr leise heraus, doch sie bekam sich schnell wieder in den Griff und räusperte sich. "Naja, scheint ja doch genügend Platz zu sein da unten. Die Lampe machte die Vorstellung, sich dort aufzuhalten etwas erträglicher, sofern sie nicht vorhatten, sie über die Nacht zu löschen. Dann fiel ihr Blick auf das gesammelte Feuerholz. Das dürfte reichen um bis zum Sonnenaufgang zu brennen und dann war es schließlich nicht mehr dunkel.
Mit geschürzten Lippen sah sich die Weißhaarige nochmals um. Vielleicht war es doch besser, in der Windgeschützten Höhle zu übernachten, als hier oben. Schließlich schien sich keine ihrer Befürchtungen bestätigt zu haben. Nickend zog sie sich zurück, kramte ihr Seil hervor, um es an einem Nahegelegenen Felsen zu befestigen und warf das Seilende dann durch die Öffnung, um sich langsam daran herab zu lassen. Etwas unsicher zwischen den beiden hin und her schauend, stand sie einen Moment einfach nur da. Irgendwas lag in der Luft, eine Art Anspannung, die ihr gar nicht gefiel. Vermutlich würde es nicht mehr lange brauchen, bis sie sie nicht mehr da haben wollten..
Bemüht, sich die noch immer zittrigen Glieder und den Schweißfilm nicht anmerken zu lassen, suchte sie sich ein Eck nahe am Ausgang und setzte sich auf den Boden, wo sie ihren Rucksack abnahm und diesen fast schon umarmte.
Wieso konnte sie nicht einfach ihren Vater finden und dann einfach alles andere vergessen? Sie würden sich irgendwo nieder lassen und nie wieder zu Mutter zurück kehren. Sie könnten wieder zusammen üben und ihr Dad würde eine seiner Geschichten erzählen, die keinen richtigen Sinn ergaben und es dennoch immer geschafft hatten, Akira aufzumuntern.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jul 26, 2018 3:21 pm

Sola schüttelte sacht den Kopf. Ja da hielten sich die meisten gerne raus. Er hatte vermutlich noch nichteinmal genau einen Blick darauf geworfen, während sie schon wusste, welche Teilstrecken ein Tag waren und wo man am besten lagerte. Vor allem als er beinahe sofort das Thema wechselte fühlte sie sich in dem Gedanken bestätigt. Sorgfältig faltete sie das Papier und schob es zurück in die Innentasche.
"Weiss nicht.." murmelte sie nur leise und zuckte mit den Schultern. Es war gerade so schön kühl hier unten.. mussten sie da wirklich feuer machen? " Wenn sie ü-" abrupt stoppte die Schattenmagierin im Satz und sah hinüber zu dem schmalen Lichtstrahl der sich flackernd verdunkelte und schließlich etwas großes den Eingang hinunterrutschte und einzelne Steine und Staub von den Wänden kratzte.
Unbehaglich presste Sola die Lippen aufeinander als der junge Hirsch im ganzen in einer sehr unnatürlichen Haltung unten ankam.Das Geräusch brachte Übelkeit und jetzt wäre ihr wirklich lieber sie hätte dem vorschlag es draußen zuzubereiten nachgegeben. Schnell fuhr ihre Hand an die Nase, als der Wind den Geruch des Tieres zu ihr heranwehte. Es roch zwar nicht nach Angst.. aber nach Blut und Tier. Langsam sickerte nun auch das zuvor gefrohrene Blut über den Stein und Sola glaube einen Moment Rokk zittern zu sehen. Vermutlich fand er das auch nicht so toll und langsam rappelte sie sich auf. Der Anblick war fast noch schlimmer als der Geruch, der Kopf fast um die eigene Achse gedreht und die hinterläufe in die Luft gestreckt, dass die Schattenmagierin das kaum länger mit ansehen konnte. Langsam krochen die Schatten auf das Tier zu und fuhren unter den schlaffen Leib. Hoben es fast liebevoll aus dem viel zu engen Schacht und legten es in einer Wandnische ab.
Sie achtete dabei kaum auf Akira sondern schüttelte nur leicht den Kopf.
"Das hätte man auch anders machen können..." murmelte sie urteilend bevor die Illusionistin an dem Seil herablassend die Höhle betrat.
"Ich schau mal ob ich da wirklich frisches Wasser finde... ihr könnt es ja solange.. ausnehmen." redete sich die Schattenfrau heraus und mache einen Schritt auf den linken Gang zu. Sie wollte das nicht mit ansehen.. der Geruch flutete schon die ganze Höhle.. aber mit etwas Glück wäre bei einem unterirdischen Fluss ein frisches Lüftchen...
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Aug 10, 2018 6:53 am

"Vielleicht hätten wir es doch oben ausnehmen sollen." sagte Rokk nickend während Sola hinter einer Biegung verschwand. Langsam ging er auf den Leib zu und wollte anfangen das Tier auszunehmen, was bei einem kleineren deutlich einfacher gewesen wäre, so ein großes hatte er selbst eigentlich nie gejagt, da es für ihn alleine viel zu viel zu essen gewesen wäre. Aber das würden sie schon hinbekommen. Er sah hinüber zu Akira. "Danke das du, für unser Essen gesorgt hast. Hast du zufällig auch ein Messer? Ich könnte es auch wie sonst mit den klauen machen, aber ich denke das wäre hier in der Höhle nicht so gut und bei einem so großen tier wohl auch deutlich schwieriger, dabei nicht die falschen stellen zu treffen." Von der Wut die bis eben noch in seinem Bauch aufgestiegen war ließ er sich nichts mehr anmerken. Ja er versuchte wieder so freundlich wie vor dem Wettrennen zu klingen. Vermutlich war das Rennen doch keine gute Idee gewesen. Anstatt spaß schien Akira die ganze Sache ja nicht gesehen zu haben.

"Einen guten Fang hast du da gemacht." versuchte er es mal mit einem Lob, so wie es sein Vater bei ihm früher gemacht hatte. Er selbst hatte das immer Stolz genossen vielleicht würde das Akira ja auch ein wenig auflockern. Dabei lächelte er sie freundlich an.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Aug 10, 2018 2:33 pm

Akira sah auf, als Sola sie zurecht wies. Beinahe hatte sie einen bissigen Kommentar auf den Lippen, doch für dieses Mal verkniff sie ihn sich und schnaubte nur. Sie war gerade wirklich nicht in der Stimmung für einen erneuten Streit. Immerhin entfernte sich die andere Frau kurz darauf und Akira sah statdessen zu Rokk. Seinen Dank tat sie mit einem Schulterzucken ab. Schließlich war das die Abmachung gewesen.. Dennoch ließ es ein merkwürdiges Gefühl in ihr zurück, das ihr seltsam vertraut vorkam und zugleich völlig fremd. Sie schüttelte es ab und rappelte sich statdessen noch etwas zittrig hoch, bemüht, sich nichts anmerken zu lassen, doch sie konnte nicht sagen, ob ihr das auch gelang. "Ein Messer habe ich nicht aber... uhm.." Etwas unsicher und prüfend sah sie zu dem Mann der sich über das tote Tier beugte und zuckte dann abermals kurz mit den Schultern, wie um sich selbst zu versichern, dass es sowieso keinen Unterschied machte. Wenn sie jetzt erst einmal eine Weile gemeinsam unterwegs waren, und dieser Rokk sie tatsächlich zu einem Drachen führen würde.. würden sie ihre Klingen sowieso irgendwann sehen. Wortlos streckte sie die Hände aus, während sie sich dazu kniete, achtete dabei aber darauf, genügend Abstand zu wahren, um ihn nicht aus Versehen zu verletzen. Mit einer fließenden Bewegung zog sie die Eisklinge über den Bauch des Rehs und sah dann hoch, um zu sehen, wie er auf die Waffen reagierte. Kaum jemand hatte sie bisher gesehen, wenn sie das nicht wollte.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Aug 10, 2018 4:15 pm

Leise hallten ihre Schritte von den Wänden wider. Hier musste sie nicht auf die Schritte achten die sie tat. Warum auch? Kurz nach der Biegung blieb sie stehen. War es wirklich klug gewesen, Rokk mit ihr alleine zu lassen? Nur um dem ganzen aus dem Weg zu gehen? Der derbe Geruch von Wild hatte sich wie ein Film in ihrer Nase festgesetzt und ja eigentlich konnte sie gut darauf verzichten, bei der Ausnahme des Hirsches zuzusehen. Und Im Notfall konnte sie durch die Schatten so schnell wieder bei ihm sein, dass sie das Feuer löschte und sie mit diesem riesigen Vorrat an Dunkelheit aus der Höhle zu katapultieren.. Eine Hand fuhr über den glatten Fels und je tiefer es in den Tunnel ging, umso lauter schien das Rauschen des schnellen Wassers zu werden. Die Wände wurden feuchter und ein steter Strom frische Luft, zog vorbei als sie aus dem Felsspalt trat. Sola fand sich in einem ausgewaschenen Tunnel wieder, der Wasserstand schien niedrig doch die klaren Linien an den Felswänden zeigte, dass dies hier nicht immer so war.
Kühl umschmeichelte das klare Wasser ihre Hand als sie neben dem Ufer in die Hocke gegangen war. Mit der zweiten Hand formte sie eine Schale und trank das erfrischende Wasser. Kein Gift.. und Keine Verunreinigungen soweit sie das sagen konnte.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Aug 10, 2018 5:37 pm

Akira sah recht unsicher aus als sie rüberkam und Rokk wollte sich schon bereit machen, dann eben doch mit steinernen relativ unscharfen und groben Krallen sich daran zu machen den Hirsch zu zerlegen, als sie angab kein Messer zu haben hielt dann aber dennoch inne, bei dem aber das folgte. Fasziniert beobachtete er wie sich wie aus dem nichts bläulich, weiße klingen regelrecht in ihren Händen zu bilden schienen, von denen eine seltsame Kälte ausging. Mehr als nur das kalte Gefühl nach gefahr, das er erwarten hätte können, schien von ihnen tatsächliche Kälte auszugehen. Mührelos schien sie damit das Tier zu öffnen wobei an den Rändern der schnitte das Blut zu kleinen roten eiskristallen gefroren zu sein schien, was seine vermutung nur um so mehr bestätigte. "Die sind ja mal praktisch, wo hast du die denn plötzlich her?" sprach er seine Ver- und gleichermaßen Bewunderung aus. Während er jedoch nicht viel länger innehielt und sich mit Akiras hilfe daran machte das Tier schritt für Schritt auszunehmen, was sich durch die seltsame Fähigkeit die Schnittstellen leicht gefroren zu hinterlassen, als deutlich weniger Blutig gestaltete als Rokk es gewohnt war. Ja letztlich verursachten auch die Schnitte die sie vermutlich falsch setzten kaum Probleme, da auch die restlichen Körpersäfte die das Fleisch verderben könnten, schlichtweg kurzfristig beim Schnitt gefroren und so ungewolltes einfach entfernt werden konnte und schon bald hatten sie mehr fleisch als sie alle vermutlcih auch in den nächsten Tagen essen könnten. Eigentlich eine verschwendung so ein großes Tier für eine so kleine Reisegruppe zu töten. Andererseits, wenn er kämpfen müsste würde der Hunger schon kommen, vielleicht könnte man ja das eine oder andere Kampftraining mit Akira machen, während Sola ihre Übungen machte?

"Na das haben wir ja richtig gut hinbekommen was?" Meinte Rokk zufrieden grinsend mit lediglich blutigen Händen und nicht so wie er schon befürchtet hatte, am ganzen Körper. "Nur noch das Feuer entzünden, dann können wir heute ordentlich zuschlagen beim Abendessen." Wohlmeinend aber gleichermaßen unüberlegt klopfte er dann Akira auf die SChulter, was zur folge hatte das dort ein blutiger Handabdruck zurück blieb. "Uuups, entschuldige." kam während er langsam seine Hand zurück zog und wie ein Wasserscheuer Pudel im Regen dreinblickte.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Aug 10, 2018 6:21 pm

Rokk schien keinerlei Probleme mit ihren Klingen zu haben, also beugte sich Akira beruhigt wieder hinunter um mit seiner Hilfe das Reh nach und nach auszunehmen. Da ihre Hände durch die Klingen recht belegt waren, war es an dem Dragonslayer, die nötigen Handgriffe zu tun. Den Blick auf diese Arbeit gerichtet, erklärte sie leise und etwas abwesend: "Mein Vater hat mir das beigebracht. Sie sind immer da, wenn ich sie brauche. Er hat deutlich mehr Waffen und er kann wirklich gut mit ihnen umgehen.." Bewunderung war in ihrer Stimme zu hören, während sie über den Vermissten sprach. Seine Magie war immer als etwas.. ehrenhafte von den Leuten angesehen worden.. im Gegensatz zu dem, was sich bei ihr gezeigt hatte.. Das war einer der Gründe gewesen, warum sie es hatte lernen wollen, doch sie verstand sich nach wie vor deutlich besser auf ihre Illusionen.
Rokks zufriedenen Worten stimmte sie nickend zu, als sie fertig waren. Nachdenklich schaute sie auf den beachtlichen Haufen Fleisch, der nun vor ihnen aufragte. "Wir könnten es.. trocknen, dann müsste man eine Weile nicht mehr jagen gehen.", schlug sie vor, während ihre Eis-Klingen verschwanden und sie sich erschöpft auf ihren Po fallen ließ.
Sie zuckte zusammen, als eine große Hand auf ihrer Schulter landete und eine Stelle erwischte, die manchmal heute noch weh tat. Sie wollte schon zurück weichen, riss sich dann aber doch zusammen. Erst bei der Entschuldigung wurde ihr klar, dass sie nun einen handförmigen Blutfleck auf dem Mantel hatte. Einige Momente starrte sie darauf bevor sie ihn auszog und die Stelle untersuchte. "Nicht so wichtig.. selbst wenn ich das nicht mehr raus bekomme.. er hat sowieso nie wirklich gepasst..", murmelte sie und sah auf. Sie bemerkte seinen unwohligen Blick und versuchte sich an einem Lächeln. "Wirklich nicht schlimm, das ist nicht mein erster Mantel.", bemühte sie sich, ihn zu beruhigen und rappelte sich hoch. "Na los, machen wir das Feuer, dann wird es hier sicher gleich viel heller!", erklärte sie, um von dem Thema abzulenken und warf den Mantel achtlos zu ihrem Rucksack, um sich stattdessen damit zu beschäftigen, das bereit liegende Feuerholz einigermaßen sinnvoll aufzustapeln und Rokk einen auffordernden Blick zuzuwerfen.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Aug 10, 2018 7:28 pm

Die Hände ausschüttelnd, drehte sie sich langsam Flussabwerts. Ein schmaler Felsvorsprung bildete einen vergleichsweise trockenen Weg direkt neben dem fließenden Wasser. Für eine Weile folgte sie dem Weg auf dieser Seite.
Der kleine Unterirdische Fluss mündete mit einem kleinen plätschernden Wasserfall in einem unterirdischen See, der hellgrün die kleine mit Stalagmiten und Stalagtiten gefüllte Höhle erleuchtete. Auf der anderen Seite der Felswand musste also Tageslicht sein und das Wasser reichte wohl irgendwo dadraußen an einen Ausgang. Potentielle Fluchtmöglichkeiten zu kennen, beruhigte die Schattenmagierin immer ungemein. Kurz warf sie einen Blick auf die Felsigen Kanten, ehe sie langsam zurück zu den anderen kehrte.
Doch als Sola um die Ecke bog waren die Worte von Akira nicht besonders Stimmungsaufhellend. Die schöne angenehm dunkle Höhle mit grellem warmen Feuer verschandeln.... und wie eifrig sich die kleine Frau daran machte das Holz zu schichten um ja all die angenehmen Schatten zu vertreiben. Nunja wenn alle Stricke reissen sollten, hätte sie noch immer den Fluss und die Seehöhle in die sie sich zurückziehen konnte.
"Ein Unterirdischer Fluss der in einen See mündet. Wir sollten unsere Wasserflaschen auffüllen bevor wir weiter ziehen." erklärte sie in die Runde ohne wirklich jemanden anzusehen und schlenderte hinüber zu ihrem Rucksack und tastete darin nach einer Decke um sie im Hintersten Eck auszubreiten. Das letzte Stück Schatten, dass hinter einem leichten Vorsprung trotz dem auflodernden Feuers zumindest ein wenig Schutz bot. Grell zeichnete sich ihre Giftgrüne Iris ab nun da die Pupille zu einem Schlitz zusammengezogen war, weil das Feuer so blendete. Und um irgendwas zu tun zu haben, begann sie wieder die Karte herauszukramen und die Liste mit den Adressen der Pakete.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Aug 10, 2018 7:38 pm

Erleichtert stellte Rokk fest, das diese Aktion nicht wieder in einem Streit enden würde und nickte dann nur und half dabei die Holzscheite aufzustapeln. Das Holz war schnell gestapelt und entzündet. Wirklich gutes trockenes Holz, das Sola gesammelt hatte. Ein wenig reißig und problemlos war unter dem Loch das sie als Rauchabzug nutzten eine schöne Feuerstelle entstanden auf die Rock zusätzlich drei größere glatte steine legte und darauf dann die saftigen Fleischstücke. Ja das würde eindeutig ein Festmahl geben.

Trotz der vielen Gerüche in der Höhle, konnte er Sola riechen noch bevor er sie anders wahrnahm. Sie war wirklich erstaunlich leise und vermutlich in den Schatten noch schwerer zu sehen als zu hören. "Das ist gut. Ist es weit weg? Wenn nicht könnte ich einen kurzen Sprung ins Wasser vertragen." Seine Hände waren immer noch Blutig. Er hatte das Wasser der Wasserschläuche nicht zum waschen benutzen wollen, solange sich seine vermutung bezüglich des Unterirdisch befindlichen Wassers nicht bestätigt hatte und langsam begann das Blut einzutrocknen was auf der Haut spannte und ein unangenehmes Gefühl mit sich brachte. "Das Fleisch ist sicher bald fertig." fügte Rokk nochmal hinzu und schnupperte wieder in Richtung der Feuerstelle, wo bereits ein köstlicher Duft nach gebratenem Fleisch herkam. All zu lange durften sie es in dieser heißen Flamme ohnehin nicht lassen wenn es nicht verbrennen sollte.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Aug 10, 2018 8:37 pm

Akira schaute zu, wie das Fleisch langsam zu braten begann. Sie hatte eigentlich nicht vorgehabt, etwas anderes als ihre eigenen Vorräte zu essen doch es war so viel davon da, dass sie sogar mit essen sollte, wenn sie es nicht verschwenden wollten und während sich der Geruch langsam ausbreitete schwand ihr Widerstand dagegen schließlich vollends. Sie zog sich etwas zurück, um nicht zu aufdringlich zu sein, blieb dabei jedoch nahe am Ausgang und im Schein des Feuers, wo die Dunkelheit sie nicht erreichen konnte.
Sola, die hinzu kam und von einer Wasserstelle berichtete, schien nicht sehe erfreut zu sein von der schönen Feuerstelle, denn sie verzog sich in das am weitesten davon entfernte Eck. Nun gut, wenn sie sich zurück zog, würde Akira sie sicher nicht zu einem Gespräch drängen.. Rokk dagegen machte sich auf den Weg zu dem Wasser um das Blut abzuwaschen, das noch immer seine Hände bedeckte. Der Vorteil ihrer Klingen war immerhin, dass das einzige Blut, das sie erreicht hatte, gefroren war, sodass sie nicht einmal recht dreckig war. Die wenigen Spritzer, die doch auf ihr geschmolzen waren, ließen sich problemlos mit dem Wasser aus ihrer Flasche abwaschen. Morgen würde sie mit einer Fackel oder so zu dieser Quelle vordringen müssen, doch im Moment fühlte sie sich nicht in der Lage dazu. Sie lehnte sich an ihren Rucksack und da sie sowieso gerade nichts zu tun hatte, hob sie die Hand und ließ vor sich auf dem Boden ein Eichhörnchen erscheinen. Sie spielte mit verschiedenen Mustern, bis das possierliche Tierchen schließlich einen beinahe leuchtenden Schweif mit passenden Öhrchen und sonnengelbe Augen besaß. Es sprang fröhlich umher, immer im Kreis, machte mal einen Salto und immer unmöglichere Kunststückchen. Derartige Spielereien lenkten Akira ab und beruhigten sie, sodass sie gerade in den Abendstunden dazu tendierte.
Immerhin würde in Kürze das Fleisch soweit durch sein, dass sie essen könnten. Der Hunger regte sich schon deutlich in ihrem Bauch und der Geruch ließ ihr das Wasser im Mund zusammen laufen.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Aug 11, 2018 10:23 am

"Nein es ist nicht weit. Wir sollten nur den Wasserstand im Auge behalten." erklärte Sola den Drachen und wickelte den Mantel ein wenig enger um ihren Körper. Wenn Es über Nacht regnen sollte, konnte es sein, dass der Flusslauf zunahm und sogar diesen Bereich der Höhle fluten konnte.
Eine Weile herrschte Schweigen zwischen den Beiden Frauen, nachdem Rokk in dem Tunnel verschwunden war und keine schien gewillt dieses zu Brechen.
Ein Schattenwesen huschte zwischen den Felsspalten hindurch und hatte offensichtlich das frische duftende Fleisch ins Visier genommen, dass auf dem Stein vor sich hin bruzelte. Nur langsam und übervorsichtig bewegte sich das Tierchen und versuchte irgendwie durch die Flammen an das Fleischstück zu kommen. Sola versuchte das frustrierte gefiepe zu ignorieren. Die Schatten hatten nur Unsinn im Kopf. Sie fraßen die Lebensmittel ja nichtmal wirklich, die sie in der Gilde stahlen. Manchmal fand sie in den Ecken des Dachbodens stinkende Haufen vergammelnder Essensreste, die sie zusammengesammelt hatten um sie dort zu bunkern, die Stücke kaum mehr als einmal angebissen. Warum war er also so wild darauf, dass er sogar riskierte an die hellen Flammen heranzumüssen?
Iritiert blickte das tiefschwarze Wesen auf das leuchtende Eichhörnchen und machte fauchend einen Buckel und schlich halb springend halb kriechend um die seltsame Illusion herum ohne es jedoch anzugreifen.
"Das Fleisch brennt an." erklärte die Schattenmagierin ohne ihre Gesellschaft dabei anzublicken. Die Karte wurde wieder sorgsam gefaltet und landete wieder in ihrer Innentasche. Ihre Nase erlaubte es ihr bereits die leichtesten Nuancen herauszuriechen so auch dass es bereichts leicht anschmorte.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Aug 11, 2018 10:32 am

Die Laterne nehmend, hatte sich Rokk auch schon auf den Weg gemacht, nachdem er die bestätigung erhalten hatte, das es nicht weit war. Für einen Moment fragte er sich, ob es wohl eine gute Idee war, die beiden alleine zu lassen, immerhin waren bisher die Gespräche der beiden noch kein einziges mal positiv ausgegangen, aber hey er könnte den rest der reise ja auch nicht die ganze Zeit darauf achten, das sie sich nicht an die Gurgel gingen. Er schüttelte den Kopf und ging weiter bis das rauschen näher kam. Er zog sich aus und nahm ein kurzes bad in dem wirklich fast schon eisig, kalten wasser bevor er bibbernd wieder herauß kam noch seine klamotten kurz säuberte und dann seine nassen klamotten vor sich tragend sich auf den Rückweg machte, wo er dem Duft nach gebratenem Fleisch immer näher kam. Als er um die letzte Kurve Bog stand Sola bereits am Feuer und war offenbar dabei das Fleisch herauß zu holen. Rokk trat näher heran und legte sein Gewand auf einen Felsen unweit des Lagerfeuers.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Aug 11, 2018 12:51 pm

Akira musste schmunzeln, als diese kleine Schattenhafte Kreatur um ihre Illusion herum schlich. Sie ließ das Eichhörnchen einige spielerische Hüpfer um das schwarze Wesen machen, sodass sich die beiden umkreisten. Die Illusion legte den Kopf schräg und gab einen irritierten Fieper von sich, um dann mit etwas, das wie ein piepsendes Glucksen klang, die Nase vorsichtig nach vorne zu strecken. Es war nicht so, als ob das irgend etwas bewirken würde, außer dass es so aussah als würde das Tierchen schnuppern, doch das wirkte einfach echter und Akira war besonders was das Verhalten anging immer bemüht, ihre Kreationen möglichst echt wirken zu lassen.
Sie schaute auf, als Sola erklärte, das Fleisch würde anbrennen, doch sie wirkte nicht unbedingt so, als wäre damit Akira gemeint gewesen. Dazu kam, dass die Illusionistin schließlich bereits das Fleisch besorgt und hier herauf geschleppt hatte. Sie war erschöpft und konnte sich zunächst nicht aufraffen, außerdem.. woher wollte diese Sola das überhaupt wissen? Natürlich sah es ganz gut durch aus, mittlerweile, doch verbrannt? Da erhob sich die andere Frau auch schon und kümmerte sich selbst, was Akira die Entscheidung abnahm.
Als dann auch Rokk wieder auftauchte, wollte sich die Weißhaarige dann doch erheben, bis ihr auffiel, dass der Mann absolut nichts anhatte. Sie erstarrte, hob instinktiv die Hand und umgab den kompletten Rumpf von Rokk mit einer Art weißen Wolke, dabei hochkonzentriert, nur ja nicht durch die Illusion zu sehen. Sie starrte stattdessen auf das Feuer und lief leicht rot an. Was war denn mit diesem Kerl los?! "Könntest du.. dir vielleicht eine.. Hose oder so anziehen..?", fragte sie, noch immer auf das Feuer starrend. Wieso kam er da bitte nicht selbst drauf? Das war nun wirklich nichts, was sie sehen wollte. Vor allem nicht so plötzlich!
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Aug 11, 2018 1:38 pm

Mit einer geschmeidigen und beinahe lautlosen Bewegung erhob sich die Schattenmagierin um mit zusammengekniffenen Augen näher an das Feuer heran zu gehen. Die heissen Flammen züngelten hoch und blendeten sie und nur mit Mühe, konnte sie sich zusammenreissen nicht ihren Arm mit Umhang als Blendschutz zu verwenden. Ihre Hand tastete im Rücken nach einem schmalen Messer, dass sie eigentlich dafür benützte um Türriegel aufzuschieben, weil es so eine Dünne Schneide besaß, doch ihre Dolche wollte sie nicht mit dem Fleischsaft einsauen, also kratzte sie vorsichtig die schon festgebrannten Ecken des Fleisches vom Stein um das Bratgut zu wenden. Nach den ersten Zwei Stücken musste sie bereits kurz Innehalten um sich über die geblendeten Augen zu reiben. Mit dem patschenden Geräusch von bloßen Füßen auf Stein, kam der Drache zurück zu ihnen und sein Felsiger Geruch vermischte sich mit dem Wasser zu etwas Erdig schlammigen.
"Du hast die Seife nicht benutzt." stellte sie fest noch bevor er richtig in der Höhle ankam. "Ich hab sie extra mitgenommen."
Vielleicht sollte sie doch Rokk bitten, das hier zu übernehmen, überlegte sie und zwang sich ihre Augen zu öffnen. Ein helles Flimmern verhinderte zunächst, dass sie sah warum Akira so rumstotterte. Schadenfroh grinsend erhob sie sich und sah hinüber zu dem Schemen den sie durch das Flimmern vor ihren Augen kaum ausmachen konnte, aber Akira darstellen musste.
"Noch nie nen nackten Mann gesehen, hm?" stichelte Sola und deutete blind in die Ecke in der die Rücksäcke lagen. "Trockene Kleidung ist in deinem Rucksack." Natürlich gab es nicht soviele Leute die so ungeniert wie Rokk nackt herumliefen, aber bei ihren Streifzügen durch die Gilde, kamm es viel zu häufig vor, dass sie nackte Leute sah, sie erschreckte der Gedanke weit weniger als die Illusionistin.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Aug 11, 2018 2:04 pm

Irritiert sah Rokk erst an sich hinab, auf das Weise seltsame Zeug das ihn plötzlich umgab und dann zu der angestrengt woanders hinsehenden Akira. Was war denn nun wieder los? Er blieb stehen und sah gerade fragend zu Sola, als ihm wieder einfiel, das er ja schon gehört hatte, dass das bei den meisten Menschen nicht üblich war, das man sich nackt zeigte... Warum auch immer. Hauptsächlich trug er seine Kleidung ja nur als Schutz und schüttelte dann kurz den Kopf. "Naja, also meine Hose ist Nass, das wäre unangenehm die zu tragen und die Seife stinkt und die ganze haut quillt dann auf." rümpfte er die Nase auf die Aussage von Sola. Die beiden waren aber auch nur am rummakeln an ihm. Sollten lieber mal froh sein, das er Baden gegangen war. Früher wäre er wohl kaum zwei Tage hintereinander Baden gegangen, auch wenn das heutige Bad eher den blutigen Händen geschuldet war, aber er hätte ja genauso gut einfach die schnell abwaschen können.

Fast schon etwas beleidigt und unverständig ob der Situation, stapfte er zu dem Rucksack und zog die Ersatzhose herauß, striff sie über die immer noch tropfend Nassen Füße was kaum besser war als die Nasse anzuziehen. Auch noch das Shirt drüber zu ziehen, sah er hingegen gar nicht ein. Trotzig ging er schließlich zum Feuer und schnupperte an dem Fleisch. Bevor er die beiden Frauen eine nach der anderen musterte. Warum verhielten sich Frauen nur so seltsam? Die eine bestand auf Seife die andere war geschockt nur weil er nackt war und was sollte Solas aussage mit noch nie einen Mann gesehen? Was sollte da schon groß für ein unterschied sein? "Ich glaube das können wir schon raußholen." Er ging zu einem Rucksack holte ein Feldgeschirr und einen Teller herauß und kehrte zu Sola zurück um ihr die Arbeit abzunehmen. Schüttelte dabei die Fragen ab, die sich in seinem Kopf bildeten. Was wenn Frauen doch ganz anders waren? Gabs vielleicht noch mehr geheimnisse? Hatte ihm sein Vater nicht alles erzählt? Es musste doch einen Grund geben warum Menschen und vorallem ja anschaneinden Frauen so darauf bedacht waren das man sie ja nicht ohne Kleidung sah...
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Aug 11, 2018 5:35 pm

Akira kniff die Augen zusammen und starrte die andere Frau an. "Oh bitte verzeih, dass ich nicht gerade daran gewöhnt bin.", erwiederte sie zuckersüß. "Ich habe es nun mal nicht nötig, den Männern in solcher Regelmäßigkeit hinterher zu steigen, dass der Anblick Normalität wird.", ihr Ton, obwohl noch immer süß, machte deutlich dass sie genau dies gerade Sola vorwarf. "Ich habe gerade ganz andere Prioritäten..", erklärte sie dann ernster und hob mit einem Handwedeln die vorhandenen Illusionen auf, wodurch auch das Eichhörnchen verpuffte. Immerhin musste sie sich jetzt nicht mehr darauf konzentrieren, wohin sie guckte, auch wenn sie noch immer etwas rot im Gesicht war.
Sie rappelte sich hoch und gesellte sich dann hoch erhobenen Hauptes dazu. Sie würde sich sicher nicht derart runter machen lassen, das hatte sie hinter sich gelassen und es würde sie nicht mehr einholen, dafür würde sie schon sorgen!
Sie bemühte sich, sich erst einmal auf das Essen zu konzentrieren, das Rokk gerade von den heißen Steinen holte, anstatt auf diese.. Frau. Was wusste die schon.. Selbst wenn Akira mal jemanden toll gefunden hätte.. derjenige hätte entweder nur ein Kind gesehen.. oder eine Betrügerin, der man nicht trauen konnte. Also was nutzte es, sich für Männer zu interessieren? Es war besser, nach Vater zu suchen, der war schließlich der Einzige, der sie nicht verurteilte.
Bei den Kurven und der Statur die diese Sola hatte, rannten ihr die Verehrer sicher nur so die Tür ein.. Die hatte wirklich leicht reden..
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Aug 11, 2018 8:09 pm

Sola hob auf Akiras Worte hin eine Augenbraue. "Na, du kennst dich ja aus mit dem hinterhersteigen."antwortete sie betonend und viel zu ruhig. Denn sie wusste es besser. Ja sie stieg den Leuten aus ihrer Gilde hinterher, wenn auch nicht auf die Art und Weise die ihr Akira vorwarf. Aber es kursierten soviele Gerüchte und Beleidigungen über sie, da stand sie doch über der Aussage eines beleidigten Kindes. Aber eigentlich war es Akira, die sich Unsichtbar hinter ihnen hergeschlichen hatte.
"Ach? Eichhörnchen tanzen lassen ist natürlich von enormer Wichtigkeit." lächelte sie und erhob sich als Rokk näher kam. Das blöde Feuer brannte in ihren Augen und hoben das giftgrün ihrer Iris noch etwas mehr hervor, als sie dem Drachen das Messer reichte und ihm die zwei Teller aus der Hand nahm, damit er die Hände frei hatte. Das kleine Schattenwesen, hangelte sich im Rücken an ihrem Mantel hinaufund funkelte nun an ihrer Statt zu dem weisshaarigen Mädchen hinüber, während Rokk das Essen verteilte.
"Danke." murmelte sie leise und wartete noch bis Rokk seinen eigenen Teller beladen hatte um sich mit ihrer Mahlzeit seitlich zum Feuer zu setzen. Das war zwar immernoch nicht angenehm, aber so musste sie diese Akira wenigstens nicht ansehen. Wie bei ungehangenem Fleisch üblich, war es leicht zäh, aber das tat dem Geschmack kaum abbruch.
"Wir müssen das Feuer die ganze Nacht brennen lassen, wenn ihr das alles kochen wollt." erklärte die Magierin und deutete auf den riesigen Haufen bereitgelegten Fleisches. Denn so würde es wenigstens noch ein zwei Tage halten. Für eine trocknung würden sie es aufhängen müssen.. wenn es in der Zeit überhaupt möglich war so feucht wie es hier unten war. Vielleicht sollte sie doch in dem Gang schlafen, bei dem Licht würde sie kein Auge zumachen können. Sacht schüttelte sie den Kopf. Als würde sie neben der überhaupt ein Auge zumachen.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Aug 11, 2018 8:19 pm

Nocheinmal Kopfschüttelnd über die beiden und das seltsame Gespräch das sie führten nickte er Sola nur zu als sie sich bedankte. Brachte dann acuh Akira einen Teller mit Fleisch und ließ sich mehr oder weniger in der Mitte zwischen den beiden nieder, da sie beide jeder mehr oder weniger möglichst weit voneinander entfernt ihre Plätze bezogen hatten. Das Fleisch hatte er deutlich schnell runter geputzt als es gekocht gewesen war und so legte er noch welches ins Feuer nur um sich dan wieder an die Felsen zu lehnen und immer wieder zwischen den beiden hin und her zu sehen. Was hatten sie mit ihren Worten jetzt wieder gemeint? Und dann die Tonlagen? Irgendwie kam er sich fast ein wenig verloren vor. Das meiste was die beiden sagten, machte kaum einen Sinn und es schien auch keiner gewillt es ihm wirklich zu erklären. Die anderen beiden schienen etwas mehr mühe zu haben das Fleisch zu beißen, wie ihm auffiel. Aber naja für jemanden der ständig Gestein und anderes zerkaute war so ein Fleisch nun wirklich kein Problem, dachte er und konnte ein Grinsen nicht unterdrücken, als er den beiden dabei zusah wie sie immer wieder fest daran zerrten oder rumkauten.

Als er die zweite Runde aus dem Feuer holte merkte er auch langsam wie sich die Müdigkeit breit zu machen begann. Das Gespräch war ziemlich abgeebbt und jetzt saßen sie alle drei nur noch Essend da. "Wir sollten morgen recht früh aufbrechen, denke ich, also sollten wir jetzt dann mal schlafen gehen. Ich leg nochmal Fleisch nach. Den Rest können wir ja dann nach und nach ins Feuer legen? Wir sollten ohnehin abwechselnd Wache halten. Nicht das durch den Geruch vom Fleisch noch irgendwas angelockt wird. Was meint ihr?"
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Aug 11, 2018 8:40 pm

Bei der bissigen Antwort Solas warf Akira ihr einen durchaus bissigen Blick zu. Diese Frau hatte doch keine Ahnung von ihr! Als ob sie selbst ihre Magie nicht auch zu ihrem Vorteil einsetzen würde.. Als ob das nicht jeder vernünftige Mensch da draußen täte! Schnaubend wandte sie sich ab. "Du spielst doch auch mit deinen Tierchen..", murmelte sie und bemühte sich erst gar nicht, ihr zu erklären, dass gerade die höchste Priorität war, bei dieser Gruppe hier zu bleiben, um endlich einen Drachen zu finden. Sie schien das ja doch nicht verstehen zu wollen. Statdessen griff sie dankend nach dem Teller, der ihr angeboten wurde und wandte sich halb von der Frau mit den irritierend grünen Augen ab.
Überrascht sah sie auf, als Sola erklärte, dass das Feuer die ganze Nacht brennen müsse. Sie war gar nicht auf die Idee gekommen, es zu löschen. Jetzt war sie umso mehr erleichtert, dass diese Frage gar nicht erst gestellt werden musste. Sonst hätte sie sich wirklich irgendwie wieder nach oben verziehen und dafür auch noch irgendeinen Vorwand finden müssen..
Als sie ihre Portion Fleisch vertilgt hatte, kramte sie aus ihrem Rucksack den angebissenen Apfel hervor, der bereits braun wurde und aß diesen als eine Art Nachtisch. Fragend sah sie nach einer kurzen Weile Rokk an. "Magst du auch einen?" Sie hatte genügend und da sie ja nun dermaßen viel Fleisch zur Verfügung hatten, musste Akira nicht mehr derart knauserig sein.

Auf die Frage, ob sie Wache halten sollten, nickte sie zustimmend, wobei sie recht unsicher war, welche Schicht wohl am ehesten verhindern könnte, dass die Beiden einfach ohne sie aufbrachen. Vielleicht die mittlere? Anders herum wollte sie nicht riskieren, dass man sie für misstrauisch hielt.. Das würde nur zusätzlichen Unmut schüren. Abwartend sah sie zwischen Rokk und Sola hin und her, wer wohl welche Schicht für sich beanspruchen würde. Sie würde einfach das Beste daraus machen.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Aug 12, 2018 10:02 am

Sola blickte zu dem Drachen und stellte den leeren Teller auf dem Steinboden ab. Ja um das Tageslicht zu nutzen sollten sie früh aufbrechen,wenn sie alleine unterwegs wäre, würde sie Nachts wandern, aber sie hatte auch kein Problem damit sich in der Dunkelheit zurecht zu finden so wie diese Zwei.
Doch, dass sie ohnehin Wache gehalten hätte, stellte sich für die Magierin garnicht, sie traute diesem Mädchen nicht... und der Geruch und wie Wärme der Höhle lockte jetzt schon kleineres Getier an, dass sie in den Schatten fühlen konnte. Wer sagte da nicht, dass nicht auch Bären, Wölfe oder sogar Nachtschwärmer sie hier finden konnten? Wenn sie so recht darüber nachdachte, war Feuer schon viel zu riskant. Mit sicherheit sah man den leuchtendne Eingang oder gar den Rauch aus dem Erdloch herauswabern.
"Ich mach die Erste." erklärte Sola und legte widerwillig Holz nach und nahm danach einen Schluck aus ihrer Wasserflasche. Wirkliche Schlafenszeiten kannte Sola garnicht, denn meist war es Nachts in der Gilde am schönsten. Die Quellen waren leer, so dass man in Ruhe baden gehen konnte und es war ungemein ruhig in der Stelzensiedlung.
Sich zurück an ihren Platz setzend wischte sie ihr Messer an einem Tuch aus ihrem Rucksack sauber und schob es zurück in die Halterung in ihrem Rücken. Eine Zeitlang ruhte ihr Blick auf dem Drachen, den die ganze Situation offensichtlich am wenigsten Unbehagen bereitete und einfach einschlief, während Akira noch lange unregelmäßig atmete, dass kaum auf einen Schlafenden passen wollte. Eine Zeitlang beobachtete sie schließlich die Fledermäuse die an der Decke herumflatterten und offensichtlich gefallen an dem Apfelstumpen von Akira  oder Rokk gefallen gefunden hatten, dass sie immer wieder das Oststück anflatterten, aber offensichtlich nicht auf dem Boden landen wollten. Irgendwann erhob sich Sola und legte den Rest auf eine hohe Felskante, wo das Stück sofort belagert wurde.
Das Mondlicht warf lange Zeit sein Licht in die Höhle und als sie glaubte, dass die Zeit für einen Wachwechsel war, ging sie langsam auf das Lager der Illusionsmagierin zu.
"Du bist drann." erklärte sie und wartete darauf, dass die Frau sich regte. Es war keinesfalls zufällig gewählt, dass sie Akira zuerst weckte. Denn so konnte sich Sola sicher sein, dass sie jetzt noch diese Wache wach war und erst in Rokks Wache sicher schlafen würde.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Aug 12, 2018 11:33 am

Akira legte sich unwillig hin. Sie würde sicher nicht einfach so schlafen können. Stattdessen lauschte sie, ob sich jemand davon schleichen würde. Da es aber ruhig blieb, kam auch sie langsam zur Ruhe, auch wenn sie nicht ganz einschlief. Dennoch zuckte sie zusammen, als Sola sie ansprach.
Sie rappelte sich auf, nickte der anderen Frau zu und legte ihren Mantel beiseite. Sie setzte sich nah ans Feuer und legte sowohl Holz als auch Fleisch nach. Sie schaute hinauf zu der Öffnung und bildete eine Illusion eines geschlossenen Berges darüber, die zumindest die meisten möglichen Gegner abhalten würde. Solange es nicht zu viele würden jedenfalls. Zufrieden seufzend nahm sie ihre Tätigkeit von zuvor wieder auf, um sich die Zeit zu vertreiben. Als sie überzeugt war, dass die anderen beiden schliefen, beschwor sie das Bild ihres Vaters herauf, wie es ihre Angewohnheit geworden war. Sie musste sich schließlich vor Augen halten, was das Ziel dieser Reise war.
Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, den Mond durch ihre Illusion hindurch über den Himmel wandern zu sehen.
Als sie ihn schließlich eine ganze Weile aus den Augen verloren hatte, erhob sie sich und stubbste Rokk vorsichtig an, um ihn zu wecken. Sobald er wach war, suchte sie sich ihren Platz im Schein des Feuers wieder und kroch unter den Mantel, wo sie recht bald in einen unruhigen Schlaf fiel.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Aug 12, 2018 1:29 pm

Na zu einem leckeren Nachtisch würde er sicher nicht nein sagen. Breitgrinsend nickte er und nahm freudig den Apfel entgegen. Na siehste es ging ja. So konnte es weitergehen. Akira konnte ja offensichtlich auch nett sein. Auch wenn es ihr anscheinend leichter viel, nett zu ihm zu sein, anstatt zu Sola. Dennoch wollte er der Geste absolut keinen Abbruch tun. "Danke, den lass ich mir schmecken." Was er auch im Grunde sofort tat und ihn mitsamt Kernen, Gehäuse und sogar Stiel verputzte so das nichts davon übrig blieb. Dann klopfte sich Rokk zufrieden auf den Bauch und nickte als Sola vorschlug die erste Wache zu übernehmen. "Geht klar! Weckt mich einfach wenn ich drann bin."

Kurzerhand machte er es sich auf dem Steinboden bequem. Hachja so war er das gewohnt. Erd und Steinwände die einen schützend umgaben. Fester Boden unter sich. Da ließ es sich doch richtig gut schlafen. Ein, zweimal wälzte er sich noch hin und her, ehe er auf dem Rücken alle viere von sich gestrecktk und mit offenem Mund leise schnarchend, offensichtlich eingeschlafen war.

Er erwachte erst wieder als, Akira ihn anstubste. Für den ersten Moment mühsam ob der frühen Stunde ribbelte er sich die Augen, streckte sich dann laut gähnend und sprang dann auf. "Nagut dann werd ich schonmal alles für den Aufbruch vorbereiten." sagte er noch in Richtung der sich schlafen legenden Akira. Die beiden Frauen waren fleißig gewesen und hatten wirklich einen großteil des Fleisches bereits, im Feuer haltbar gemacht und danach auf zwei Tellern gestapelt. Na ihre Rucksäcke würden heute ganz schön viel schwerer sein als noch am Vortag.

Ungewohnt arbeitsam, machte sich Rokk daran auch das restliche Fleisch zu braten aufzuschichten und zu Portionieren. Ja, um Fleisch mussen sie sich die nächsten zwei bis drei Tage sicher nicht kümmern. Schließlich schnappte er sich auch noch seinen Wasserschlauch, ging kurzerhand zur Wasserstelle füllte ihn, trank aus dem kühlen Fluss und wusch sich das Gesicht. Hachja, hoffentlich würde es zwischen Sola und Akira heute besser laufen. Akira hatte gestern Abend ja noch guten Willen gezeigt, vielleicht war da ja doch noch was zu machen, dachte er zufrieden grinsend am Rückweg, packte seinen Rucksack und als er damit fertig war und es ihm langweilig wurde, begann er damit einzelne kleinere und größere Steinchen zu verspeisen. Was zwar eienrseits durchauß darauf zurückzuführen war, dass er das gerne Tat um sich abzulenken, andererseits aber auch ein lautes knacken zur Folge hatte, das unweigerlich, die anderen beiden bald aufwecken müsste. Immerhin wollten sie alle ja früh los oder?
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Aug 12, 2018 4:01 pm

Kaum machte es den Anschein, dass Akira aufwachte, drehte sich die Magierin auf dem Absatz um und setzte sich wieder in ihre Ecke. Den Blick noch eine Zeitlang auf die Fledermäuse gerichtet, wickelte sie sich schließlich mehr in ihren Mantel und verbarg ihr Gesicht mehr in den Schatten um die Wachhabende zu beobachten. Schlafen kam nicht in Frage, denn von Vertrauen war sie noch weit entfernt, doch so recht klug aus ihrer neuen Gesellschaft wurde sie auch nicht. Warum starrte sie stundenlang dieses Abbild an? Ja sie suchte ihn, aber was brachte das ständig ein lebloses Bild von jemanden anzusehen? Erst als Rokk aufgeweckt wurde, traute sie sich langsam die Augen zu schließen. Doch an richtigen Schlaf war kaum zu denken, eher wandelte es sich in eine Art unterbrochenes Dösen, denn der Gesteinsdrache machte bei beinahe jeder Bewegung ein Geräusch, vermutlich nicht absichtlich aber seine Bewegungen waren so fahrig, dass ihm gelegentlich etwas runterfiel oder ... als langsam dieses stetige krachen und mahlen einsetzte. Schlug Sola entgültig die Augen auf. Was tat er denn da? Ein ungemein nerviges Geräusch... Ein Blick zum Eingangsloch zeigte, dass sich der Tag langsam ankündigte und seufzend rieb sie sich einmal kurz übers Gesicht ehe sie sich aufrichtete.
Rokk pickte irgendwas vom Boden auf und steckte sich das in den Mund. Ernsthaft? Er war schon seltsam... aber wenn das jede Nacht so ging, würde sie irgendwann mal ein Wort mit ihm reden müssen.
"Morgen." murmelte sie leise und stand lautlos auf und griff sich ihren Rucksack. Einige Wachstücher waren um die Rationen gewickelt und die legte sie vor dem fast heruntergebrannten Feuer auf einen Stein. Mit spitzen Fingern wickelte sie das Fleisch das auf ihrem Teller lag in die wasserabweisenden Tücher und verpackte es sogut es ihr eben möglich war.
"Hier" murmelte sie und reichte dem Drachen neben sich die restlichen Stücke Verpackungsmaterial.
"Ich geh das Geschirr abwaschen." Sie stapelte das Feldgeschirr und ihren Teller und wandte sich zum Tunnel.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Aug 12, 2018 4:20 pm

Akira schreckte bei dem ungewohnten Geräusch hoch und brauchte einen Moment um zu realisieren, dass sie nicht alleine war in dieser Höhle. Immerhin schickte der Morgen schon sein erstes Licht herunter, was sie beruhigte. Sie sah sich irritiert um, während sie sich kurz mit den Fingern durch die kurzen Haare fuhr. "Was... machst du da?", fragte sie entgeistert, als sich ihre Augen scharf gestellt hatten und sie erkannte, dass es Rokks Zähne waren, die dieses merkwürdige Geräusch verursachten. Doch sie konnte sich keinen rechten Reim darauf machen, was sie da sah. Aß er gerade wirklich.. Steine?! Über ihre Verwunderung vergaß sie völlig einen Gruß, doch sie hätte auch noch mehr Schlaf vertragen können und war entsprechend müde.
Mit den Händen übers Gesicht reibend kam sie zunächst in eine Sitzende Position, bevor sie sich ganz erhob und ihre Siebensachen durch sah, ob sie noch etwas zu tun hätte, bevor sie aufbrachen. Sie sollte wohl versuchen, den Blutfleck auf ihrem Mantel heraus zu waschen, aber das hatte auch noch Zeit. Eingetrocknet war es jetzt sowieso schon. Zumindest das Gröbste würde sie heraus bekommen und wenn der Rest zu hartnäckig war.. würde sie eben einen neuen besorgen müssen. Ihr Wasserschlauch dagegen war leider schon wieder geleert, den würde sie auf jeden Fall noch auffüllen müssen.
Missmutig starrte sie auf den dunklen Tunnel, in dem sich irgendwo diese Quelle verbergen musste. Es half ja doch nichts.. Die Illusionistin gab sich einen Ruck, griff nach einem Stück Holz, das sie in die Glut hielt, um es anzuzünden und ging mit dieser spärlichen Lichtquelle in den Tunnel, hoffentlich, ohne sich großartig etwas anmerken zu lassen. Als sie vor sich etwas plätschern hörte, wollte sie schon aufatmen, bis sie schemenhaft die Gestalt von Sola ausmachen konnte, die scheinbar auch etwas wusch.. Wunderbar..! An die hatte sie zuvor gar nicht mehr gedacht.. Nun gut, sie würden sich schon nicht gegenseitig an die Gurgel gehen.. nicht ohne Grund jedenfalls.. "Hallo..", murmelte Akira und kniete sich ein Stück Flussaufwärts an das Gewässer, wo sie die provisorische Fackel zwischen zwei Felsen feststeckte. Sie holte den mitgebrachten Wasserschlauch hervor, füllte ihn und mühte sich dann, ihren Mantel halbwegs sauber zu bekommen.
Die Kälte des Wassers erinnerte sie tröstlich an ihre Klingen, was die drückende Dunkelheit zumindest etwas erträglicher machte..
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   

Nach oben Nach unten
 
Rokk der Pfirsichschlächter
Nach oben 
Seite 6 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die Legende der 6 Wächter
» Die Legende der Wächter
» Bubo - Wächter - Schmied - Anführer der Glutsammlerbrigade
» Die Legende der Wächter; Nacherzählung; Wie Nyra es gern gehabt hätte…:
» Die Legende der Wächter RPG- Finde deine Bestimmung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tomorrowland of Yesterday :: Edolas-
Gehe zu: