Ein Forum in dem mehrere Forenrpgs geschrieben werden
 
StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rokk der Pfirsichschlächter

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Mai 11, 2018 8:25 pm

Am Boden Kauernd, wagte sie es nicht aufzusehen. Sie hatte es wieder gemacht... und wenn sie jetzt aufstünde, wäre die Verwüstung angegenwärtig. Rokk würde vor seiner Höhle liegen und nach Atem ringend, gegen das Gift kämpfen. Langsam bahnten sich Tränen ihren weg und fielen in den staubigen Boden. Warum konnte sie das gift nicht einfach selbst töten? Ihr dieses Leid wieder jemandem auf dem Gewissen zu haben, ersparen? Was hatte Rokk gesagt? Einsam fernab von jedem den man verletzen könnte? Vielleicht wäre es das beste, wenn..? 

Ruckartig zuckte sie zusammen als sie eine Hand auf ihrer Schulter spürte. Doch anders als zuvor, hatte die Berührung etwas tröstliches und auch seine Worte, die sie kaum glauben konnte. Das behauptete er sicher nur. Er konnte unmöglich immun sein?! Doch weder röchelte er noch klang es danach, als atmete er besonders schwer. Nur ein stück hob sie ihren Arm an und starrte auf seine Füße. Bis langsam sein Angebot durch ihre wirren Gedanken drang und sie zaghaft den Kopf hob um Rokk anzusehen. „ Du...“ begann sie mit zitternder Stimme und konnte erst jetzt glauben, dass ihm das Gift nichts anhaben konnte, wo sie ihn ansah. „ du würdest ... mir das beibringen?“ fragte sie unsicher und die Hoffnung keimte in ihr auf, ließen sie für einen Moment vergessen, die Tränen fließen zu lassen, bis zu dem Zeitpunkt, als sie sich an ihr versprechen erinnerte. Sie durfte diese Magie nicht einsetzen. „ Nein.“ schüttelte sie bestimmt den Kopf und setzte sich aufrecht hin um sich über das Auge zu reiben. „ Ich darf nicht... ich muss die Kontrolle behalten. Ich habs versprochen. Ich darf das nicht willentlich einsetzen...“ kurz sah sie ihn an und vergrub dann wieder das Gesicht in ihren Händen. 
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Mai 11, 2018 8:34 pm

Ohne seine Berührung enden zu lassen ließ er sich neben ihr in das nun verdorrte Gras sinken. Ließ sie Reden, ließ ihr Zeit zu verstehen was er sagte, doch sie schien es nicht vollends zu verstehen. "Aber du hast keine Kontrolle darüber. Nicht so und nicht auf diese Art und weise. Du sperrst es weg und unterdrückst es, aber das ist keine kontrolle keine verstehen deiner Kraft. Was passiert wenn man ein Tier immer mehr in die Ecke drängt, ihm keine Luft zum atmen mehr lässt und es mehr und mehr unter Druck setzt. Es wird angreifen, alles und jeden der ihm im Weg steht und genau das tut der Drache in dir auch. Du sperrst ihn weg, unterdrückst ihn, gibst ihm keinerlei Platz um zu existieren und wenn er seine Chance wittert greift er alles und jeden an. Ich weiß nicht wem du das versprochen hast oder warum, aber es ist ein Fehler, es wird weder denjenigen schützen noch dir dabei helfen soetwas wie eben zu vermeiden, im Gegenteil du wirst dadurch unberechenbar weil du keine Kontrolle darüber hast und sperrst dadurch nicht nur den Drachen in der Weg sondern sperrst dich sogar selbst weg indem du alle anderen meidest nur um niemanden in Gefahr zu bringen wenn sich der Käfig gegen deinen Willen öffnet." Er schüttelte leicht den Kopf. Irgendjemand hatte ihr das hier angetan. Hatte ihr ein unmögliches Versprechen abgerungen. Es war fast als würde man von jemandem verlangen er dürfe nicht atmen. Eine Kraft wie die eines Drachen, ließ sich einfach nicht auf dauer unterdrücken....
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Mai 12, 2018 5:29 am

U
urz rieb sie sich mit dem Handrücken über die Nase und drehte leicht den Kopf. Nur kurz trafen sich ihre Blicke, und erdt jetzt fiel ihr auf von welch warmer Farbe seine Augen waren. Freundlich und dennoch entschlossen, dass man förmlich spüren konnte wie  fest er davon überzeugt war die Wahrheit zu sprechen. Aber all diese Dinge gingen so gegen das, was ihr Vater immer gesagt hatte.Kontrolle und Innere Ruhe... man muss die Oberhand über den Drachen behalten... was nicht gefüttert wird kann nicht wachsen... lass ihn nicht die Oberhand haben.
„ Aber wenn ich keine Emotionen habe.. bricht es auch nicht aus...“ versuchte sie ihm zu widersprechen doch irgendwie wusste sie wie aussichtslos das war eine erkenntnis die sich in ihrem Tonfall wiederspiegelte... doch plötzlich ergaben seine Worte soviel mehr Sinn . Oder war sie einfach zu naiv? Aber musste er das nicht als wahrer Dragonslayer wissen? Aber war dann ihr ganzes Leben und alles was sie über diese Gilde wusste gelogen? Warum hatte Coronivo sie nicht einfach der Regierung übergeben? Hätte es dort nicht leute gegeben, die sich auskannten?
„  Ich will den Drachen nicht. Ich will diese Kraft nicht! Ich hatte keine Wahl. Was hättest du denn an meiner Stelle getan?! Es gab hier niemanden der mich lehren hätte können damit umzugehen. Und ich wollte es auch niemals einsetzen. Da blieb mir nur diese Entscheidung und der Schwur, damit ich bleiben konnte. Es ist nicht alles schlecht hier.“ erneut sank sie leicht zusammen und blickte zu Boden. Warum klang nur alles was er sagte so ... richtig? Und warum war sie Rokk nicht total egal? Das hier war doch nicht sein Problem, er beherrschte ja schließlich seine Kräfte...

Langsam wurde sie sicb wieder der Hand auf ihrer Schulter bewusst, die noch immer unbeirrt dort lag. „ Warum bist du eigentlich so freundlich zu mir?“ fragte sie schüchtern. „ Ich meine... es könnte dir egal sein, was mit mir ist. Warum willst du mir helfen?“ 
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Mai 12, 2018 7:50 pm

Wieder ließ er ihr Zeit sich zu sammeln und ihre Gedanken auszusprechen. Für einen kurzen Moment trafen sich ihre BLicke und die Abweisende Art die sie bisher immer darin gespiegelt hatte, war verschwunden. Traurigkeit, womöglich sogar verzweiflung, aber auch ein wenig Hoffnung schien in dem BLick zu liegen, aber keine Abneigung, keine Abweisung mehr. "Ich weiß nicht was ich in deinem Fall getan hätte, und meine Worte sind auch nicht als Vorwurf gemeint und ich glaube dir das hier nicht alles schlecht ist, schließlich habe ich ja auch den Meister und Weirillion bereits kennen gelernt und die beiden wirkten nicht so übel auf mich." gab er zustimmend von sich. "Und vermutlich war der Schwur ohne jemanden der dich lehren kann damit umzugehen sogar die richtige entscheidung, aber wie ich schon sagte, kann das auf Dauer einfach nicht gut gehen und jetzt hast du ja jemanden der dir dabei helfen kann." sagte er freundlich lächelnd und schüttelte dann ob ihrer wiedereinmal offensichtlichen Frage den Kopf. "Ihr Oberflächler habt wirklich eine seltsame Gewohnheit, Fragen zu stellen deren Antworten offensichtlich sind." sagte er kurz leise auflachend.

"Ich bin freundlich zu dir weil ich dich gut leiden kann und ich helfe dir weil ich es kann, geht es nciht genau darum in einer Gilde? Mein Vater hat es mir so erklärt, eine Gilde ist wie eine Familie nur mit noch mehr Leuten, in der jeder sein bestes tut und man sich gegenseitig hilft um Gemeinsam stärker zu sein und sich besser beschützen zu können. Ich kann dir helfen, zumindest glaube ich das, also wäre wenn dann die Frage warum ich dir nicht helfen sollte." sagte er nun recht breit grinsend über die seltsame Art der Oberflächler, offensichtliches zu Hinterfragen.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Mai 12, 2018 9:32 pm

Sola zog betrübt eine der verdorrten Pflanzen aus dem Erdboden undbetrachtete die ehemalige Blume schuldbewusst, während der Drache sprach. Oberflächler? Einen Moment stutzte sie wegen des seltsamen Begriffs, beließ es aber dabei ihm nicht dazwischen zureden. Zu sehr war ihr Kopf damit beschäftigt seine Worte zu analysieren, denn in ihrem Innersten kämpften zwei Fronten miteinander. Zum einen ihre Erziehung und jetzt die Meinung des Drachen. Doch ging ihr Vertrauen zu dem Meister nicht viel tiefer? Was wusste Rokk schon? Was wusste sie schon über diesen Kerl? Vielleicht tat er nur so freundlich? Ein guter Schauspieler mit bösen Absichten? Er wollte ihr helfen, behauptete er aber einen richtigen Grund nannte er immernoch nicht. Was verlangte er als Gegenleistung? So recht wollte Sola dem Frieden nicht trauen. Aber musste sie ihm überhaupt trauen? Niemand hatte jemals irgendwas von Vertrauen gesagt oder? Einzig das versprechen ihrem Meister gegenüber, wollte sie nicht brechen. Dass sie ihre Kraft nicht einsetzen würde. Aber konnte es schaden, sich das mal anzuhören was er sagte? Sie musste ja nicht zwingend ihr versprechen brechen? Und offensichtlich schien das gift ihm zumindest nicht soviel auszumachen wie sie geglaubt hatte... kurz musterte sie die Schuppen die noch immer seinen Körper bedeckten.
„ Im besten Fall, ist eine Gilde wie eine Familie, ja das stimmt.“ nickte sie und rappelte sich langsam aus ihrer Position hoch. Ihre Beine Zitterten leicht und sie fühlte sich schwindelig... und irgendwie ausgelaugt. Sie hatte beinahe ihre ganze Kraft aufgebraucht und dennoch fühlte sich die dumpfe Betäubung seltsam leicht an. Als könnte sie gerade garnixhts aufregen und so eine neue Explosion provozieren.

„ Darf ich dir auch eine Frage stellen? Wenn ich dich nicht vom schlafen abhalte natürlich...Wie... sind die drachen so? Ich meine... eigentlich wie lernt man denn die Kontrolle?“ fragte sie nun doch neugierig.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 13, 2018 7:26 am

Nachdem sie aufgestanden war rappelte auch rokk sich kurzer Hand hoch und betrachtete die immer noch unsicher wirkende Sola.. Für einen kurzen Moment hatte er das Gefühl sie stützen zu müssen damit sie nicht umfallen konnte, doch sie fing sich selbst und schien wieder etwas sicherer zu werden. "Klar darfst du das." sagte er zufrieden darüber doch noch ihre Neugier geweckt zu haben. "Nun ich weiß ehrlich gesagt nicht wie die anderen Drachen sind.. Mein Vater war auf jedenfall sehr fürsorglich, manchmal ein wenig grummelig, aber er weiß sehr viel und hatte wohl eine elends Geduld mti mir, zumindest hat er das immer gesagt..." Dann legte Rokk den Kopf ein wenig schräg während er überlegte. "Nun ich denke wenn ich mich richtig erinnere war das erste überhaupt mal das kennenlernen der eigenen Fähigkeiten, das annähern an die Macht die in einem schlummert und das geht nur indem man sie bewusst einsetzt, anfangs bewusst und im nächsten Schritt gezielt. Man muss ein Gefühl dafür entwickeln. Man muss wissen wie viel Kraft da wirklich ist und wie man sie dosiert einsetzen kann um etwas bestimmtes zu erreichen. Ich bin bei der Prüfung heute ja auch ein wenig übers Ziel hinaus geschossen, als der Meister mich Baden gehen lassen wollte, es ist manchmal eben gar nicht so einfach abzuschätzen wieviel Kraft man wirklich benötigt, aber darum gehts Hauptsächlich mal. Damit lernst du deine Fähigkeit kennen und verstehen und wenn du sie verstehst und nutzen kannst, dann kannst du nach und nach auch immer besser vermeiden das sie ohne deinen Willen hervortritt. Ich denke damit könnte man beginnen?" sagte er dann Schulter zuckend. Er hatte bereits sehr früh damit begonnen und konnte sich nicht mehr daran erinnern wie genau sein vater ihm am anfangen angeleitet hatte, aber so oder so ähnlich musste es wohl gewesen sein.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 13, 2018 9:24 am

Das mit der Geduld konnte sich Sola lebhaft vorstellen. Wenn Rokk immer so impulsiv und laut war, und man mit ihm in einer Höhle leben musste, brauchte man sicherlich eine Engelsgeduld. 
Als es ins Eingemachte ging, lehnte sich Sola ein wenig nach vorne und spitzte die Ohren, doch dann kam die Ernüchterung. Die Kraft einsetzen.... natoll... sie hätte es ja Ahnen können. Allerdings hatte sie gehofft er käme jetzt mit einer ähnlichen Methode an wie ihr Meister... vielleicht gab es Drachische Mentalübungen oder andere Mantren die es vor sich hin zu murmeln galt. Doch genau dem schien nicht zu sein... die Kraft einsetzen und somit zu beherrschen lernen. Es war wohl genauso wie die Schatten zu beherrschen lernen, nur gab es in ihren Augen für die Schattenmagie vielmehr Einsatzmöglichkeiten.
„ Wie stellst du dir das vor?“ fragte sie und zog die Augenbrauen ratlos zusammen. „ Soll ich Pflanzen und Käfer vergiften?“ fragte sie und es schien nur zu deutlich wie sehr ihr dieser Gedanke zuwider war. „Ich kann doch hier auf dem Gildengelände nicht damit herumexperimentieren? Was wenn mich irgendwer dabei sieht?“ langsam ließ sie sich wieder auf dem Stein nieder und sah erwartungsvoll zu Rokk. „ Gibt es keine andere Möglichkeit? Irgendwelche....“ für einen Moment überlegte sie und wedelte kurz mit der Hand. „ich weiss auch nicht. Ich werde keine Erlaubnis bekommen in einer Höhle zu wohnen um das zu üben...“ gab sie resignierend zu und griff sich den Apfel.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 13, 2018 9:37 am

Offensichtlich war sie mit seiner Atnwort nicht wirklich zufrieden, denn es mischte sich ein wenig Enttäuschung in ihren Blick während er sein Vorgehen vorschlug. "Nun ich würde jetzt auch nicht sagen das du deine Kräfte an lebenden Dingen ausprobieren solltest... Aber warum solltest du nicht in einer Höhle üben dürfen? Besser als eine Erdhöhle wie diese hier wäre aber wohl wirklich eine Felshöhle, bei deinen Kräften also ein Gebiet wo du dir keine Sorgen machen musst das du jemandem Schaden kannst und dadurch frei von Ablenkung deine Kraft ausprobieren und kennenlernen kannst, wäre es denn nicht auch im Sinne aller anderen das die Gefahr eines ungewollten Ausbruchs verringert wird? Der Meister erschien mir doch sehr vernünftig oder nicht?" Rokk konnte nicht wirklich nachvollziehen, was genau das Problem der Gilde mit ihrer Fähigkeit war. An der Drachenmagie konnte es ja nicht wirklich liegen, immerhin hatte ihm ja keiner verboten seine Fähigkeit einzusetzen... Hätte er auch verweigert, aber dennoch.. Ob es an ihrem Element lag? Allerdings soweit sein Vater ihm erzählt hatte, gab es für fast jedes Element auch normale Magier auf der Welt, also müsste es ja auch normale Giftmagier geben... Womöglich war die Gilde aber einfach gegen Gift weil es speziell darauf abzielte Leben zu zerstören und sie verboten es deßhalb? Aber selbst dann war es auf dauer eben eine dumme Idee, weil es sich schlichtweg nicht verwirklichen ließ... Davon abgesehen könnte man selbiges für den großteil der Drachenmagie behaupten. Feuerdrachen konnten ganze Landstriche in wenigen Momenten in ein Flammenmeer verwandeln das nichts als Asche zurück ließ. Bergdrachen wie sein Vater konnten durch ihre schiere Maße und durch ihre Magie die Erde zum Beben bringen, Gebäude einstürtzen und Chaos übers Land bringen ohne sich dafür kaum anstrengen zu müssen, Winddrachen konnten Orkane entstehen lassen, welche Mensch, Tier und Pflanze gleichermaßen davon wirbelte und eine Schneise der zerstörung hinterließ... Nicht umsonst waren die Drachen schließlich gefürchtet und lange Zeit wie Götter verehrt worden... Also weßhalb waren sie bei ihrer Magie so sehr darauf bedacht sie nciht hervorkommen zu lassen? Vermutlich lag es daran weil sie niemanden gehabt hatten, der sie hätte ausbilden können aber das war doch nun anders oder? "Ich meine wenn du willst kann ich sicher auch noch weiter Weg eine Höhle für dich finden. Dann könntest du dort üben und müsstest dir keine Sorgen machen, dass dich jemand von der Gilde dabei erwischt..."
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 13, 2018 5:54 pm

Warum sie nicht einfach in einer Höhle übten? Das war doch klar, weil die geschworen hatte, ihre Kraft weder willentlich einzusetzen noch sie zu üben. Warum verstand er das denn nicht? Für ihn konnte das logisch genug sein um sich über soetwas hinwegzusetzen... aber ohne Rücksprache mit ihrem Meister, würde sie hier garnichts verbotenes Tun. Unsicher begann sie wieder über die glatte Apfelschale zu streichen und sah gelegentlich zu dem Drachen.
„ Coronivo ist das geringere Problem...“ gab sie zu und biss ein kleines Stück von dem Apfel ab. „ Sie haben ja so schon Angst vor mir... was meinst du was das erst für eine Aufregung gibt, wenn sie einen Echten Grund für ihre Hasstiraden haben?“ Sola zuckte mit den Schultern. Vielleicht sollte sie wirklich mit Coronivo einmal darüber reden. Wie oft hatte er geseufzt, dass ihm bei vielem was sie betraf die Hände gebunden waren... aber vielleicht wusste der Kranich Rat.

„ Ich..“ begann sie nun und ließ ihren Blick über den See streifen. „ Ich muss darüber nachdenken.“
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Mai 17, 2018 7:45 pm

"Ist ok." sagte er nickend. "Es ist ja nur ein Angebot von mir, gibt mir einfach bescheid falls und wenn du zu üben beginnen willst und wenn die anderen dir Probleme machen kannst du auf mich zählen, mit dem cotta oder wie er hieß hab ich eh noch ein hühnchen zu rupfen, aber ich denke da muss ich mich gar nicht drum kümmern der wird wohl oder übel irgendwann hier vorbeischauen.." Auch wenn Rokk nicht gerade viel erfahrung mit anderen Menschen hatte, das bei diesem Cotta das letzte wort noch nicht gesprochen worden war und das ganze noch nicht vorbei war, war selbst Rokk klar. "Und wenn Corovino es dir erlaubt müssen die anderen ja nichts davon erfahren. Wenn ich es richtig verstanden hab, hast du es ja nur ihm geschworden oder?" Ein langes Gähnen fügte sich seinen Worten an, gefolgt von einem Strecken. "Aber dann will ich dich mal nicht länger aufhalten. Vielen Dank nochmal für das Essen und die Decke!"
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Mai 18, 2018 8:15 pm

Langsam ließ sie sich von dem Felsen gleiten und nickte. Ja sie würde sich das tatsächlich noch einmal durch den Kopf gehen lassen müssen. Rokk gähnte und auch wenn sie jetzt sowieso gegangen wäre, fühlte sie sich gerade bei seinen Worten wie abgewimmelt. Mit einer schnellen Bewegung warf sie den Apfelstrunk in den See und wich einer der Fallen aus um auf den Weg zu gelangen.
„ Keine Ursache....“ meinte sie und machte sich diesmal wirklich auf den Weg zurück zur Gilde. Immer wieder ließ sie sich Rokks Worte durch den Kopf gehen sogar als sie auf dem Balken über dem Schlafzimmer ihres Meisters saß und überlegte wie sie wohl das Gespräch beginnen konnte, ging ihr seine Versicherungen nicht aus dem Kopf. Er hatte gesagt sie könnte auf ihn zählen.... und dass er ihr helfen würde, eben weil er helfen konnte. Wer bitte tat soetwas? Er wollte ihr lehren ihre Kräfte zu kontrollieren... doch dazu würde sie ihr Versprechen brechen müssen... außer Coronivo erlaubte es ihr. Aber was wenn nicht? Wenn er es ihr sogar verbieten würde? War es da nicht besser wenn der Meister garnicht erst davon wusste? Die Hoffnung vielleicht irgendwann ein normales Leben leben zu können, ließ sie ernsthaft in Erwägung ziehen, einfach das ganze zu riskieren... wenn sie ihre Kräfte kontrollieren könnte... könnte sie sich einen anderen Ort zum suchen... einen Ort an dem sie niemand kannte? Doch wenn ihr Meister, dem sie ihr Leben verdankte es ihr verbieten würde, wäre sie hier für immer gefangen...
Die Ersten Sonnenstrahlen krochen langsam in den Raum und Solas Blick lag noch immer auf der Gestalt ihres Ziehvaters. Nein.. sie würde ihn nicht fragen. Es würde ihn vermutlich nur noch zusätzlich belasten... oder redete sie sich das nur ein? Geschmeidig erhob sie sich von dem Balken und schlüpfte durch das schmale Fenster hinaus aufs Dach des Gildenhauses. Zwischen den zwei Bergipfeln auf der anderen Seite des Sees ging langsam die Sonne auf und tauchte alles in rot dämmriges Licht. Die schlanke Frau sprang über die Dächer und landete Trittsicher auf dem Steg um schnellen Schrittes den Weg zu der Höhle einzuschlagen. Doch als sie das Ausmaß ihres letzten Ausbruchs bei Tageslicht sah blieb sie stehen und starrte auf die verdorrte Umgebung. Sollte sie das jetzt abschrecken oder noch mehr anspornen in ihrem Entschluss?  Konnte es denn noch schlimmer werden?! Entschlossen griff sie nach einem etwa Faustgroßen Stein und warf ihn auf eine der Fallen. Knacksend löste sie aus und Sola blieb entschlossen vor der Höhle stehen. Als er jedoch nicht schnell genug reagierte, griff sie nach deinem weiteren Stein und warf ihn in den Höhleneingang.
„ He..! Was bringen deine Fallen wenn du nicht aufwachst?!“ polterte sie los und als der Braune Haarschopf auftauchte und in ihre Richtung sah verschränkte die Schattenmagierin die Arme.
„ Und du kannst mir das wirklich beibringen?“ erkundigte sie sich um sicherzugehen.

„ Dann brings mir bei.“ 
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 7:23 am

Den Rest der Nacht hatte Rokk dafür, dass er jederzeit einen Angriff des Erdmagiers erwartete, deutlich zu gut geschlafen. Da es ohnehin recht lange dauerte bis das Licht des Tages selbst in seine kleine Höhle vordringen würde schlief er auch noch als Sola zurückkehrte und wurde deßhalb unsanft von einem Stein geweckt der mehrmals abprallte und gerade in dem Moment da er wach wurde um zu sehen was da so einen Lärm verursachte, auf seine Stirn zusprang. Unzufrieden rieb er sich über die Stirn und rappelte sich dann verärgert aus der Höhle. "Ist dass denn die Art wie man jemanden um etwas bittet indem man ihn mit Steinen bewirft?" Er schüttelte nochmal den Kopf was eine kleine Staubwolke bewirkte, dann stand er vor dem kleinen HÖhleneingang auf. "Ich glaube schon das ich es dir beibringen kann ja. Also zumindest dir zu zeigen wie du es dir selber beibringst..." Das traf es wohl eher schließlich war es ein kennenlernen der eigenen Kraft, dabei konnte er sie schließlich nur heranführen, lernen musste sie es schon selbst.

"Hmm ich denke dann sollten wir vielleicht eine Ausrede erfinden, warum wir ein paar Tage von hier weg müssen? Es würde sicher nicht schaden wenn wir das ganze etwas weiter Weg von hier üben, damit nicht zufällig jemand auf die Spuren unseres Trainings stößt. Achja geh mal kurz bei seite. Besser sie lasten es mir an als dir." Kaum das Sola beiseite getreten war, machte sich Rokk daran die Spuren ihres nächtlichen Ausbruchs zu verbergen indem er mit Fäusten und dem Drachenschrei das Gebiet welches von ihrem Gift betroffen gewesen war zu verwüsten. Es dauerte nicht lange und von ihrer Fähigkeit war nichts mehr zu sehen, dafür lagen nun felsen Staub und Trümmer wild durcheinander an der Stelle und man musste sich wohl fragen wer dieses Chaos angerichtet hatte. Die Antwort darauf würde den meisten aber wohl nicht schwer fallen... Immerhin hatte er ja am Tag zuvor bereits bewiesen, dass er ein Talent dafür hatte. Zufrieden nickte Rokk und dreht sich dann zu Sola um. "Aaaalso nehmen wir einen Auftrag an der weiter weg ist und sagen dann das es einfach noch länger gedauert hat? Oder hast du eine andere Idee?"
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 7:59 am

Das sah solchen Leuten ähnlich... Unbeeindruckt zog Sola die Augenbrauen nach oben und verkreuzte leicht die Arme. " Das kleine Steinchen.. das sollte dich nicht so beeindrucken, wo du Felsen explodieren lässt und dich in den Boden eingräbst..." zuckte die Frau mit den Schultern und rieb mit der Sohle über den felsigen Boden, bis er aufhörte zu reden und aus der Höhle geklettert war. Schon wieder diese vielen Wörter ohne wirklich etwas zu sagen.... Konnte er nun helfen oder nicht? Zuerst hatte er so zuversichtlich gewirkt, doch jetzt schien er sich selbst nicht ganz sicher. Sola presste die Lippen aufeinander und musterte erneut den Drachen. Das Waschen hatte ja vortrefflich geholfen... Rokk war schon wieder voller Staub und Dreck und was er da in seinem `Quartier`getrieben hatte konnte sie nur erahnen.
" Hm.. Ja wir sollten das nicht hier machen." gab sie ihm recht und hoffte, dass sich einer von den Botengängen vielleicht in ein weiter entferntes Dorf bringen würde. Das schwarze Brett der Gilde würde sicherlich irgendetwas dieser undankbaren Aufgaben bereithalten. Grübelnd starrte sie durch Rokk hindurch, denn sie legte sich bereits eine Erklärung zurecht, wesshalb sie sich mit so einem einfachen Auftrag zufrieden gab. `Ich muss erst sehen, was er kann...``Ich bin doch nicht lebensmüde und nehm ihn mit auf nen Kundschafter auftrag...`Ja irgendetwas davon würde schon funktionieren. Hoffentlich musste sie nich Coronivo anlügen...
Wie ferngesteuert kam sie seiner Aufforderung nach und machte dem Gesteinsmagier Platz. Lautes poltern und Krachen erfüllte die Morgenluft und Sola wollte bereits dazu ansetzen ihren neuen "Lehrmeister" zu rügen, dass er doch jetzt hier nicht so einen Lärm veranstalten durfte. Da erkannte sie was Rokk soeben getan hatte. " Du..." fassungslos starrte sie auf die Verwüstung und ging einige Schritte in das Zentrum der tiefen Furche auf dem Weg. Er hatte die ganze verdorrte Erde und die Pflanzen - Ihre ganze Zerstörung- verschwinden lassen. Langsam drehte sich Sola wieder zu dem Drachen um.
"D..danke." brachte sie hervor und senkte wieder den Blick nur um ihn dann zurück zur Gilde schweifen zu lassen. Nicht viele hätten soetwas getan.
" Lass uns schauen was wir für einen Auftrag annehmen." schloss sie schließlich und kletterte aus dem Loch heraus um ihren Weg zurück zu den Stegen fortzusetzen.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 8:12 am

Er grinste sie breit an. Bis jetzt hatte man ihm noch nicht oft gedankt wenn er etwas kaputt gemacht hatte, folgte ihr dann gut gelaunt über den Steg. Sein erster Auftrag!!!! Auch wenn nur zum Schein, würde er jetzt gleich seinen ersten Auftrag bekommen. "Gut wäre einer der uns ins Gebirge bringt, dort müssten wir deutlich weniger aufpassen und es gibt fast immer schon die eine oder andere Höhle die man nur ein wenig ausbauen müsste." Es war wirklich noch früh am Morgen und doch sah man bereits den einen oder anderen der wach war und Übungen machte, oder sich bereits für einen Auftrag bereit machte. Über mangelnde Disziplin konnte man in dieser Gilde wohl wirklich nicht mäkeln. Zum Glück für den ERdmagier, konnte Rokk ihn allerdings nirgends ausmachen. Na jetzt war erstmal ohnehin nicht der Richtige Zeitpunkt dafür um ihm endgültig zu zeigen wer der stärkere war. Er folgte Sola in die Gilde, wo es auch bereits wieder verführerisch duftete. Also an das Essen in so einer Gilde konnte man sich gewöhnen, nicht das was gegen gebratenen Fisch und ähnliches einzuwenden wäre, aber der Geruch nach gebackenem Brot hatte etwas wunderbares, dass ihm das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Unwillkürlich ging seine Nase und damit sein Blick folgend gen Küche von wo der Geruch kam. Das Chaos von gestern war anscheinend noch Abends beseitigt worden, denn die Stühle und Tische standen alle wieder an ort und stelle. Dann blieb Sola abprupt vor dem SChwarzen Brett stehen und Rokk abgelenkt wäre beinahe mit voller wucht in sie hinein gelaufen, konnte sich im letzten moment noch abbremsen, so das er nur leicht gegen sie stubste und ganz nah an ihr stehen blieb nur um gleich ein paar Schritte zurück zu taumeln. "schuldigung, die ganzen Gerüche machen mich ganz wirr." versuchte er sich rauszureden, um dann erst einen entschuldigenden BLick auf Sola und dann einen auf das Brett zu werfen.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 8:50 am

Augen zu und durch.. Sola schritt zielstrebig über die Stege immer ihren Blick auf das Ziel gerichtet. Je schneller sie einen Auftrag bekamen, umso schneller konnte sie wieder hier weg. Oder wenigstens in die Schatten zurück, weg von all den Blicken. Die Gilde erwachte langsam und immer mehr Menschen drangen zu ihren Aufgaben. Nichtmehr weit... Ihre Nerven waren zum zerreissen gespannt, fast so als erwartete sie jeden Moment, einen Angriff Schon aus der Ferne sortierte sie die Zettel auf dem schwarzen Brett. Viele Aufgaben hingen dort schon seit Wochen. Entweder weil sie zu unwichtig waren, oder zu schwierig oder einfach nicht genug Belohnung versprachen. Knapp vor der Tafel blieb sie stehen, ihre Augen huschten schnell über die Krakeligen Handschriften als sie plötzlich sanft geschubst leicht nach vorne taumelte und sich an dem dunklen Holz abstützte.
"Hey." entrüstete sie sich leise und schüttelte den Kopf um direkt danach unwillkührlich den Atem anzuhalten. Wieder dieser Geruch.. wenn er weiter weg war, konnte sie diesen Drachengeruch gut ignorieren, aber jetzt wo er so nah bei ihr stand, wurde ihr doch mulmig zu mute. Unbehaglich machte sie einen Schritt zur Seite und deutete auf mehrere Zettel nacheinander. Die Gedanken noch immer bei dem Drachen. Ja sie verstand was er mit den Gerüchen meinte, schon als Kind hatte sie eine viel bessere Nase besessen als die anderen und das war nicht immer zu ihrem Vorteil. MancheMenschen rochen einfach widerlich. Ein Grund wesswegen Sola Seife so sehr schätze und sie die Nähe zu anderen so mied. Jeder verströhmte so seinen ganz eigenen Geruch... und die Speisen so übertrieben zu würzen, brachte die Schattenmagierin nur zum nießen.
" Der ist nicht geeignet.. " erklärte sie ein wenig nasal, weil sie noch immer versuchte möglichst wenig zu atmen. "Das mach ich mit dir nicht.. du bist zu laut für solche Aufträge... außer du lässt mich das allein machen. Dann könnten wir diesen Auftrag durchaus annehmen. Aber ich kann nicht mit dir die Wälder auskundschaften und die Wegelagerer gegeneinander ausspielen, wenn du da durch den Wald polterst." erklärte sie geschäftig und deute auf einen Zettel der schon ziemlich lange dort hing, einfach weil die Aufgabe regelmäßig gefragt wurde.
"Pakete und Briefe... Führt eine ganze Reihe von Dörfern entlang.. diese Bergkette. Lohnt sich Geldlich kaum... und ist zu gefährlich für die Postkutsche.. Die Leute dort oben warten Monate lang auf ihre Briefe...."erklärte sie und deutete auf einen Bergkamm der seinen Ursprung auf dem Pfad neben der Gilde hatte und irgendwann um den See herum wieder zurück zur Stadt führte.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 9:00 am

Sola schien nicht darauf zu reagieren, abgesehen von einem kurzen empörten ausruf was ihn aber auch nicht störte, dann begann sie auf die verschiedenen Zettel zu zeigen und zu seinem Glück auch gleich zu erzählen was dort stand... Es wäre ihm nur zu peinlich gewesen, dass er die schrift kaum entziffern konnte. Sein Vater hatte ihm lesen gelernt, aber er hatte schon auf dem Weg hier her gemerkt, das die Bucshtaben hier seltsam geschwungen aussahen und nicht so ordentlich waren wie die die sein Vater für ihn gezeichnet hatte, davon abgesehen gab es so viele Wörter die er geschrieben nicht kannte und auch jede menge die er generell kaum kannte und genau so ging es ihm ejtzt auch beim Blick auf die Zettel außer das große AUFTRAG, das über fast jedem Zettel prangerte konnte er kaum etwas davon entziffern. "Naja wir könnten die Wegelagerer ja auch einfach selbst platt machen..." brachte er grade ein als sie bereits weitersprach und sich sein Gesicht aufhellte. "Na der letzte klingt doch perfekt, wenn die armen Leute da schon ewig warten dann sollten wir das auf jedenfall machen und der Bergkamm klingt doch auch noch dazu perfekt, den nehmen wir!!!" Damit riss er den Zettel den er für den richtigen hielt einfach von der Wand und hielt ihn triumphierend hoch. Dann knurrte sein Magen laut vernehmlich. "Aber vielleicht sollten wir noch schnell etwas essen." gab er etwas leiser von sich.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 9:15 am

Ehe sie sich versah, riss Rokk bereits den Zettel vom Brett und wollte wohl gerade triumphierend davon stolzieren,als sich laut vernehmlich sein Magen meldete. Doch in böser vorahnung schüttelte Sola den Kopf, es war sicherlich nicht gut wenn sie in Speisesaal gingen, nicht nach dem letzten Tag.
"Vielleicht sollten wir da nicht rein gehen." erklärte sie ihm und ihr Blick folgte einer jungen Frau, die mit einem Korb an der Pinnwand vorbei ging.
" Entweder du gehst jetzt alleine..." meinte die Schattenmagierin und wickelte sich ihren überwurf mehr um den Leib und biss sich auf die Unterlippe.
" Oder ich pack uns Proviant ein und wir essen unterwegs auf dem Weg zur Stadt. Nachdem ich mit dem Zahlmeister gesprochen hab..." schlug sie vor und machte bereits einige Schritte auf das Haupthaus zu. Die Reise würde doch einige Tage in Anspruch nehmen und sie war noch nie solange weg von der Gilde gewesen. Durfte sie das überhaupt? Plötzlich war sie sich nichtmehr so sicher. Ob sie nun ein Gildenmitglied oder eine Gefangene hier war. Aber eigentlich hatte Coronivo doch gesagt, sie sollte mit Rokk Aufträge erfüllen oder nicht? Ihr erster Weg sollte sie also zum alten grimmigen Zahlmeister führen, der die Aufträge verwaltete und Vorschüsse gewährte. Nicht das Sola einen solchen brauchte. Sie besaß Geld, denn Jahrelang hatte sie Aufträge erledigt, aber nur wenig davon ausgegeben.
" Sehen wir uns in... einer Stunde ? An der Wegkreuzung vorne?" fragte sie und deutete in die Richtung zweierlei Eichen die den Weg dort säumten.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 9:27 am

Rokk stockte, als sie meinte sie sollten nicht gemeinsam hinein gehen. Er hatte den gestrigen Abend zwar auch nicht besonders toll als willkommen empfunden, aber das Sola nicht mal den Raum betreten durfte ging ihm eindeutig zu weit. Wieder spürte er die Wut in sich aufkochen, schüttelte dann aber den Kopf. "Ne wenn sie keine Drachen haben wollen dann wollen sie eben keine Drachen." sagte er dann leichtfertig und genauso schnell beruhigt wie er sich für den Moment aufzuregen begonnen hatte. "Dann essen wir unterwegs oder fangen uns einfach was leckeres." Damit schritt er Sola voran mit hoch erhobenem Kopf als müsste er irgendwem beweisen das er nicht im geringsten auf sich herabschauen lasssen würde aus dem Gebäude. "Wenn du noch etwas zu erledigen hast, dann hole ich auch noch schnell meinen Kram, is ja nicht viel, aber ich würde ihn ungern hier lassen, während wir unterwegs sind. Ich warte dann einfach bei der Kreuzung auf dich." und lief dann in die Richtung aus der er am Vortag gekommen war und nicht zurück in sein Lager. Er war nämlich wie er fand, so klug gewesen und hatte seine wenigen Habseligkeiten versteckt bevor er zur Gilde gegangen war. Man konnte ja schließlich nie wissen und so wenig wert er eigentlich auf direkten Besitz legte, so wollte er doch das Erinnerungsstück an seinen Vater auf keinen Fall verlieren.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 9:56 am

Kopfschüttelnd sah sie Rokk hinterher und zog sich dann schnell auf einen der Querbalken die ins Vordach hinauf führten. Es behagte ihr nicht, dass er auch sie als Drachen bezeichnete. Sie konnte sich einfach nicht von dem Gedanken und den Jahrelangen selbstanschuldigungen, lediglich ein Experiment gewesen zu sein nicht verabschieden. Ein wirklich echter Drache zu sein... Ja da wäre wohl alles ganz anders gekommen.. Noch in Gedanken versunken schlich sie über den Dachboden und ihre Füße brachten sie wie von alleine zu den Räumlichkeiten des Zahlmeisters der Gilde. Verschlafen und Grummeln öffnete er die Tür, er roch nach schalem Wein und vor allem ungewaschen, das konnte selbst ein normaler Mensch kaum überriechen.
Ungeduldig winkte er die Schattenmagierin ab und beschwor sie lediglich, sich in die Lagerbücher einzutragen, was sie alles aus dem Lager benötigen würde und schickte sie fort.
Nun.. das war ja einfacher als gedacht, er wollte nichteinmal den Auftrag sehen, den ja noch immer Rokk hatte.
Zuerst führte sie ihr Weg ins Gildenlager. Zu so früher Stunde war niemand hier und auch der Zahlmeister ließ sich nicht blicken. Also hatte Sola genug Zeit um durch die Regale zu streifen und zu überlegen, was hier wohl alles zu gebrauchen wäre.
Neben zwei Rucksäcken und anderem womöglicherweise nützlichen Kram fand Sola, zwei Hängematten und eine schmale Laterne in der ein Kristall fest verankert war. Sie hatte soetwas schoneinmal gesehen und wusste dass diese auf Berührung Licht abgaben, das weder heiss wurde noch ausbrannte. Zumindest das konnte vermutlich nützlich sein. Wenn nicht für sie, dann für Rokk der eindeutig bei Nacht nicht so gut sehen konnte wie sie.
Sorgfältig trug sie die Gegenstände in das Buch ein und schlich sich danach in die Speisekammer der Gilde um auch dort einen Vermerk zu hinterlassen und Proviant gleichmäßig auf die Rucksäcke zu verteilen. Als letztes führte ihrWeg zurück in ihre Unterkunft. Kurz sah sie sich um.. doch eigentlich besaß sie kaum etwas von wirklichem Wert, oder von Erinnerung. Also griff sie nach einem gut gefüllten Beutel in dem ihr Geld klimperte und einige kleine Erinnerungsstücke. Vor allem an Coronivo und eine kleine weisse angelegte Krebsschere, die sie als Kind von Weirilion bekommen hatte. Zu einem Zeitpunkt an dem noch alles gut gewesen war.

Ziemlich Zeitgleich mit ihrer Vorhersage, traf Sola an dem vereinbarten Treffpunkt ein und ließ sich im Schatten neben dem Baum nieder. Ging grübelnd erneut ihrem Plan nach und zupfte unsicher an den Grashalmen zu ihren Füßen. Was tat sie denn eigentlich hier?... Alle belügen und Dinge tun, die sie allen geschworen hatte niemals zu tun und das alles nur weil ER hier aufgetaucht war...
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 1:37 pm

Rokk musste sich beeilen, sein Versteck war ein gutes Stück weit weg gewesen.. Als er endlich bei dem großen Felsen ankam unter dem er sein kleines versteck gegraben hatte, wurde dieser unsanft einfach beiseite gestoßen. Es hatte deutlich mehr mühe gemacht ihn dort hin zu bekommen. Darunter kam sein kleiner Jutesack zum Vorschein. Sofort griff er hinein und holte das Lederband herauß, an dem eine matt bronzen schimmernde Schuppe hing. Als er es einmal übertrieben hatte bei einem Kampf mit seinem Vater, hatte sich diese Schuppe gelockert und war schlielich abgefallen. Er war so erschrocken darüber gewesen seinen Vater verletzt zu haben dass er erst ins heulen ausgebrochen war und erst als sein Vater laut lachend über ihm gestanden hatte, war ihm klar geworden, das sein Vater das wohl noch nicht einmal gespürt haben mochte. Dennoch trug er seit dem, bis auf wenige Ausnahmen immer diese Schuppe um den Hals, besonders seit er eben ohne seinen Vatera uskommen musste. Im Jutesack befand sich auch noch ein hartes Brot das ihm eine ältere Frau geschenkt hatte, nachdem er ihr auf ihre bitte hin geholfen hatte einen Wagen abzuladen, außerdem ein kleiner Trinkbeutel den er selbst mehr schlecht als recht angefertigt hatte unter den Augen seines Vaters. Er war nicht besonders schön und vollkommen dicht war er auch nicht, aber er erfüllte seinen Zweck... Mit diesen, seinen Habseligkeiten machte er sich also eilig zurück auf den Weg, wo er trotz dessen, dass er sich wirklich beeilt hatte später als erhofft eintraf.

Er sah Sola neben einem Baum sitzen und winkte ihr zu während er schnell auf sie zueilte. "entschuldige ich musste noch ein paar Sachen holen, es war weiter weg als gedacht. Aber von mir aus können wir jetzt direkt los." er hatte vor lauter beeilen ganz seinen knurrenden magen vergessen, welcher sich nun wieder zu Wort meldete und aprupt wurde das wirklich schon harte Brote direkt in den Mund befördert. Härter als Steine war es schließlich auch nicht...
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 3:24 pm

Akira schloss die Tür zu dem Gästezimmer hinter sich. Was für ein Glück sie hatte, dass diese Familie dem Jungen, für den sie Akira hielten, für ein wenig Arbeit ein Bett angeboten hatten. Allerdings würde es sie nicht weiter bringen, noch viel länger hier zu bleiben. Ihr Vater war nicht in Brikas, also nützte es auch nichts, sich hier aufhalten zu lassen. Die junge Frau zog die Riemen ihres Rucksackes enger und krempelte die Ärmel ihres eigentlich kurzen Mantels ordentlich auf, der ihr bis gut über die Waden reichte. Noch immer trauerte sie der gut sitzenden Jacke nach, mit der sie aufgebrochen war. Es war gar nicht so einfach, gescheite Kleidung zu finden, die ihr passte und nicht wirkte, als sei sie für ein Kind gemacht worden. Immerhin saßen die Stiefel noch immer wie angegossen. Ohne weiteres Zögern setzte sie sich in Bewegung und verließ das Haus. Sie hielt es nicht für nötig, sich zu verabschieden. Man kannte hier nicht einmal ihren Namen und sie hatte schon zahlreiche Gelegenheiten wie diese genutzt, um entweder Geld oder einen Schlafplatz zu verdienen. Irgendwann hatte sie aufgehört, sich ernsthaft auf diese Leute einzulassen. Erleichtert, dass die Nacht vorbei war, hielt sie beim Gehen das Gesicht in die Sonne und strich sich das etwas unregelmäßig kurz geschnittene Haar aus dem Gesicht. Erst einmal würde sie sich etwas zu Essen beschaffen, und dann konnte sie sich überlegen, wo sie als nächstes hin wollte. Die Marktstände öffneten gerade. Akira kramte das Geld, das sie erarbeitet hatte vor und zählte dabei auch nach, wie viel noch von dem, was sie ihrer Mutter gestohlen hatte, übrig war. Es würde noch eine Weile reichen, wie sie zufrieden feststellte. Etwas Trockenfleisch, und einen Laib Brot später blieb sie vor der Auslage eines Obsthändlers stehen. Die rotbackigen Äpfel schienen sie verführerisch anzulächeln. Sie würden zwar bald verderben, aber man sollte sich ja auch mit ausreichend Vitaminen versorgen.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Do Jun 07, 2018 5:45 pm

Gelangweilt beobachtete Sola die Blätter die im Wind rauschten und ihr Lichtspiel durchs Blätterdach warfen. Wo blieb denn der? Die Stunde musste schon lange herumsein...
In der Ferne eilten Schritte heran und als sie Rokk erkannte, erhob sie sich langsam und zog ihre Kapuze tiefer ins Gesicht.
" Gut..." antwortete die Schattenmagierin und blickte auf die hellbeschienen Steine zu ihren Füßen. Irgendwie widerstrebte es ihr aus dem Schatten zu treten. Daran hatte sie nicht gedacht, der Weg zur Stadt wurde von Wiesen und Feldern gesäumt.. kaum Bäume und noch weniger Schatten. Vielleicht konnte sie ihm vorschlagen Nachts zu reisen? Angestrengt kniff sie die Augen zusammen und trat hinaus in die Sonne und hielt dem Drachen einen der Rucksäcke entgegen.
" Hier.. deine Sachen.. Ich wusste nicht dass du auch Gepäck dabei hast... aber ich denke der Rucksack ist etwas.. hm.. stabiler." erklärte sie mit einem zusammengekniffenen blick auf den fransigen Jutebeutel. " Hängematte, Ersatzkleidung, Eine Schüssel, Besteck..Proviant und Wasser für ein paar Tage. Seife. Han-..." angestrengt blinzelte sie gegen das dumpfe Glitzern an und legte eine Hand über die Augen. Was hatte er denn da um den Hals? Sola ging ein wenig näher ran und drückte dem Magier das Gepäck in die Hand. Sie wollte nicht zu lange starren, doch der seltsame Anhänger, der an seiner Brust baumelte zog förmlich ihre ganze Aufmerksamkeit an. Nur schwer konnte sie sich zusammenreissen nicht die Hand danach auszustrecken. Das gehörte sich nicht. Schnell hob sie die Lampe hoch, die in ihrer Armbeuge lag und streckte diese ebenfalls ihrer Begleitung entgegen. " Handtuch und eine Laterne..." erklärte sie weiterhin nur um erneut den schwarzen Stoff tiefer in ihr Gesicht zu ziehen.
" Die Stadt liegt dalang.. wir müssen zuerst zu dem Postamt... und uns dort melden." erklärte die Frau und setzte sich zielstrebig in Bewegung ohne groß auf den Drachen zu achten. Je schneller sie wieder aus der Sonne kam umso wohler würde sie sich fühlen... und das kam erst, wenn sie sich von der Stadt aus den Bergkamm hinauf begeben würden, wo ein dichter Wald begann und sie auf den Wipfel des Berges begleiten würde.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Jun 08, 2018 8:47 am

Rokk nahm die Sachen die ihm da aufgebürdert wurden, relativ wortlos entgegen. Seinen selbst gebastelten vermutlich bald ohnehin außeinander brechenden Jutebeutel tauschte er gegen den Rucksack, packte allerdings auch seinen Wasserschlauch dazu hinein. Ihm entging nicht Solas Blick auf die Schuppe seines Vaters und ein breites grinsen legte sich auf Rokks Gesicht. während er nickte und Sola in Richtung stadt folgte. "Das ist eine Schuppe von meinem Vater. Ich habe sie selbst im Kampf errungen." prahlte Rokk dann auch schon los und schilderte in großem Umfang den epischen Kampf gegen seinen so viel stärkeren und größeren Vater, sodass selbst als sie das Dorf erreichten sein Mund sich immer noch unaufhörlich bewegte und darüber erzählte, wie er dem großen Drachen nach langem Kampf dann doch noch endlich die Schuppe ausgeschlagen hatte und wie stolz sein Vater auf ihn gewesen war. Für sich behielt er jedoch die Angst und sein Weinanfall weil er gedacht hatte das er seinen Vater womöglich verletzt hätte. In seiner Erzählung klang es wie ein reiner epischer Kampf Junge gegen Drache.
Nach oben Nach unten
Minea

avatar

Anzahl der Beiträge : 285

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Jun 08, 2018 9:33 am

Zufrieden rieb Akira mit dem Ärmel ihres Mantels über einen der Äpfel, die sie soeben erstanden hatte und biss herzhaft hinein. Nun wäre es an der Zeit, sich auf den Weg zu machen. Vielleicht wurde sie ja in einem der angrenzenden Wälder fündig? Oder sie fand jemanden der.. "... Drachen... Auge in Auge.." Akira blieb wie vom Donner gerührt stehen, bevor sie sich umwandte. Ein breitschultriger Mann redete gerade fröhlich auf eine beinahe gänzlich in einen schwarzen Überwurf gehüllte Frau ein. Ihre Violetten Augen hefteten sich auf die beiden Passanten. War es nur Pralerei, oder hatte er tatsächlich einen Drachen gefunden? Ohne weiter darüber nachzudenken, schob sie den angebissenen Apfel achtlos in eine Seitentasche ihres Rucksacks und folgte den beiden. Als sich der Mann gestikulierend zu seiner Begleitung drehte, blitzte etwas auf seiner Brust auf. Konnte das wirklich.. Es wäre auch eine Fälschung denkbar.. Aber wenn dieser Typ nicht log.. war das hier vermutlich ihre beste Chance, einen Drachen zu finden. Womöglich sogar den, den ihr Vater gefunden hatte..! Geschützt durch die Menge an Bürgern, die mittlerweile auf den Markt strömten, folgte sie dem Paar zum Postamt. Verdammt! Wenn sie später einen anderen Ausgang nahmen, würde sie diese Spur am Ende wieder verlieren! Akira schloss kurz konzentriert die Augen und machte eine Geste mit den Fingern. Im nächsten Moment war sie für ihre beiden Ziele weder sicht- noch hörbar. Selbstsicher, so als gehöre sie dazu, ging sie hinter ihnen durch die Tür. Für die meisten musste es so aussehen, als würde der weißhaarige Junge zu dem Paar gehören, dem er mit wenigem Abstand hinterher ging.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 325

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Fr Jun 08, 2018 10:13 am

Als das kleine unscheinbare Gebäude vor ihnen auftauchte, trat die Schattenmagierin durch die Tür. Schwer drang ihr der Geruch von Papier und Pferd an die Nase. Die Ställe grenzten beinahe direkt an den Eingangsbereich an und hinter einem massiven langen Tisch arbeitete geschäftig ein Mann. Schnell warf er Pakete über den Tisch und las gelegentlich eine Aufschrift. Sein Hemd und seine Stirn waren schweissnass als er sich schnell zu den Besuchern herumdrehte.
"Sagt mir nicht ihr habt auch ein falsches Paket erhalten?!" keifte der Mann und schob einen ganzen Stapel Briefe zur Seite. " Ich bring ihn um diesen Nichtsnutz!"
" Nein eigentlich nicht..." erklärte Sola leise und hielt Rokk auffordernd die Hand hin um nach dem Auftrag zu fragen. "Wir kommen von der Crane Eye Gilde... wir würden uns Eures Auftrages annehmen..."
Verdutzt sah der Postmann zwischen den dreien hin und her und schüttelte sacht den Kopf.
"Pff... da nehmen sich die feinen Herrschaften auch einmal die Zeit, ja?" spöttelte er und deutete auf einen angestaubten Haufen hinter dem Tresen.
" Na von mir aus..." murrte er und kramte nach einer Karte in seiner Schublade. " ´Hier Karte und liste.. die Briefe und Pakete sind beschriftet... Wagt es ja nicht eines zu öffnen! Meldet euch in 10 Tagen wieder hier... wenn nicht, fordere ich Schadensersatz von eurem Kranich.."
Sola senkte die Augen und nahm Wortlos die Zettel entgegen. " Wir werden dem Ruf unserer Gilde keineswegs Schaden..." meinte die Schattenmagierin und folgte dem Fingerzeig des Mannes hinter den Paketstapel
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   

Nach oben Nach unten
 
Rokk der Pfirsichschlächter
Nach oben 
Seite 3 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die Legende der 6 Wächter
» Die Legende der Wächter
» Bubo - Wächter - Schmied - Anführer der Glutsammlerbrigade
» Die Legende der Wächter; Nacherzählung; Wie Nyra es gern gehabt hätte…:
» Die Legende der Wächter RPG- Finde deine Bestimmung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tomorrowland of Yesterday :: Edolas-
Gehe zu: