Ein Forum in dem mehrere Forenrpgs geschrieben werden
 
StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rokk der Pfirsichschlächter

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Mai 05, 2018 7:12 pm

„Bitte...“ murmelte Sola leise und flehte das kleine langezogene Schattenwesen förmlich an. Seit über zwanzig Minuten redete sie schon auf das Wesen ein, doch endlich einen Fuß in das Licht zu setzen. Doch das schüttelte in Anbetracht des grellen Sonnenstrahls auf dem Holzbalken nur den Kopf und sah sie vorwurfsvoll an. „ Na komm schon Kerzenschein macht dir auch nichts aus, wenn du dafür den alten Gontro ärgern kannst....“ seufzte die Schattenmagierin und strich sich mit den Fingerspitzen die Haare aus der Stirn als das Schattenwesen flinkt davonwuselte um sich ein gemütliches Plätzchen in den Schatten zu suchen. Das war aussichtslos... wie sollte sie stärker werden wenn die kleinen Wesen so stur waren?Eine kühle Brise wehte vom See aus durch die Ansammlung der vielen Stelzhäuser der Crane Eye Gilde und fuhr ihr durch den dunklen Seidigen Überwurf, den sie stets am Tageslicht über ihrer eigentlichen Kleidung trug. Sola saß an ihrem Lieblingsplatz, von einem breiten Balken unter dem langen Flachdach des Haupthauses, hatte sie einen guten Überblick über das Gelände und die Sonnenstrahlen verirrten sich nur selten bis hierher. Außerdem konnte sie von hier aus dem Wassermagier Weirilion bei seinen Übungen zusehen, ohne dass er sie sah. Und sie hatte das gerede satt Einmal hatte sie ihn offen und offensichtlich vor zuvielen Leuten gefragt, ob er ihr einige Bewegungsabläufe zeigen konnte. Doch das Gerede hatte sie schließlich davon abgehalten, zu der ersten Verabredeten Zeit zu erscheinen. Seine Bewegungen das Wasser des Sees um sich herumtanzen zu lassen, hatte etwas beruhigendes und brachte beiweitem mehr Innere Ruhe als die Meditationsübungen. Doch diese Ruhe wurde nur allzuschnell gestört. Denn vor dem Haupthaus, hatte sich eine kleine Versammlung gebildet und der junge Mann der in der neu gebildeten Traube war kaum zu überhören. Wie man nur so laut herumprotzen konnte verstand die Frau nicht und irgendwie hoffte sie, dass die anderen ihn wieder fortschicken würden, der Ruhe wegen. Und über das laute Diskutieren der Anderen hinweg brach schlagartig ein Lärm los und der Höchste Fels des kleinen Wassergartens barst in seine Einzelteile genauso wie drei der zwölf geliebten Pfirsichbäume des Gildenleiters. Und im Angesicht der mutmaßlichen Feindlichen Attacke hatten einige ihre Waffen gezogen oder mit einem Schritt aus seiner Reichweite begeben. Das gibt Ärger... schüttelte sie sacht den Kopf und ließ ein Bein von dem Holzbalken baumeln. Und wie schon erwartet, kam der Meister aus der großen Tür des Größten Hauses gewuselt und schlug in die Hände über dem Kopf zusammen, als er die kahl geschlagenen Äste sah.
Das versprach jetzt interessanter zu werden. Geschmeidig erhob sich die Frau und spazierte unter dem Dach über die nah nebeneinander verlaufenden Balken, näher an die Gruppe heran bis sie endlich in Hörweite des Meisters kam.
„ Lebensmüde. Das scheinst du mir eher zu sein.“ erklärte der dünne Mann erstaunlich ruhig und deutete mit seinem knorrigen Stab auf den Fremden ehe er den Kopf mehrfach in alle Richtungen drehte. „ Ihr habt nichts besseres zu tun, als hier herumzustehen? Aufträge erfüllen zum Beispiel?“ ausgiebig schüttelte der Mann den Kopf und setzte sich langsam in Bewegung. „ Komm mit Rokk Pfirsichschlächter...“

Die Meute verkrümelte sich langsam bis schließlich nur ein muskulöser Mann mit sehr auffälliger blauer Körperkunst dem Kranich in gebührendem Abstand folgte, ebenso wie ein kleiner neugieriger Schatten über das dichte Holzkonstruckt des Außendaches, durch einen schmalen Spalt in den düsteren Dachboden um schließlich lautlos durch ein Fenster in den Innenhof des dreistöckigen Gebäudes zu gelangen.
Der Mann führte Rokk in einen kleinen Dicht bewucherten Innenhof ohne auch nur ein Wort zu sprechen. Leise plätscherte dort das Wasser in einen kunstvoll angelegten Teich und fünf glatte Findlinge waren Kreisrund darin aufgestellt. Ein ruhiger ausgeglichener Platz um sich ungestört zu unterhalten.
„ Äh äh.. du nicht, Reint.“ winkte der alte Mann seinen Nachfolger aus dem Garten und schloss die Tür hinter dem Drachenjungen ehe er sich auf einen der Steine setzte und seinem Gegenüber einen Platz anbot. „ So... jetzt ohne brüllen und großes Tamtam. Nenne mir drei Gründe, wieso ich dich in die Gilde aufnehmen sollte. Und Einen, warum ich dich nicht 10Jahre in der Küche arbeiten lassen sollte, um den Schaden an den Pfirsichbäumen wieder gut zu machen. “ forderte der Kranich und zog die Beine in einen Schneidersitz auf den Felsen. Sola indess ließ sich von dem Dach auf einen Ast des jungen Blutahorn hinab und beobachtete die beiden Männer.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Mai 05, 2018 8:38 pm

Nachdem ein alter Mann aus einem Haus trat kehrte etwas Ruhe ein. Erst hatte Rokk gedacht er müsste hier erst mal einigen beweisen wie stark er war, da sie ihre Waffen gezogen hatten und einige bereits Magie fließen lassen wollten... aber langweilig wie es eben von alten Männern zu erwarten war schlichtete er alles und hieß ihm zu folgen. Ein Kraftbeweis wäre Rokk eindeutig lieber gewesen als ein Gespräch aber was solls, sein Vater hatte ihn ja schon gewarnt das die Menschen einfach liebend gern redeten... Also ging er dem alten Zausel, der ihm als einem Kranich ähnlich beschrieben wurde, hinterher. Viel zu langsam schien dieser zu gehen, es dauerte schier eine Ewigkeit bis sie endlich ankamen und der Mann ihm einen Platz anbot. Rokk verdrehte die Augen, wie lange würde das Gespräch denn werden wenn sie da erst mal Platz nehmen mussten. Folgte dann aber der Handgeste. "Hmm also das ist leicht, ich bin stark, ehrlich und ehrgeizig und warum ich nicht in die Küche soll ist ja wohl noch offensichtlicher. Ich hab noch nie gekocht und was ich Esse schmeckt sowieso fast niemandem also wäre es vollkommen sinnlos mich da hin zu geben anstatt mich ein paar von diesen Aufträgen erledigen zu lassen von denen mir die Leute in den Dörfern erzählt haben. Scheint ja ohnehin genug zu tun zu geben auch außerhalb der Küche... Außerdem konnte ich ja nicht ahnen das der Stein und die paar Bäume da hinten so wichtig sind, die anderen haben schließlich gefragt warum ich kein Drache bin, da musste ich ihnen doch beweisen das ich ein echter Drache bin oder?" Rokk war schlichtweg gelangweilt von diesen offensichtlichen Fragen die für ihn vollkommen selbsterklärend waren und was fand der alte denn bitte an den paar Bäumen und dem Stein... Standen doch eh noch genug andere dort rum. In der Höhle waren unzählig viele Felsen kaputt gegangen und sein Vater hatte nie was gesagt, wie sollte man da ahnen das die Oberflächler einem Felsen nachtrauern.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Mai 05, 2018 10:18 pm

Damit kommst du beim Meister nicht weit, warnte Sola den Fremden im Geiste vor. Die Art wie er sich auf den Stein gesetzt hatte und bei beinahe jedem Wort ungeduldig mit den Füßen wippte, reichte der Ziehtochter des Mannes aus um zu erkennen dass Coronivo ihn bereits jetzt einer Prüfung unterzog... die ewig alte Litanei der Ruhe und Geduld. Stunden, nein, Tage und Wochen lang, hatte sie selbst auf eben diesem Stein gesessen und Ruhe lernen müssen.
„ Nun, dass wären drei Behauptungen... keine gut ausgearbeiteten Gründe.“ nickte der Kranich und legte beide Hände auf die Knie und als er den Kopf reckte schien es fast so als wollte er meditieren. „ Aber eins nach dem anderen....“
Langsam ging die Frau von der Hocke ins Sitzen über, und kaum ein Blatt bewegte sich in dem Dichten Laubzelt, dass einen Schatten ins Geäst warf. Und doch war es ihr so, als hätte der Meister kurz in ihre Richtung gelinzt. Der alte Herr hatte erstaunliche Augen... oder er kannte sie inzwischen einfach zu gut. Doch sie von soetwas auszuschließen war, besonders in dem Haupthaus der Gilde sogut wie unmöglich. Sie kannte jedes lose Brett, jede Hohle Wand und jeden Schatten in diesem Gebäude und das hier war ihr Steckenpferd. Informationen einholen, wissen was los war... doch während Sola den Fremden musterte, sah nein fühlte sie beinahe einen Schatten durch die Pflanzen huschen. Eiskalt lief es ihr den Rücken herunter, als sie das kleine Schattenwesen entdeckte. Verdammt Neugierig und nervig waren sie schon, diese Schatten mit den leeren Augen. Zielstrebig und mit kurzen hektischen Bewegungen drängte sich das Geschöpf um die Steine herum auf den Fremden zu.
Sie versuchte sich zu konzentrieren um es von seinem Weg abzubringen, doch der Schatten wurde lediglich langsamer in seinen Bewegungen, setzte aber unbeirrt seinen Weg fort. Schlich sich von hinten an das Bein des Fremden rann und biss prüfend in den Zipfel seiner Kleidung, zog daran und sprang hüpfend genau auf den Baum zu auf dem sie saß, nachdem es bemerkt hatte, dass der Fremde es gesehen hatte. Sola hielt die Luft an, denn das musste der Meister bemerkt haben.
„ Die zweite Regel der Höflichkeit?“ fragte der Kranichmann nun unheilbekundend sah dabei aber Rokk an. Sola presste die Lippen aufeinander, denn ihr war klar, dass nicht der junge Mann gemeint war, sondern sie. Kurz kniff sie die Augen zusammen, ehe sie sich von dem Ast gleiten ließ um behände zwischen den Pflanzen zu landen.
„ Lass dich niemals beim Lauschen Erwischen.“ erklärte sie knapp und blieb unter dem Baum stehen.
„ Falsch.“ kam die prompte retourkutsche und Sola überdachte ihre Aussage neu.
„Belausche niemals deinen Meister, nur um deine Neugierde zu befriedigen.“ versuchte sie es erneut und zog sich die Kapuze ein wenig tiefer ins Gesicht.
„ Besser.“
„ Verzeiht, Meister.“ versuchte sie ihn zu beschwichtigen, doch der alte Mann winkte ab und deutete auf sein Gegenüber.
„ Wenn du neugierig bist, wieso fragst du ihn nicht einfach wer er ist?“ wollte ihr Ziehvater wissen doch nun war es Sola die stumm den Kopf schüttelte. Am liebsten wär sie jetzt verschwunden, doch dann würde die Strafe noch härter ausfallen fürchtete sie.
„ Rokk Pfirsichschlächter.. darf ich bekannt machen. Sola der Gildenfeigling.“ er deutete abwechselnd auf die Anwesenden und tatsächlich zog ein amüsiertes Grinsen seine Augenwinkel nach oben.
Die Schattenmagierin presste die Lippen aufeinander und ihr Blick huschte zur Tür....
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Mai 05, 2018 10:39 pm

Der Mann vor ihm schien keineswegs zufrieden zu sein mit diesen Antworten... Aber was wollte der Alte denn sonst hören? Er seufzte einmal kurz auf als dieser mit Eins nach dem anderen antwortete. Das bedeutete das noch mehr gerede kommen würde.... Und was hieß da behauptungen, zumindest hatte es schon mal ausgereicht den ach so tollen stein und die ach so tollen bäume kaputt zu machen... Schien ja das hier schon was besonderes zu sein... Vielleicht sollte er sich ja wirklich eine andere Gilde suchen, man musste ja auch nicht gleich das erstbeste nehmen... Allerdings müsste er dann vermutlich wieder so weit laufen und er hatte langsam einfach die Schnauze voll vom laufen. Nicht das er Bewegung scheute, aber einfach grade auslaufen und das Tagelang war einfach übelst langweilig, wie er fand. Er wollte dennoch gerade zu einer erwiederung ansetzen das er seine "Behauptungen" ja gerne beweisen könnte, als etwas an seiner Hose zu ziehen begann, irritiert sah er nach unten und da war ein kleines seltsames Wesen. Sein Blick fokussierte sich darauf während es weglief. Am liebsten hätte er es ja eingefangen um es gleich mal etwas besser unter die Lupe zu nehmen, aber das hätte dem Meister wohl noch mehr gegen ihn aufgebracht und im schlimmsten Fall musste er dann wirklich noch in der Küche wegen den blöden Bäumen schuften... Nein Danke. Dann stellte der Meister wieder mal so eine komische Frage, diesmal viel Rokk aber keine Antwort drauf ein. "Kei..." ne Ahnung wollte er gerade entnervt sagen und nach dem Wesen fragen, als ihm klar wurde das die Frage wohl nicht an ihn gerichtet gewesen war und sich aus den Schatten eine junge Frau herauß schälte. Als erstes viel ihm ihre bleiche Haut auf, seine war zwar auch recht hell weil er kaum an der Sonne gewesen war bis auf die letzten Tage, allerdings war sein ganzer Körper so von Staub bedeckt, das ein deutlich dünklerer Hautton vorgemogelt wurde, ihrer hingegen war regelrecht bleich, wirkte nahezu etwas kränklich auf ihn und die großen seltsam schwarzen Augen milderten diesen im ersten Moment schaurigen Anblick auch nicht. Obwohl die Frau sehr attraktiv war wie ihm auf den zweiten Blick auffiel. Tja, Frauen eine der Sachen die es in der Höhle nicht gab und von denen ihm sein Vater nur erzählt und auf den wenigen Ausflügen auf die Oberwelt von der Ferne gezeigt hatte. Angeblich musste man sie ganz vorsichtig behandeln und aufpassen was man ihnen gegenüber erwähnt und sagt da sie alles ins Gegenteil verkehren würden und ihr Zorn dem eines Drachen glich selbst wenn sie keine Magie zur verfügung hätten.... Dann erst als sie näher kam bemerkte er den seltsamen Geruch, vertraut und doch ganz anders, ja Angsteinflösend schaurig, dem ersten eindruck entsprechend. Tödlich und doch auch ein wenig vertraut, wie nach Drache. Das Gespräch der beiden bis dahin war regelrecht an ihm vorbeigegangen während er sie ungeniert betrachtet und begutachtet hatte. "Was sind denn das für Spitznahmen." sagte er Kopfschüttelnd ignorierte dann aber den alten und sah wieder zu der jungen Frau. "Ich bin Rokk der Sohn von Fjadril, aber wer bist du ich rieche auch an dir etwas von einem Drachen? Aber mit nem sehr seltsamen zusatz, riecht nicht so schön nach erde und Stein wie bei meinem Vater, mehr nach Gefahr und Tod." posaunte Rokk einfach so aus sich hinaus. Die versteckten Dolche unter ihrer Eng anliegenden Kleidung waren ihm nicht entgangen dennoch machte ihm der seltsame Geruch deutlich mehr Sorgen als ein paar so mickrige Dolche. Wenn er sein Schuppenkleid anhätte könnte sie ihn damit höchstens kitzeln. Erstaunt war er hingegen immer noch darüber das er sie zuvor nicht wahrgenommen hatte, aber vermutlich lag es einfach immer noch an dem viel zu großen Geruchs und Sinnesangebot hier an der Oberfläche, an das er sich immer noch nicht gewöhnt hatte. Mühsam drehte er sich wieder zum Meister um. "Seht mal ein anderer Grund warum ihr mich aufnehmen solltet. Ich habe einfach keine Lust nochmal eine oder zwei Wochen zu wandern bis ich eine andere Gilde finde. Davon abgesehen habt ihr keinerlei Kosten mit mir. Um meine Wohnhöhle kümmer ich mich selbst um mein Essen kümmer ich mich auch selbst und ich erledige Aufträge für eure Gilde. Was habt ihr schon zu verlieren? Mein Vater sagte ich solle zu einer Gilde gehen weil ich dort meine Kräfte austesten und verbessern könnte und man mir beibringen könnte wozu er keine Zeit mehr hatte, darum bin ich auch hier. Also um das abzukürzen könnt ihr das was mein Vater gesagt hat?"
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Sa Mai 05, 2018 11:42 pm

Ich bin kein Feigling... murrte sie innerlich und strich mit einer seltsam andächtigen Bewegung über den Griff ihres Dolches. Wie sie es immer Tat um sich zu beruhigen. Der Dolch heisst Sicherheit.... Wenn du in Sicherheit bist, brauchst du kein Gift um dich zu verteidigen. Doch wenn sie jetzt gegen ihren Meister redete, machte sie es damit noch schlimmer. Und das der Kerl sie die ganze Zeit so ungeniert musterte, machte es auch nicht unbedingt angenehmer hier so an den Pranger gestellt und vorgeführt zu werden. Konnte der Trottel nicht auchmal woanders hinstarren? Für einen kurzen Moment trafen sich ihre Blicke Und auch der Fremde schien diese Spitznamengeberei auf die Nerven zu fallen, aber so war Coronivo nunmal und wenn er in die Gilde wollte, musste er die Eigenheiten dieses Menschen akzeptieren. Und wieder glitten möglichst unauffällig ihre Augen über den seltsam ungestümen Kerl. Sandig und Dreckig.. es schien fast als würde bei jeder seiner Bewegungen ein kleines Staubwölkchen aus seiner Kleidung steben.
Sola setzte einen Fuß aus dem Schatten bereute es aber beinahe sofort die tröstliche Kühle verlassen zu haben. Aber vermutlich würde der Kranich sie erneut nach der nächsten Höflichkeitsregel ausfragen, wenn sie nicht aus dem Schatten trat sobald sie jemandem Vorgestellt wurde. Warum er so erpicht darauf war, wurde ihr erst in diesem Moment klar. Sein Geruch... Neben dem Dreck und Staub stach sehr deutlich ein Geruch heraus, der Vertraut uns ungewohnt zugleich schien. Niemand aus der Gilde roch so.. Hatte er nicht zuvor behauptet ein Drache zu sein? Rochen so andere Drachen? Sie verließ eigentlich nur für die Missionen die Gilde.. Die Stadt gab ihr sonst nicht viel.
Sie musste sich zwingen einen Fuß vor den anderen zu setzen und misstrauisch presste sie die Lippen aufeinander, als er sie direkt ansprach. Das geht dich absolut nichts an.. wollte sie erwiedern, doch auch hier erwartete sie die nächste Rüge.
"Und du riechst nach Dreck.... aber wenn du meinst." brachte sie recht tonlos hervor und seine Worte verletzten sie mehr als sie zugeben mochte. Jahrelang hatte man ihr vorgehalten, wie gefährlich sie sein konnte.. und wie sehr sie stets darauf achten musste sich unter Kontrolle zu haben. Sie mied die Gesellschaft der anderen und die meisten anderen mieden sie, als würde sie jeden bei einer kurzen Berührung schon vergiften.
Ja sie konnte zweifellos gefährlich und tödlich sein, aber das wollte sie garnicht. Wie oft hatte sie sich gewünscht diese Kraft nicht in sich zu tragen.
"Solaaa..." mahnte der Mann auf dem Stein und schüttelte den Kopf. Ja es war unhöflich aber irgendwie war es ihr egal.
" Sie kommt nicht viel unter Leute.." entschuldigte sich der Meister an ihrer Statt und deutete mit der Hand wedelnd in die Richtung seiner Ziehtochter. " So nun zu dir....Du sagst du bist der Sohn eines Drachen?" stellte er mehr fest und zeichnete in den erdigen Boden einige Muster. " Und du willst beweisen dass du in diese Gilde gehörst? Dass mit dem -zu Faul um-.. überhöre ich jetzt mal gekonnt.
" in einer seltsam staksigen Bewegung erhob er sich aus seiner Meditiations Pose und stieß den jungen Mann mit seinem Stock gegen die Knie.
" Beweise es...."

"
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 06, 2018 6:42 am

Kaum das er die Worte an die junge Frau ausgesprochen hatte schoß ihm die Warnung seines Vaters wieder durch den Kopf. Achte in Gegenwart von Frauen auf deine Worte, sie reagieren anders als "Mann" erwartet und verkehren alles ins Gegenteil wie sie es brauchen... Offenbar hatte er bereits was falsches gesagt. Ihre Reaktion wirkte zumindest äußerst abweisend. Er hörte dann die ermahnung des alten Mannes an Solaa und seine entschuldigung für sie und schüttelte den Kopf. "Nein, das war wohl mein Fehler, ich hätte sowas wohl nicht fragen sollen, ich war einfach nur neugierig weil ich außer meienm vater und mir noch nie einen anderen Drachen getroffen hab. Es war wirklich nicht meine Absicht dich zu beleidigen." sagte er ehrlich. "Und keine Sorge du warst sicher schon mehr unter Leuten als ich." versuchte er kurz scherzhaft die Situation aufzulockern und die Worte vom alten auf sich zu ziehen. Als dieser Vorschlug das er sich beweisen sollte. Wie von der Tarantel gestochen erhob sich Rokk auch sofort. Endlich, endlich würde hier etwas Bewegung ins Spiel kommen. "Gut gerne, wie soll ich es beweisen, sagt mir was ich tun soll und ich erledige es!" sagte er mehr als nur selbstsicher.

Der Meister ging zu einem großen Fenster, öffnete es langsam während Rokk offensichtlich schon hibbelig darauf wartete was er tun müsse. Dann drehte sich der Meister wieder zu den beiden um. "Sola, du wartest, wag es nciht zu verschwinden wir müssen noch über die Strafe sprechen die dich für das lauschen erwartet." sagte er streng aber mit einem seltsamen schalk im Blick dann wandte er sich dem jungen Rokk zu. "So und nun zu deiner Aufgabe. Schlag mich, du hast doch behauptet ein so großer Krieger zu sein? Dann Schlag mich! wenn du es schaffst mich auch nur einmal mit deinen Händen zu berühren, dann nehme ich dich in die Gilde auf."

Ungläubig sah Rokk den in seinen Augen fast schon gebrechlich wirkenden Mann an. "Seit ihr euch sicher? Soll ich nicht vielleicht... naja jemanden jagen der vl etwas schneller und naja jünger ist? Ich mein ich will euch ja nicht beleidigen aber ist die Prüfung nicht etwas zu leicht, ich will ja auch nicht das es später heißt ich hätte es zu leicht gehabt in die Gilde aufgenommen zu werden." Der Blick des Meisters veränderte sich. "SCHWEIG" du frecher Bengel, ich werde dich respekt vor der Erfahrung lehren. Jetzt gib dein bestes."

Nun gut mehr musste Rokk dann doch nicht hören, aber er würde das ganze erst mal ohne Magie versuchen, beschloss er selber und rannte los auf den alten zu, der schien nicht mal anstalten zu machen weg zu laufen, er war gleich bei ihm, das war doch wirklich zu leicht, der alte hatte sicher plötzlich nen hexenschuss bekommen oder so und konnte sich gar nciht mehr bewegen, er wollte gerade eine hand an den alten legen, als ein Windstoß, das ganze Zimmer zu erfassen schien, zettel stoben durcheinander und der nur einen Zentimeter entfernte meister katapultierte sich mit einem Windstoß aus dem Fenster. Verwirrt sah Rokk erst dem meister nach dann kurz zu der jungen Frau die Kopfschüttelnd zu ihm rüber sah mit einem Blick, der wohl soviel aussagte wie "DU Idiot, den kriegst du nie der ist nicht umsonst unser Meister." Zumindest bildete er sich ein das sie das wohl denken mochte. Egal, er ignorierte die Blätter die schön geordnet wieder auf ihren ursprünglichen Platz segelten und sprang dem Meister fogend der nun ungefähr 100m entfernt auf einer der Brückenwege die Richtung Festland gingen stand, hinterher. Rokks Blick änderte sich von gelangweilt zu freudig. Vermutlich war der alte ja doch deutlich stärker als er ihm zugetraut hatte. Vielleicht würde diese Prüfung also doch noch Spaß machen. Während er lief schlug er hart, so das es für einen Moment klang wie Stein der auf Stein kracht mit seiner rechten Faust in seine linke Handfläche. "Schuppen des Bergdrachen." rief er laut und noch während er lief begann sich seine Haut mit den bräunlich Grauen Schuppen zu bedecken und seine Schritte wurden immer schneller Kraftvoller sein Blick fokusierter. Da vorne war seine Beute und jetzt war er ein Drache, ncihts konnte sich ihm entgegenstellen und nichts ihm entkommen. die letzten 15m sah es fast aus als würde er springen hinterließ sogar einen kleinen Abdruck in dem Holzsteg der für ein solches abstoßen eindeutig nicht gebaut worden war und laut knarzte. Wieder blieb der Meister stehen und wartete Rokk betrachtend bis zum letzten Moment. "Stark kraftvoll, aber unbedacht ausgeführt und ohne strategie. Hat dir dein Vater nur Kraft aber keine kontrolle gelehrt?" Obwohl Rokk bereits auf ihn zuschoß redete der alte als hätte er alle Zeit der Welt, was Rokk regelrecht wütend machte, noch dazu schien es als würde der sich über ihn und seinen Vater lustig machen. "Du wirst gleich sehen was Kraft kann." dachte er als er ssich für den Aufprall bereit machte. Doch wieder, er war sich bereits sicher ihn zu berühren als ein Windstoß wie zuvor den alten aus seiner Reichweite bracht doch nciht nur das der Windstoß traf ihn anstatt von vorne wie er es beim ersten mal getan hatte von der Seite.

Damit hatte er nicht gerechnet, verdammt er fühlte wie er die Kontrolle über seinen kraftvollen sprung verlor und übers Ziel hinausschoss, er hatte auch nicht gemerkt das die Brücke dahinter eine Kurve unternahm und ohne den erwarteten Aufprall und mit dem zusätzlichen schwung vom Windstoß sah er plötzlich den Steg unter sich enden und musste verzweifelt mit ansehen wie das Wasser näher kam. Er mochte ja Baden, aber doch nicht jetzt. schoss es ihm durch den Kopf, zudem merkte er aus den Augenwinkeln wie immer mehr augen auf das Geschehen gerichtet wurden. Nein diese Genugtuung würde er dem alten nicht geben. Er drehte sich in der Luft schlug sich auf die Brust. "Drachengebrüll" brüllte er wirklich und erneut stob Erde, Geräll spitze steine.... aus seinem weit aufgerissenen und brüllenden Mund und er nutzte mehr Magie als normal nötig um sich selsbt wegzukatapultieren, ähnlich wie es zuvor der alte gemacht hatte, welcher bereits vom Festland aus dem Spektakel zusah. Ungeplant war allerdings die Welle die von dem Zauber ausgelöst wurde und der getroffene Pfosten unterwasser welcher ein stück des Stegs nun nicht mehr trug undeinknickte. Verdammt, dachte sich Rokk, jetzt müsste er den alten erwischen oder wohl wirklich in der Küche schufften, andererseits hatte ja der alte gesagt er solle mit ganzer Kraft kämpfen und der hatte sich ja da hinkatapultiert. Stolpernd und sich abrollende landete er knapp nach dem Wasser auf dem festland und stieß hart mit einem großen felsen zusammen welcher leicht splitterte unter dem Aufprall. Seine Landung hatte bei weitem nciht so toll gewirkt wie die des Kranich Meisters vor ihm. Unzufrieden stand er auf. "Könnt ihr nur davonlaufen?" rief er dem Meister entgegen.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 06, 2018 3:25 pm

Naja vielleicht hatte er ja doch soetwas wie anstand, mutmaßte sie auf seine Entschuldigung hin und tauschte einen Kurzen Blick mit ihrem Meister. Auch wenn er eindeutig zuviel redete. Er quasselte ja förmlich. Und doch befand sich da ein Wort zwischen den vielen, dass sie dazu veranlasste den Griff fester zu umschließen. Drache.. er bezeichnete sie als einen anderen Drachen und das ging ihr gehörig gegen den Strich. Sie war kein Drache, eher das Gegenteil davon. Sie konnte die Kraft weder Kontrollieren noch wollte sie sie und einen echten Drachen hatte sie noch überhauptnoch nie gesehen. Und doch hieß es wieder, Zähne zusammenbeissen und schweigen. Gut dass er nicht wusste, was sie wirklich war.
„ Ja, Meister.“ antwortete sie geknickt und zog sich unter den Dachbalken zurück, hier verschwand sie zwar nicht, aber es fühlte sich besser an, als das gleissende Licht, dass ihr unangenehm Warm auf Kopf und Schultern schien. Sie hatte ja gewusst, dass eine Strafe darauf folgen würde...
Für einen Moment glaubte sie der Meister hätte ihm mit den Schriftzeichen in der Erde eine Falle stellen wollen, doch es sah tatsächlich nach einem ganz normalem Kräftemessen aus. Das Fangenspielen kannte sie auch, doch lag es da stets an den Gegebenheiten, ob Sola verlor oder Gewann. Draußen im Tageslicht, hätte sie nur wenig Chancen gegen ihren Meister. Auf dem Dachboden allerdings, sah die Sache ganz anders aus. Da oben war es Dunkel und so verwinkelt, kurz um, ein Heimspiel.
Als sie sah wie unruhig Rokk hinter dem Meister herumhüpfte schüttelte sie sacht den Kopf. Niemals nimmt der dich auf, wenn du so herumalberst. Und das nächste Foul folgte sogleich auf dem Fuße. Dem Meister vorhalten wie alt und gebrechlich er wirkte. Der würde noch sehen was er davon hat. ‚ Und gleich ist er weg‘ dachte sie und beobachtete den jungen Mann übergenau. Er würde ihn niemals erwischen... nicht wenn er so unbedacht und Kopflos handelte, wie er sogleich auch bewies. Rokk schien verdutzt als er sich zu ihr drehte und auf den nun leeren Platz vor dem Fenster starrte. Leise seufzte die Schattenmagierin und hob kopfschüttelnd eine Augenbraue. ‚Auf wiedersehen überheblicher Drache.‘
Kurz nach ihm sprang sie über den Fenstersims und verfolgte die beiden durch den Schatten rennend. Ja er hatte gesagt sie sollte nicht verschwinden, aber wenn man es genau nahm, verfolgte sie die zwei ja. Und während sie zwei Stege weiter neben dem Drachen herrannte, veränderte sich plötzlich sein Erscheinungsbild. Sein Körper schien zu einer Einheit zu verschmelzen doch auf die Entfernung ließ sich schwer erkennen, was genau er gemacht hatte. Sola stieß sich vom Boden ab und bekam einen Dachbalken zufassen, flink zog sie sich hinauf in das Gebälk und kletterte von dort aus aufs Dach. Von hier aus konnte sie die beiden besser im Blick behalten. Denn der Meister würde auf Geschwindigkeit und schnelle Wendungen setzen. Ihre Füße schwebten beinahe über die Dachziegel und erneut begann er den selben Fehler. Ja genau, wie sie dachte und der Meister bestätigte es sogar noch einmal laut. Keine Strategie und blind drauf los und offensichtlich dachte er nichteinmal über einen Plan B nach. Die junge Frau sah ihn bereits im Wasser landen, doch da wiederholte er diesen Schrei und schaffte es tatsächlich sich wegzukatapultieren, ohne in dem Nassen Element zu landen. Ach wie gern hätte sie dem Kerl ein Bad gegönnt... dass hätte den Dreck vielleicht einmal fortgewaschen nachdem er so roch. Kurz rieb sie sich über die Nase und sprang vom dem höheren Dach auf das niedrigere kleine Stelzhaus, dass der alten Murzy gehörte. Balken. Balken... nicht die Schindeln... die sind nicht fest... und tatsächlich entkam ihr ein schadenfrohes Grinsen, als sie sah wie der Steg dank seines Manövers brach. Na da haben wir ja schon eine Aufgabe für dich. Doch die Flugbahn die er beschrieb, beförderte ihn offensichtlich weiter als er beabsichtigt hatte denn hart schlug er weiter drüben auf dem Felsigen Boden auf. Eilig sprang Sola über die Dächer, stege und Boote den beiden hinterher, die sich viel zu schnell aus ihrer Reichweite begeben hatten.

„ Es geht doch darum, dass du mich fängst.“ verdeutlichte der Kranich und begann in seinem Ohr zu bohren und das Schmalz mit dem Finger fortzuschnipsen. „Ich soll auf Angriff gehen? Denkst du dann auch mal über Deine Vorgehensweise nach?“ fragte er ruhig und schnell flogen eine ganze Kaskade der Pfirsichbaumblätter von allen Seiten auf Rokk zu. Mehrere Blätter trafen schneidend über die Schuppen, ohne jedoch wirklichen Schaden anzurichten. Doch der Meister wirbelte plötzlich weg von seiner Position
Sola kam schlitternd auf dem Festland an und bekam das ganze spektakel mit.
Du Vollidiot das ist ein Ablenkungsmanöver... spottete sie und zog sich hinter einem Felsen zurück. Zwei heftige Windböe krachten dem Drachen entgegen, sie waren berechenbar, und es war absolut keine Überraschung, dass der Fremde denen ausweichen konnte. Doch plötzlich Stand Coronivo hinter ihm. Und brachte ihn mit einem gezielten Schlag in die Kniekehle und einem seichten Schubs in den Rücken zu Fall.
„ Willst du immernoch dass ich angreife?“
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 06, 2018 7:56 pm

Aus den Augenwinkeln bemerkte er das Sola, so war doch ihr name gewesen? Sich offenbar nciht an die Worte des Meisters gehalten hatte und ihnen gefolgt war. Er hatte jedoch nicht wirklich die Zeit daran Gedanken zu verschwenden, denn eine Böe traf ihn erst dann ein Blättersturm, was wollte der altle denn mit diesen Kinderspielchen, doch dann spürte er einen schlag in der kniekehle und so schnell konnte er gar nicht schauenknickte er zusammen. Verdammt der Alte war viel besser als man ihm vom Aussehen her zutrauen würde. Er knischte mit den Zähnen wie er es immer tat wenn die Wut in ihm hochstieg. eine Angewohnheit die er von seinem Vater übernommen hatte, auch wenn es bei diesem eher nach aufeinandertreffende Mühlesteine geklungen hatte. "Ja" rief er auf die letzte Frage. "Das macht auf jedenfall mehr spaß!" rief er dem alten entgegen und stieß sich mit der Hand hart vom Boden ab in richtung des alten. KLar wich dieser aus, aber diesmal hatte er mit der schnellen reaktion gerechnet und landete gezielt auf seinen Beinen und beobachtete was der alte Tat. Der kurze Zorn der in ihm hochgestiegen war ebbte genauso schnell ab und ein lächeln legte sich auf seine Züge, zumindest hatte er hier jemanden mit dem er wieder trainieren könnte wie mit seinem Vater, schwache Gegner waren ja ohnehin langweilig. "Nagut, du bist schneller als ich, das sehe ich jetzt ein..." gestand er dem alten. "Aber was ist damit?" Rokk sprang von dem alten ein gutes stück weiter weg auf einen großen grauen Fels zu der aus dem Boden ragte wie es einige Felsen hier taten. Ein gezielter schlag darauf ließ diesen bersten und Rokk begann damit ein stück nach dem anderen in sich hineinzustopfen. Er brauchte mehr Kraft für das was er vorhatte. Weiter weiter weiter fraß er sich durch den Stein und ließ den Meister der offensichtlich abwartete nciht aus den Augen. Nachdem er den Fels fast gänzlich verputzt hatte schnaubte er laut aus gefolgt von einem kurzen Rülpser. Was eine kleine Staubwolke nach sich zog. "So jetzt mach dich bereit..... " Er fühlte sich ziemlich vollgegessen und bei weitem nicht so beweglich wie zuvor aber das spielte bei seinem Plan keine Rolle. "Drachengebrüll Sandsturmversiiiiiiooooon." brüllte er los und wieder kam der Drachenatem aus ihm geschossen, doch diesmal ohne die harten teile fegte dem Meister in einem breiten schwall ein regelrechter Sturm aus feinen Sandkörnern entgegen. Was der Meister kontne konnte er doch auch. Er wusste mit der Windmagie wäre es wohl ein leichtes für diesen den Sandsturm zum erliegen zu bringen oder umzuleiten weßhalb er für sein weiteres vorgehen nur wenig zeit hatte. Also nutzte er die kurze Zeitspanne die er ungesehen hatte und nutzte die Kräfte der Bergdrachenschuppen und grub sich in windeseile ins Erdreich hinein. Eine Technik von der sein Vater ihm gesagt hatte das es nciht rein von der Drachenmagie stammen konnte, das er dies so leicht bewerkstelligen konnte. Wie ein Maulwurf grub er sich durch das Erdreich und verharrte dann. Für seinen Plan musste er ganz sicher sein wo der Meister war und dafür musste er ihn wahrnehmen. Die Vibrationen wenn er sich bewegte, die Geräusche seiner Schritte oder seine Stimme. Er brauchte einen Hinweise darauf wo genau sich der Meister befand sonst wäre sein Überraschungsmanöver dahin, es dauerte einen Moment und da war es. "Hast du aufgegeben? Denkst du Weglaufen hilft dir die Prüfung zu bestehen? Ein Angriff von mir und du gibst auf? Ich hatte mehr erwartet kleiner Drachling." Das reichte, er wusste wo sich der alte befand. Mit aller Kraft die er aufbringen konnte stob er nach oben und brach direkt unter dem Meister aus der Erde herauß. Dieser hatte wohl gedacht das Rokk sich hinter den Felsen verborgen hatte aber nicht damit das er sich im ERdreich versteckt hatte und dennoch reagierte der Meister so viel schneller als Rokk gehofft hatte. Eigentlich hatte er ihn am Bein greifen wollen, ihn festhalten dcoh das verhinderte der Meister mit einer viel zu schnellen Bewegung. Rokk befürchtete schon das er versagt hätte als er das Ende von der Kampftunike die der Meister trug zu fassen bekam und sich seine Finger fest, ja fast schon verzweifelt fest darum klammerten. Voller Erde und schlamm da das wasser hier ins stein und Erdreich eingdrungen war aber mit einem überbreiten Grinsen und stolz stand er triumphierend da. "Ich hab euch erwischt Meister!!!!"
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 06, 2018 9:44 pm

Fieß stach ihr das Sonnenlicht in die Augen und doch wollte sie sehen, wie der Meister diesen Großkotz verdrosch. Eine Hand als Schirm über die Augen gelegt, blinzelte sie den beiden entgegen. Da würde sie es auch ein paar Minuten im Licht aushalten.. und tatsächlich wie erwartet und der Drache landete im Staub. Leider hatte er doch noch soviel Reaktion bewiesen, dass er nicht mit dem Gesicht vorran im Dreck gelandet war, aber dennoch reichte es aus um Sola erneut zum schmunzeln zu bringen. Jeder Herausforderer landete mindestens einmal im Staub, einzig Reint hatte es beim ersten Mal geschafft den Kampf unberührt zu überstehen und sein Talent die Gilde weiterzuführen, hatte er des öfteren ebenfalls bewiesen.
Eilig brachte sich die Frau mit einem Sprung auf die höhergelegenen Felsen, als Rokk in ihre Richtung kam. Wenn der nocheinmal auf die Idee kam, diesen Felsen in die Luft zu sprengen, sollte sie besser nicht in seiner Reichweite stehen. Doch dann sah sie überrascht, wie er den Felsen tatsächlich zu essen begann? Bei dem Gedanken an das knirschende Geräusch zwischen den Zähnen schauderte es Sola für einen Moment.
Die Schattenmagierin sah auf das Loch im Boden, indem der Mann verschwunden war und schätzte die ungefähren Ausmaße dieser Staubwolke ein. sie konnte kaum etwas sehen, weil der Wind die Wolke genau in ihre Richtung trug, doch als sich der Staub langsam legte, klappte ihr der Mund auf. Der Meister starrte über seine Schulter auf seinen Saum unbeirrt klammerte sich die Hand des Drachen an seiner Kleidung fest. Er hatte es tatsächlich geschafft? Wie?!
„ Nun... das.... war interessant.“ murmelte der Kranich und streckte seinem Gegner eine Hand entgegen um ihn aus dem Loch zu ziehen. „ Aber das war abzusehen.“ winkte der dünne Gildenleiter ab, als hätte er sowieso gewusst, wie es ausginge. „ Jedoch... sieht berühren anders aus... das war festhalten.“ erklärte er, jedes Wort für bare Münze nehmend und klopfte sich den Staub aus den Haaren.
„ Was hälst du also davon.... dich fürs erste auf Probe aufzunehmen.“ seine Lippen kräuselten sich leicht und eigentlich war das keine Frage sondern eine Feststellung.
„ Ihr wollt ihn wirklich aufnehmen, Meister?“ sprang die Schattengestalt nun von ihrem Felsen. „ Er hat euch nichtmal richtig berührt... meiner Mei-.“ warf sie ihm vor doch der Meister schnitt ihr mit einer Handbewegung das Wort ab.
„ Aber ich frage nicht nach deiner Meinung. Sola“ legte er den Kopf schief. Ja der Mann hatte seinen Eigenen Kopf. Wenn er jemanden in der Gilde haben wollte, bekam er das schon irgendwie geregelt, selbst wenn er seine eigenen Regeln selbst ein wenig biegen musste.
„ Ja Meister.“ senkte sie den Kopf und fuhr unterwürfig fort „ Meine Bestrafung? Ich würde gerne aus der Sonne und meditieren, Meister.“
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 06, 2018 10:28 pm

Zufrieden ließ der Felsdrachenjunge den Saumzipfel endlich los als er eine für ihn vollkommen zufriedenstellende Antwort bekam. Er wollte gerade antworten als sich die junge Frau wieder einmischte. Diesmal aber wohl gegen ihn. Was hatte er ihr denn bitte sooooo schlimmes getan. Naja das zu verstehen würde er sich für ein anderes Mal aufheben, gerade war seine Laune einfach viel zu gut und der Meister gebot ihr ohnehin einhalt, also worüber osllte er sich beschweren. "Das geht vollkommen in Ordnung für mich." sagte breit grinsend und nahm die Hand des Meisters an und trat aus dem Loch herauß. "Solange ich Aufträge für die Gilde erledigen darf und die Welt hier erkunden kann, bin ich vollkommen damit zufrieden." Da erst viel ihm durch Solas worte ein das sie ja noch eine Bestrafung erwartete und selbiges wohl auch auf ihn zutreffen würde um die kaputten Bäume wieder zu ersetzen, schmerzlich warf er einen BLick zurück... Und jetzt wohl auch noch den Steg...

Der Meister hingegen Richtete sich vor Sola auf und hatte einen strengen BLick der nur durch das seltsam verschmitzte Grinsen, welches Rokk irgendwie an seinen Vater erinnerte unterbrochen. "Also meine liebe Sola, du wirst mit Rokk deinen ersten Neuling zugewiesen bekommen. Das Prozedere kennst du ja, du wirst dich darum kümmern das er sich hier zurecht findet, das er eine Unterkunft bekommt, das du ihm die Regeln, Gesetze und Gebräuche der Gilde näher bringst und vorallem wirst du ihn mit auf deine nächsten Aufträge nehmen und dabei für ihn verantwortlich sein." Dann wandte er sich an Rokk. "Und nun zu dir, bis die Schäden die du verursacht hast abbezahlt sind, bekommst du zwar Kost und Logie hier in der Gilde aber dein Anteil an dem Auftrag geht direkt weiter an die Gildenkassa verstanden?"

Rokk kribbelte es am ganzen Körper vor aufregung. ER hatte es geschafft, sein Vater wäre sicher stolz auf ihn. Die erste Gilde die er gefunden hatte und er war gleich aufgenommen worden und jetzt war er auch noch im Team mit einem anderen Drachen, besser konnte es ja kaum noch laufen. "DAs ist KLASSE!" Er sprang an die Seite von Sola. "Wir werden ein spitzen Team!" Noch während des Ausrufs schnappte er sich die hand der bleichen jungen Frau und hielt sie nach Oben. "Schon bald sind wir an der Spitze der Gildenliste!!!" Zumindest hatten die Dorfbewohner die er nach der Gilde gefragt hatte ihm erzählt das die einzelnen Gildenmitglieder untereinander wetteiferten wer der stärkste größte, beste, beliebteste... war und das in einem Gildenrang zusammengefasst wurde.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   So Mai 06, 2018 11:35 pm

Oh nein... Solas Mund öffnete sich zu einem Stummen Protest. Nein Nein Nein. Sie wollte keinen Neuling zugewiesen bekommen! Niemals hatte sie darum gebeten, ganz im Gegensatz zu den anderen, die sich wortwörtlich um einen Neues Gesicht prügelten. Grenzen austesten, lernen den Neuen Einzuschätzen indem Man einfach mit ihm zusammenarbeitete und trainierte. Die Anderen wollten das vielleicht, doch ihr einen Frischling zuzuteilen, war mehr als nur Dumm. Von wegen weiser Kranich. Senil dass ist es was er ist! Er kannte sie doch?! Und Strafe hin oder her, wenn sie ihn umbrachte hatte keiner was davon . Sollte doch einer von denen den Babysitter spielen.  " Meister ich denke nicht..." schüttelte sie den Kopf doch der Mann fuhr unbeirrt fort dem braunhaarigen seine Bedingung zu stellen. Immer wieder wirbelten seine Worte durch ihren Kopf. Sie konnte keine Aufträge annehmen, der da.... Und sie schmulte in seine Richtung.... würde all ihre Missionen, versauen. Heimlich irgendwo reinschleichen ? Informationen beschaffen? Sein Atem allein war schon nervtötend laut... nein niemals! Und was sollte ihr schon groß passieren? Sie war an diese Gilde gebunden... man konnte sie garnicht hinauswerfen...oder doch? Was wenn sie einfach keine Aufträge annehmen würde, solang sie ihn an der Backe hatte? Dann musste Coronivo ihn zwangsläufig einem Anderen zuteilen.
So in Gedanken versunken und schwer damit beschäftigt ihren Atem zu kontrollieren blickte sie fast gehetzt zwischen ihrer Strafe und dem Meister hin und her. Das ging nicht.. absolut ging das nicht! Dann plötzlich war er nah, viel zu nah und als er nach ihrer Hand griff, zuckte Sola sofort erschrocken zusammen. Keiner fasste sie an.. selbst Teller werden von den anderen zuvor sorgsam wenn auch heimlich unter dem Tisch abgewischt, welchen sie berührt haben könnte.Doch auch, wenn sie sich als Kind oft gewünscht hatte, mit anderen Kindern herumzutoben oder unbeschwert spielen zu können, erschreckte sie die plötzliche Nähe. Hitze stieg ihr zu Kopf und explosionsartig erweiterte sich ihr eigener geworfener Schatten und stob nach oben auf die Verbindung zu die er so enthusiastisch aufrecht erhielt. Kaum hatte der materialiserte Schatten, seinen Weg zwischen die Finger Gefunden, stieß er gegen das fremde Fleisch und schubste Rokk gute fünf Meter weg von Sola. " NICHT ANFASSEN!" entglitt es ihr aufgebracht und abwehrend Hob sie die Hände, während weitere Schattenschwaden um sie herum tanzten die langsam einen grünen Stich annahmen. Du bist in sicherheit.... alles in Ordnung... versuchte sie sich selbst zu beruhigen, als ihr der Vertraute Geruch ihres eigenen Giftes in die Nase stieg. Das hier gerade wurde ihr einfach zu viel... mit schnellen Schritten rückwerts brachte sie sich aus der Reichweite der beiden Männer. Und Meister Coronivo hielt das neue Mitglied mit einer GEste auf abstand.
" Sola... Atmung.....Demut... Beherrschung, Friede, Stolz...Behäbigkeit..."begann der Kranich ein Mantra und stieß langsam seinen Atem aus. Die junge Frau schloss für einen kurzen Moment die Augen und setzte seine Wortreihung fort.
" Sicherheit...Stärke...Ruhe...Dunkelheit...Schatten...Einsamkeit... " ihr Stoßweiser Atem, beruhigte sich langsam, als sie die Wortreihung wiederholte und langsam verebbte sowohl der Schatten, als auch das Gift.
 "Du hattest seit Monaten keinen Rückfall mehr.... Aber.. das wird dir helfen die  nächste Stufe deiner Inneren Ruhe zu erklimmen.. da bin ich mir sicher...."
Unsicher huschte ihr Blick zu dem Drachen, ihre Kapuze war ein Stück hinuntergerutscht und gab nun ungewohnt viel von ihren Haaren preis, die grünlich im Sonnenlicht schimmerten. Sie war sich da nicht so sicher... absolut nicht sicher...
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mo Mai 07, 2018 6:00 am

Verdammt was hatte er nun wieder falsch gemacht? Verdutzt betrachtete er die junge Frau deren Hand er eben noch gehalten hatte und von der er nun glatte 5 Meter weggeschleudert worden war. Zwar war er auf den Beinen gelandet, dennoch keine nette Erfahrung wenn man so überhaupt nicht damit rechnet. Ein einfaches Lass los ich mag keine Berührungen hätte ja auch gereicht. Dennoch betrachtete er was die beiden da abhielten.... Der Geruch nach Gefahr der sie ohnehin umgab und dem Drachen der in ihr schlummerte wie Rokk vermutete, wurde erst deutlich stärker und dann begann er langsam wieder abzuebben. Langsam verstand Rokk... Zumindest glaubte er zu verstehen. Sie unterdrückte ihre Drachenseite, zwang sie weg zu bleiben... Sowas konnte ja nicht gutgehen, was dachten sich die beiden nur dabei? Einen Drachen einsperren? Sie könnten genauso gut hingehen und ihn so lange pieksen bis er durchdreht... Er hörte die Worte die der Kranich von sich gab und schüttelte leicht den Kopf immer noch auf die junge Frau fixiert. Dennoch verstand er das ihm im Moment wohl gut geraten war nichts dazu zu sagen. Die Frau schien ihn ohnehin nicht zu mögen und der Meister war sicher noch nicht bereit über sowas zu sprechen... Naja was solls, im schlimmsten Fall würde sich der Drache in ihr sowieso einen Weg suchen und von alleine ans Tageslicht treten. Spätestens dann wäre Rokk ja jetzt da und könnte ihr helfen.

"Du magst keine Berührung, hab ich verstanden... Dann werden wir eben einfach so ein spitzen Team... Hör mal ich merke zwar das du mich nicht leiden kannst und mir is schon klar das dass für dich nur ne Strafe ist, aber ich kann dich ganz gut leiden. Also wenn du mir sagst was du nicht magst... wie berührungen und so Zeug dann werd ich mich schon dran halten... Abgemacht?" Rokk hatte den Abstand beibehalten. Nicht aus Angst, obwohl das fieß riechende Zeug durchauß Respekt in ihm hervorrief, sondern einfach weil sie diese Distanz gewählt hatte.

Dann wandte er sich dem Meister zu. "Ich danke euch Kranichmeister, dass ihr mir diese Chance gewährt." sagte er und machte eine kleine Verbeugung. Er wollte sich zumindest für den Moment von seiner besten Seite zeigen und ging im Kopf alles durch was ihm sein Vater an Anstand einzutrichtern versucht hatte... Es war nicht viel gewesen und noch weniger hängen geblieben, aber er gab sich mühe. "Falls ihr möchtet kann ich euch auch erst einmal Freiraum geben, um eine Unterkunft kann ich mich selber kümmern und auch um mein Essen, ihr müsst mir nur sagen wo ich meine Wohnhöhle graben darf."
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mo Mai 07, 2018 9:16 am

Eilig schob sie sich eine verirrte Haarsträhne hinters Ohr und gleichzeitig den Stoff ihres Überwurfs zurecht. Warum war das passiert? Warum hatte sie sich nicht besser unter Kontrolle?langsam ebbte der Schreck wieder ab und dennoch kam nicht wie sonst die Erleichterung. Coronivo schien dennoch nicht, darüber nachzudenken, ihm einem anderen Mitglied zuzuteilen. Die nächste Stufe der Inneren Ruhe? Sie hatte sich gerade unter Kontrolle gehabt bis ER aufgetaucht war! Das musste an diesem Geruch liegen... er war Präsent über alle Maßen kitzelte ihre Neugierde und Reizte ihre Wut zu gleichen Teilen.
Als er zu sprechen begann sah sie aus dem Augenwinkel zu ihm. Ja das hast du richtig erkannt... keine Berührungen. Aber dabei geht es weniger um mich, es ist zu deinem eigenem Wohl. Sie wollte nicht noch jemandem auf dem Gewissen haben...
Ich weiss nicht ob ich dich nicht leiden kann, darum geht es ja. Sola konnte ihn einfach nicht einschätzen und das obwohl sie eine sehr gute Menschenkenntnis besaß. Sie konnte nicht abstreiten, dass er durchaus etwas hatte ,dass sie faszinierte und gleichzeitig war er mit seiner Impulsiven lauten Art einfach nur nervtötend. Jetzt gerade ging es, er sprach vergleichsweise ruhig und zappelte nichtmehr soviel.
Doch dann ließ sie die Aussage dass er sie leiden konnte ihn direkt ansehen. Was sollte das heissen? Hatte er das gerade nicht mitbekommen? Oder war er schwachsinnig?
„ Du kennst mich doch garnicht, wie sollst du dann bitte wissen ob du mich leiden kannst.“ brachte sie kühl hervor und konnte nicht verhindern dass gegen Ende ihre Stimme zitterte. Es gab nicht viele die soetwas jemals gesagt hatten... aber was wusste er schon... wenn er sich bereits jetzt ein spitzen Team mit ihr vorstellte würde er enttäuscht werden. Zaghaft nickte die schwarzverhüllte Gestalt. Wenn er dann aufhören würde ihr zu nahe zu kommen, sollte es ihr recht sein.

Sola rieb sich mit den Fingern über die Handfläche und als der Drache geendet hatte, schüttelte der Meister den Kopf.
„ Nein, Nein das wird nicht nötig sein.“ meinte er auf den Vorschlag mit dem Freiraum hin. „ Du kannst eines der Gästezimmer beziehen, bis deine Wohnhöhle fertig ist.. ehm was hällst du von da?“ der Mann zeigte mit dünnen Fingern auf den Ausläufer des Berges direkt neben ihnen.
„... und vielleicht zeigst du ihm den Speisesaal, Sola. Er wird Hunger haben. Steine liegen bekanntlich schwer im Magen.“ der Meister wandte sich zum gehen und kurz bevor er einen Fuß auf den Steg setzte, drehte er sich nocheinmal zu seiner Ziehtochter um.
„ Denk immer an deine Übungen, Sola... wachse mit den Herausforderungen.“ erklärte er in dem typischen Tonfall den alte Weise Leute gebrauchten um besonders weise zu wirken.
„Ich versuchs, Meister.“ verbeugte auch sie sich und wartete bis der Kranich außer Hörweite war.
„ Du solltest dich waschen.“ erklärte sie und verschränkte die Arme vor dem Bauch nachdem sie auf den See gedeutet hatte.
„ Gontro hasst Dreck auf den Teppichen. Hast du saubere Kleidung und Seife? Oder soll ich eine Garnitur aus dem Lager holen?“ fragte Sola Augenbrauen hebend und machte einen Schritt auf den Steg zu. So kam der Kerl nicht nocheinmal ins Haus...
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mo Mai 07, 2018 9:45 am

Er bemerkte einige veränderungen in ihrem Gesicht konnte sie aber nciht wirklich deuten, aber zumindest schien der Meister nun ganz zufrieden mit ihm zu sein. Ihren Ausruf ließ er vorerst unbeantwortet. War mal wieder so eine seltsame Frage. Natürlich wusste er das er sie leiden konnte, schlichtweg weil er es wusste, was sollte das heißen woher er das wusste??? Er wusste es halt.. An diese seltsamen Fragen musste er sich wirklich erst gewöhnen, aber es schien ohnehin nicht so das sie eine Antwort darauf erwartete, also ließ er die beiden fertig reden bis sich der Meister verabschiedete, ohne ein weiteres Wort bezüglich des Stegs zu verlieren. Kaum das der Meister weg war atmete er erleichterd aus. "Puhh, da bin ich ja nochmal davon gekommen wies scheint. Öhhm Seife? Also Baden ist sicher keine schlechte Idee... aber was ist Seife? und nein ich hab nur das Gewand hier, hab ich selbst gemacht." Es würde zwar eh nicht viel helfen, Baden zu gehen, da er nach dem Essen wohl sofort loslegen würde seine Höhle zu graben, insofern Sola nichts anderes geplant hatte und somit würde er wieder voller Erde sein, was ihn selbst jetzt nicht wirklich störte, aber naja er woltle ja nicht gleich wieder Leute gegen sich aufbringen und wenn es dieser Gontro nicht leiden konnte, dann sollte es ihm auch recht sein. Noch während er sprach legte er bereits sein Oberteil ab schließlich seine an vielen stellen eingerissene Hose um sich auf den Weg zum See zu machen und ein erfrischendes Bad zu nehmen.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mo Mai 07, 2018 12:14 pm

" Ja.. so siehst du aus..." meinte Sola, doch diesmal fehlte ein wenig der spöttelnde Unterton als sie die Finger an ihr Kinn legte. Wenn er wirklich nur von einem Drachen aufgezogen worden war, durfte es sie eigentlich nicht wundern, dass er nicht wusste was Seife war . " Also Kleidung und Seife." stellte sie fest und wollte bereits einen Schritt rückwerts gehen, als sie sah wie ungeniert er sich hier an Ort und Stelle entkleidete. Na hoffentlich bekam die alte Murzy keinen Herzinfarkt... wenn sie hier vorbeikommen sollte um zu den Blumenwiesen zu gehen. Jemandem der heimlich durch die Schatten schlich, blieb wohl kaum irgendwas verborgen, so recht störte sie sich an Nacktheit anderer nicht. Nur Gesehen werden mochte sie nicht, wesswegen sie gern spät nachts erst Baden ging, wenn alle anderen bereits schliefen. " Bin gleich wieder da.." erklärte sie und wandt sich zum gehen, auch wenn sie sich sicher war, dass er sie garnichtmehr gehört hatte.

Froh darum wieder in den Schatten treten zu können, betrat sie den großen Bau, diesmal sogar durch die Haupttür und während sie so die Gänge entlang auf dem Weg in das Lager war, löschte sie wie aus Gewohnheit, sämtliche Laternen und Kerzen. Warum man am Tag Kerzen verschwendete, verstand sie nicht... Man sah doch genug? Zumindest schien es für sie so. Sola schob die Holztüre zur Seite und griff sich zwei Garnituren der einfachen Trainingskleidung die sie ungefähr Rokks größe einordnete, zwei Stück der hellen duftenden Kräuterseife die Morzy herstellte,denn eine würde da sicher nicht reichen und zwei große Handtücher und trug die Gegenstände und ihren Namen in ein schweres Buch ein, dass auf dem Tisch lag. Der Lagerbeauftragte, würde dass mit dem Kassenwächter und dem Meister schon aushandeln...
So bepackt schritt sie diesmal ungewohnt offensichtlich über den Holzsteg und manche drehten sich verwundert um, ob des ungewohnten Anblicks, sie einmal nicht im Schatten herumdrucksen zu sehen. " Was hat er gesagt?" wollte einer Wissen, doch Sola ignorierte sie alle. Es war müßig das alles zu erklären und wer sich beschweren wollte, sollte das mit Corovino selbst ausdiskutieren. Sie hatte sich das nicht ausgesucht...

Sola kam zurück zu dem Stein, an dem sie ihn zuletzt zurück gelassen hatte und stellte den stapel darauf.
"Die sollten passen..." erklärte sie und deutete auf die Kleidungsstücke und hielt dann eine Seife in die Luft. " Hier. Das ist Seife." verdeutlichte sie und hielt sie ihm vor die Nase. " Mit Wasser über die Haut reiben... Überall...bis der ganze Dreck weg ist... auch die Haare. Und danach abtrocknen." Sie legte die Handauf die groben Handtücher und drückte dem Drachen das Seifenstück in die Hand.
" Ich warte hier." meinte sie nun und setzte sich unter einen knorrigen Baum. Den Blick demonstrativ zurück zum Gildengelände schweifend. Entdeckte sie in einiger Entfernung wieder den Wassermagier, der noch immer unbeirrt seine Übungen fortgesetzt hatte.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mo Mai 07, 2018 12:34 pm

Das Wasser fühlte sich beim ersten einstigen kühl an aber kaum das er voll eingetaucht war wich dies einer angenehmen erfrischung. Es dauerte eine ganze Weile bis Sola wieder zurückkam und dann hatte sie jede menge Kram dabei. Eigentlich fühlte er sich schon deutlich sauberer als er es gewohnt war zu sein, aber das behielt er wohl erstmal besser für sich. Er nahm das seltsame Ding entgegen das sie als Seife bezeichnet hatte. fühlte sich komisch an. Einmal vorsichtig dran gerochen... Intenisiv... Oh man er würde sicher Tagelang nach dem Zitronenzeug stinken... naja Augen zu und durch. Er nahm das seltsame Ding hielt es ins wasser und begann dann damit über seinen anderen Arm zu fahren, während das Ding zu zerlaufen begann.... Diese Oberflächler wurden immer seltsamer, immer intensiver drang ihm der Duft in die Nase und als er sich die Nase zuhalten wollte bekam er etwas Seife ins Auge. "Heyyy das Zeug brennt ja schlimmer als Feuer im Auge." Als nichts zu helfen schien tauchte er unter was nach einigen Sekunden dann doch erleichterung brachte. "Das Teufelszeug verwend ich aber nicht nochmal..." So das musste reichen... So sauber war er noch nie gewesen, wenn das die vorraussetzung war damit er dort essen bekam würde er lieber selber für sein Essen sorgen. war vermutlich eh die bessere Möglichkeit für die Zukunft, aber jetzt hatte er schon Hunger und er wollte sehen was die Oberflächler so aßen, vermutlich auch seltsames Zeug... Er trocknete sich also ab ließ alles an ort und stelle liegen und zog das neue Gewand an... ne da war ihm sein Zeug schon lieber, das hier saß eng und bedeckte den ganzen Körper, zudem lag es recht eng an was er so gar nicht leiden konnte, aber er wollte Sola nicht beleidigen die es ihm gebracht hatte. "Danke für deine Mühe, keine Sorge in spätestens zwei Tagen hab ich meine Höhle wohnfertig dann brauchst du dir wegen solchen Sachen keinen Kopf mehr machen." versprach er während er auf sie zuging. "So wo gibts jetzt was zu Essen????"
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mo Mai 07, 2018 1:55 pm

Inder Ferne hörte sie den Kerl schimpfen ihre Finger trommelten auf ihren Unterarm. Wie konnte man sich nur so anstellen, wegen ein bisschen Seife? Oh doch das wirst du.. wiedersprach sie ihm innerlich, das tat man hier nämlich und viele Freunde würde er sich hier nicht machen, wenn er sich nicht wenigstens ab und zu mit Seife wusch. Als er schließlich ein wenig ungelenkt zu ihr hinüber marschierte, erhob sich die Frau und schwenkte ihre Aufmerksamkeit von Weirilion wieder zu ihrem neuen.. sie konnte das Wort einfach nicht leiden.. Teammitglied. Er schien nicht wirklich zufrieden mit der Kleidung, denn er zupfte beinahe genervt daran herum. Aber wenigstens überdeckte der Zitronige Seifenduft, ein wenig den des Drachen. Das brachte zumindest ein wenig Erleichterung, der Geruch forderte so nicht ständig ihre Aufmerksamkkeit und so konnte sie sich auf etwas anderes Konzentrieren. "Um die Seife wirst du in Zukunft aber nicht herumkommen." erklärte sie als sei es eine Tatsache, die kein Widerwort duldete. " Auch wenn du in einer Höhle schläfst." ohne darauf zu achten was er tat, betrat sie den Steg. " Mal schauen was Gontro heute in den Topf geworfen hat..." erklärte sie und führte den Drachen zu einem Langbau, der an das Haupthaus angrenzte. Hier befand sich sowohl Küche als aus Speisesaal. Gontro war die gute Seele der Gilde, der untersetzte Mann mit den O-Beinen kümmerte sich beinahe um alle Belange des Hauses. Er war soetwas wie Hausmeister und Koch in einem. Normalerweise begnügte Sola sich, damit erst nachdem alle gegessen hatten, sich eine Schüssel direkt aus der Küche zu holen. In dem Saal aß sie selten und noch seltener Betrat sie den langezogenen Raum direkt durch die Türe. Zuerst sah keiner der Anwesenden Auf, doch nach und nach, stubsten sich die Leute gegenseitig an. Ein Neues Gesicht, und eines das man selten sah. Den ganzen Weg zum Tresen starrten sie die Leute an und unbewusst, zog die Magierin die Schultern ein wenig ein. " Es gibt drei Mahlzeiten pro Tag...." begann sie zu erklären und deutete auf eine Reihe Zettel die an einer Pinnwand, festgemacht waren. Eine Portion pro Mahlzeit ist frei.. Jede weitere musst du zahlen. Hier trägst du dich ein. Du kannst doch schreiben oder? Manchmal lohnt es sich wenn man zu spät kommt.. dann sind die Portionen größer...es kann aber auch passieren, dass es garnichtsmehr gibt."
Sola blieb ein wenig länger als nötig bei den Zetteln stehen, weil sie gesehen hatte, wie Weirilion miteinem großen Bottich durch die Seitentüre geglitten kam. Fette Karpfen zappelten in dem Metallgefäß und der Wassermagier stellte sie Gontro vor die Füße. Wie wollte eigentlich vermeiden, dem Mann zu nahe zu kommen, nachdem sie ihn versetzt und sich nichteinmal dafür eintschuldigt hatte.
"Hier stehn die Essenszeiten drauf." erklärte sie mit einem Seitenblick auf den Drachen und trug sich selbst auf den Zettel ein der fürs Mittagessen vorgesehen war.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mo Mai 07, 2018 2:35 pm

Na das würde sie schon sehen wie er um die Seife rumkam, oder auch nicht, aber all zu bald würde er die auf keinen Fall anrühren. Egal Essen stand an und sein Magen knurrte ohnehin schon grimmig vor sich hin. Er folgte also Wortlos der jungen Frau zu einem größeren Hölzernen Haus am See. Sola schien Worte genauso wenig zu mögen wie berührungen... Zumindest schien sie nur das nötigste zu sprechen und ja kein Wort zu viel, aber er hatte Hunger und wollte nicht riskieren, das sie es sich noch anders überlegte mit dem Essen gehen, also hielt auch er vorerst den Mund und ließ sich alles erklären. Selbst im Speisesaal grüßte er nur nickend den anderen zu sagte aber nichts, da Sola es auch nicht für angebracht hielt, das er sich erneut vorstellte, einige Gesichter erkannte er ja ohnehin von vorhin wieder, also würden die meisten vermutlich wissen wer er war.

Er nickte bei Solas Erklärung und nahm dann die Feder um in einer sehr Krakeligen Schrift seinen Namen auf die Liste zu schreiben. Ein Mann den er noch nicht kannte brachte einige Fische und vom Tisch nebenan, hörte er ein flüsterndes Gespräch von dem er sich jedoch nicht sicher war ob die beteiligten nicht mit absicht gerade noch so laut sprachen, das er es vernehmen konnte oder ob sie einfach sein Gehör unterschätzten. Ein rothaariger mitzwanziger war wohl der Redelsführer der Gruppe am Tisch. "Jetzt nehmen wir wohl jeden dahergelaufenen in die Gilde auf, ich glaube unser Meister wird langsam Senil, wird wohl doch Zeit das er bald abdankt... erst demoliert der mit nem Angriff unser Gildeneigentum und dann wird er auch noch mir nichts dir nichts aufgenommen... Pahh aber das passt ja, zumindest hat er ihn der anderen unerwünschten zugeschoben, ich hoffe wenn erst mal ein neuer Leiter am Start ist fliegt diese tickende Giftbombe endlich aus der Gilde, mein Vater war damals dabei als sie sie gefunden haben, er und die anderen waren dagegen sie mitzunehmen, aber nein der alte wollte das ach so arme kleine Ding nicht der Regierung überlassen... Dauert sicher nicht mehr lang und sie rastet wieder aus wer weiß wer dann auf ihre Kappe geht. Offensichtlich hatten die Typen seinen Blick gemerkt und das Gespräch verstummte. "Schau nicht so blöd neuer, sonst lernste das nicht alle hier so nett sind kapiert."

Rokks Kiefer muskeln spannten sich als erneut das Mahlende Geräusch seiner steinharten Zähne erklang. Doch weniger traf ihn was über ihn gesagt wurde, als das was der Typ offensichtlich über Sola erzählte. Er war neu klar und er hatte offensichltich was falsch gemacht bei seiner Ankunft, aber Sola war ruhig und hielt sich ohnehin schon nur noch im Hintergrund zumindest hatte sie es getan seit er hier war und war jedem anderen ausgewichen, was zum Henker hatte der Typ also gegen sie, das er es wagte so abfällig von ihr zu Reden. Das angespannte Gefühl breitete sich über seine Arme auf den restlichen Körper aus.
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mo Mai 07, 2018 5:56 pm

Sola gab ihm die Feder weiter und sah wie Gontro den Wassermagier in ein Gespräch verstrickte und gleichzeitig drang ihr das Raunen der Anwesenden an die Ohren. Natürlich war ihr gehör besser als das der anderen, doch manche schienen das regelrecht mit Absicht zu machen. Die offenen Stichelleien hatten ihr ohnehin zurückgezogene Lebensweise noch mehr verstärkt, dass sie sich von den anderen fernhielt und sie lediglich aus den Schatten heraus beobachtete.
Sola schlang ihren Überwurf ein wenig enger um die Taille, als könnte sie sich damit von allem abschirmen. Doch das knirschende Geräusch, direkt neben ihr ließ sie zu Rokk sehen. Sein ganzer Körper schien zu beben und zeitgleich, hörte sie den Spott der Männer an dem Tisch. Natürlich.... wenn das stimmte, was sie in der Bibliothek über die Dragonslayer gelesen hatte, waren auch seine Sinne schärfer als die jedes anderen.
„ Rokk... lass sie.. ich will keinen Ärger bekommen.“ erklärte sie und zupfte an dem Stoff in seinem Rücken. „ Komm das ists nicht wert.“ kurz zuckte ihr Kopf in die Richtung des Tresens. Lieber trat sie Weirilion unter die Augen, als zuzulassen dass der Übermütige Kerl sich gleich mit drei der Kampferprobtesten Mitglieder anlegte. Doch bevor sich Rokk überhaupt entscheiden konnte, schlug der rothaarige mit der Faust auf den Tisch, so dass Holz splitterte.
„ Und überall diese DRECKS VIECHER!“ polterte er laut los und griff nach dem Schattenwesen, dass gerade über seinen Teller gelaufen war. Das kleine Wesen fauchte und versuchte seine Zähne vergeblich in den Steinernen Fingern des Mannes zu vergraben, daran dass es fliehen konnte, wenn es sich nur dematerialisierte, dachte es offenbar nicht. Schwungvoll erhob sich der Mann und ging mit schweren Stapfenden Schritten auf Sola und Rokk zu und langsam wandelte sich seine Haut in rötlichen Fels, nur kurz wedelte er mit dem kleinen Schattenwesen in seiner Hand und Sola griff sich an die Brust, als der Mann das kleine Wesen zu zerdrücken begann. Wenns hier nur nicht so hell wäre... vielleicht konnte sie irgendwann die Wesen darauf trainieren alle Lampen in ihrer umgebung zu löschen, lediglich einen kleinen Schattenwirbel brachte sie gerade zu stande und ausweichend machte sie einen Schritt zur Seite. Sie durfte nicht anfangen und fliehen konnte sie auch nicht, da blieb nur der nächstgelegene Pfosten von dem sie sich hinauf in die Balken schwingen könnte.... „ Dieses Ungeziefer ist überall! Und da ist das grö-„ doch weiter kam er nicht, denn plötzlich und mit einer rasanten Geschwindigkeit, schossen die Karpfen mitsamt Wasser auf den Mann zu und Riss ihn von den Füßen.
„Brauchst du wieder ne Abkühlung, Cotta?!“ war der Wassermagier nun eingeschritten und ließ das Fischwasser in einer fließenden Bewegung um sich herumwirbeln.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Mo Mai 07, 2018 9:15 pm

Er zuckte zusammen bei Solas ermahnung, schluckte aber seinen Groll hinunter. Wenn sie das auf sich sitzen lassen wollte... Er würde Sola eindeutig noch ein wenig helfen müssen, wenn es darum ging sich Drachisch zu benehmen... Aber das müsste er nciht am ersten Tag machen. Er war gerade dabei sich von dem rotschopf wegzudrehen, als dieser auf den Tisch schlug. Unwillkürlich spannte sich sein Körper wieder an als der Klotz auf sie beide zukam und sich offensichtlich kampfbereit machte. Sofort trat Rokk einen Schritt vor um näher an ihm zu sein und sich fast schon ein wenig zwischen ihn und Sola zu platzieren. Doch noch bevor er etwas unternehmen konnte klatschte ein Schwall Wasser dem Rotschopf ins Gesicht begleitet von einigen Fischen die zappelnd neben ihm zu Boden gingen. Verdutzt hielt Rock wieder inne und sah dann zu dem Typen der die Fische getragen hatte. Offensichtlich ein Wassermagier und Rokk grinste breit, bei dessen Worten, ja den fand er gleich sympathischer als den Rotschopf, aber gut dafür brauchte es auch nicht viel?

"Hast du sie noch alle Weirilion????" schrie der Rotschopf und sprang wutentbrannt wieder auf. "Kümmer dich gefälligst um deinen Scheiß, diese Drecks Viecher rennen hier überall rum, rennen über teller drüber, wahrscheinlich vergiftet sie uns einen nach dem anderen mit den Drecks viechern und wir merkens gar nicht." Erneut flog eine kleine Welle Wasser dem Typen entgegen. Rokk war so verwundert über das ganze, das er glatt seine Wut erstmal vergessen hatte, was jedoch durch die Worte des Rotschopfs wieder geändert wurde. "Hüte deine Zunge Cotta, du weißt genau dass dem nicht so ist." Die Welle wurde abgefangen indem eine dünne scheibe aus Dreck vor Cottas Arm erschien. "Na warte Weirilion." und damit begann ein Stimmungswechsel im ganzen Gildenhaus. Ein Brocken Erde Formte sich vor Cotta stumpf offensichtlich um keinen tödlichen schaden anzurichten aber schmerzhaft bei einem Aufprall...
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Di Mai 08, 2018 10:53 am

Kaum dass der Mann es losgelassen hatte, rannte der Schatten davon und verkrümelte sich unter einem Regal in der Küche. Endlich konnte sie wieder freier Atmen und doch starrte sie den Mann mit den blauen Augen an, der sie offensichtlich verteidigen wollte. Nur wieso? Nur weil er sie nicht wie die anderen beschimpfte oder aus dem Weg hüpfte, wenn sie vorbei ging, hieß es doch nicht zwangsläufig, dass er sich auf diese Weise für sie einsetzen musste? Doch statt die Sachlage zu beruhigen, schien sich die Spannung immer weiter aufzubauschen, die Männer beschimpften sich gegenseitig und Cotta warf ihr vor sie alle zu vergiften.
„Die lassen sich nicht kontrollieren!“ warf sie lauter ein und ihr Schatten wallte weiter nach oben.
Der Wassermagier ließ was Wasser durch die Luft schießen doch der Angriff ging daneben.
„ Nicht... ist schon gut Weirilion..“ versuchte sie es halbherzig als der Steinmagier einen Brocken aus dem nichts erschaffte. Sola löste den Spannmechanismus eines der Klappfenster. Und zumindest in einer Ecke des Raumes wurde es nun dunkler. Langsam reichte es ihr, denn auch Rokk hatte sich vor ihr aufgebaut. Auch wenn sie das Gift nicht unter Kontrolle hatte, zumindest der Schatten war ihr Freund. Bisher hatte sie die Mahnungen des Meisters zurückgehalten. Doch was für Strafen wollte er ihr jetzt noch auferlegen? Sie konnte sich verteidigen, wenn sie durfte. Auch wenn es bei ihrer Ausbildung hauptsächlich darum gegangen war, möglichst frei von Gewalt zu agieren....
„ Ich kann mich selbst verteidigen.“ warf sie nun in den Ring und trat in die Dunkelheit.
Die Schattenmagierin verrauchte in ihrem Element und fand sich blitzschnell auf dem Dachbalken wieder. Hier oben fühlte sie sich viel wohler. Nun konnte sie aus dem vollen Schöpfen denn Schatten gab es hier reichlich. Wie eine Kanonenkugel schoss der Felsbrocken auf den Wassermagier zu und mit einem beherzten Ausweichmanöver, brachte er sich aus der Gefahrenzone. Polternd krachten einige Tische zusammen, als das Geschoss seinem Weg unberirrt beibehielt.
„ Nein nein nein! Nicht hier drinn! Raus Raus Raus! Schwang der alte Mann einen knorrigen Knüppel, denn Weirilion ließ diesen Angriff nicht auf sich sitzen und schickte eine Salve Wasserkugeln seinem Gegner entgegen. Die anderen in der Kantine, die bisher noch nicht realisiert hatten, dass hier gerade ein Kampf ausgebrochen war, sprangen eilig auf die Füße, entweder um mit zu machen, oder um ihr Essen in Sicherheit zu bringen. Dass es dabei, dank Sola, immer dunkler in dem Saal wurde, machte es für die Anwesenden nicht unbedingt leichter.
Der Wassermagier drängte sich vor Rokk und fing mit einem Schwall Wasser die fliegende Diskussscheibe aus Stein ab, die ihm entgegengeschleudert wurde.
„ Du solltest hier verschwinden, Kleiner. Ich erledige das schon.“ biss der Mann die Zähne zusammen und zog frisches Wasser aus einem Tonkrug der neben ihm auf dem Tisch stand. Ein Steinhagel, stob aus den groben Händen Cottas und hielt direkt auf Weirilion zu, obwohl er bereits jegliches Wasser dass ihm hier drinn zur verfügung stand, vor sich herwirbeln ließ, schaffte er es nicht, die stete Welle von spitzen Steinchen zuverlässig aufzuhalten. Sola hob die Arme in die Luft und ließ sie ruckartig nach unten fahren. Mit dieser Bewegung dehnte sich der Schatten über ihr aus und bildete eine konstante Mauer, zwischen den beiden Kämpfenden.
„ Duuuu!“ brüllte Cotta und lenkte seinen Steinschlag auf die Frau im Dach um. „Hinterrücks angreifen, JA dass ist alles was du kannst!“ Die spitzen steine schlugen prasselnd in das Holz um sie herum ein und nur weil sie sich so schnell hinter einen Pfosten rette, traf sie der Angriff nicht.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Di Mai 08, 2018 7:41 pm

So das wars. Was genug war, war einfach genug. Sola verschwand und der Typ in Blau den er bis eben noch ganz sympathisch gefunden hatte nannte ihn kleiner. Gings noch? Als ob er den seinen Schutz vor nem Steinewerfer nötig hätte... Der kam ja mit seinem Wasser kaum dagegen an. "GEENUG, LEG DICH LIEBER MIT MIR AN ALTER GROßkotz!!!!!" schrie ROkk schlug mit der Hand in seine Faust was sofort die DRachenschuppen wieder auf den Plan lief, bemerkte kaum das er den Wassermagier unsacht anrempelte als er an der Schattenmauer vorbei auf den Steinewerfer zulief. Welcher durch das Gebrüll nun doch von Sola zu ihm hinsah und einen weiteren großen Erdrbocken formte welcher direkt dem anstürmenden Rock entgegenflog. Ohne auch nur innezuhalten rannte rock weiter darauf zu schlug das Geschoss einfach bei Seite und rammte seine Faust in die steinerne Seite des unvorbereiteten ERdmagiers. Dieser hatte eindeutig nicht damit gerechnet das seine Magie derart wirkungslos bleiben würde und prallte als ganzes gegen den nächsten Tisch won och nicht alle aufgestanden waren und somit essen und personen gleichermaßen umgerempelt wurden und knickte dann leicht seitlich mit einem schmerzenslaut ein. "Du verdammtes Balg, bist ja genauso eine mißgeburt wie die da oben, kein wunder das ihr zusammengesteckt wurdet." Rokk schnaubte Staub aus seiner Nase. "Ist das schon alles was du kannst? Große töne spucken und kleine Steine werfen, solche Steine verputze ich als Snack." Da bemerkte Rokk aus dem Augenwinkel etwas auf sich zu fliegen und duckte sich gerade noch unter einem Eissplitter weg der auf ihn zugeshcossen gekommen war. Von dem Typen der direkt neben dem rothaarigen zuvor gesessen hatte. Verdammt, der hätte trotz der Drachenhaut vermutlich weh getan. Diesen Moment nutzte auch der Erdtyp wieder und rappelte sich auf. Ein großer riss war quer an seiner seite in seiner erdenen Rüstung zu sehen, ohne diese wären vermutlich mehrere Rippen gebrochen gewesen, wenn nicht sogar schlimmeres, so würde es sich wohl eher auf prellungen beschränken, womöglich sogar nur blaue Flecken. Rokk rappelte sich auch wieder auf doch Cotta hatte einen Vorsprung und war diesmal etwas weiter weg. Die kleinen Steine hatte er offenbar aufgegeben und er blendete offenbar auch aus das sie sich immer noch im Haus befanden denn er beschwor einen regelrechten SChwall an Erde und Sand um sich herum herauf und mit einer kräftigen ARmbewegung die einem Schlag glich schleudertere er diese gleichermaßen hart und fließend wirkende Masse direkt auf Rokk zu. Doch Rokk dachte nichtmal im ansatz daran auszuweichen. im Gegenteil er riss plötzlich seinen mund so weit auf wie er konnte und als ihn die Welle aus erde und gestein erreichte sog er mit einem lauten Geräusch die Gesamte ERdmagie in sich ein. Für einen langen Moment betrachtete scheinbar alles im Raum irritiert den jungen Drachenmagier. Bis der Strom an Erde abebbte und Rokk sich breit grinsend den Mund abwischte. "War das schon alles? Danke für den kleinen Kraftschub ich hatte ohnehin schon Hunger spöttelte er. Warte ich zeig dir wie das richtig geht...." "SCHREI DES..."
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Di Mai 08, 2018 8:52 pm

Sola blickte über die Schulter an dem Balken vorbei und erkannte zu ihrem Schrecken, dass Rokk gerade dabei war, auf Cotta loszugehen. Der Erdmagier hatte zwar von ihr abgelassen, aber das war auch nicht zwingend besser. Der Idiot wusste ja nicht wie Cotta drauf war! Wenn der loslegte, war er nichtmehr zu halten. Doch umso ungläubiger starrte sie auf ihr neues Teammitglied, als er es tatsächlich schaffte einen Treffer zu landen. Doch nun war es Jitso der dem Steinmann zur Hilfe kommen wollte und mehrere tötliche Eissplitter vor seinen Händen entstehen ließ und auf Rokk zielte. Hatte ihr Meister nicht gesagt sie sollte auf ihn aufpassen? Sola griff mit der Hand in den Schatten und es sah so aus, als lenkte sie einen langen Streifen tiefschwarzen Schatten auf den Eismagier zu, der so unvorbereitet getroffen von den Füßen gerissen wurde und auf dem Boden landete, doch hatte er es geschafft einen der Splitter auf seine tötliche Reise zu schicken. Zum Glück traf er nicht. Doch der Schimpfende Gontro drosch wie wild auf den am Boden liegenden mit seinem Stock ein und ließ all seine Wut an ihm aus. Sie mussten hier raus und zwar alle! Bevor sie die ganze Gildenkantine zerlegten. Mit schrecken hörte sie das erste Wort des Ausrufes Rokks und Sola reagierte nurnoch, wenn er diese Attacke hierdrinn durchzog, blieb nichtsmehr übrig. Mit einem Satz stieß sie sich von dem Balken ab, segelte einen Moment durch die Luft und landete gleichzeitig auf dem Rücken des Drachenjungen, wie sie die Arme um ihn schlang. Schlagartig hüllte sie schwärze ein und ein ziehender Wirbel, zog sie beide durch die Schatten. Hart prallte Sola auf dem Holzboden der kleinen Lagerhalle auf. Alle Luft wurde ihr aus dem Körper gepresst, weil er mit seinem ganzen Gewicht auf ihr gelandet war. Sie hätte niemals gedacht das das klappte, doch besser er zerlegte den Windschiefen Anbau, als die Schweren Holzbalken der Kantine.
Nach oben Nach unten
Rokk



Anzahl der Beiträge : 70

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Di Mai 08, 2018 9:00 pm

"des Ber.." weiter kam Rokk nicht mehr, plötzlich war alles schwarz und oben war unten und unten war oben und die welt schien sich zu drehen und gleichzeitig still zu stehen. Vollkommen verdutzt starrte er an die Decke eines Gebäudes wie er vermutete... Wo waren denn alle hin? was war passiert? hatte der rothaarige noch andere Magiearten drauf oder war ihm wieder einer seiner Freunde zu hilfe gekommen? Erst da spürte er unter sich Bewegung und ein stöhnendes Ausatmen. Sofort rollte er sich von der Person runter die unter ihm lag und ging in Angriffshaltung bis er sah das es Sola war die da lag und der sein Gewicht das durch die Drachenschuppenverwandlung noch gestiegen war, sichtlich nicht all zu gut bekommen war. "Ähh was ist passiert? Warst du das? Aber wieso, wo sind wir? Was ist mit den anderen?" Vollkommen verwirrt sah er die Schattenmagierin an und versuchte in ihrem Gesicht zu ergründen was wie warum geschehen war. Er hoffte nur er würde jetzt nciht gleich wieder eine Standpauke abbekommen, immerhin hatte er sich als aller letzter überhaupt eingemischt, wenn dann traft wohl den rothaarigen und womöglich noch ein wenig den Wassermagier die Schuld, er hatte sich eindeutig nichts vorzuwerfen, aber er konnte ja schließlich auch nciht einfach zusehen wie so ein dahergelaufener Erdmagier sein Teammitglied ungestraft angriff oder?
Nach oben Nach unten
Keona



Anzahl der Beiträge : 336

BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   Di Mai 08, 2018 9:13 pm

Der Druck der auf ihr lastete, trieb ihr kurz die Schwärze vor die Augen. Oder war es die Anstrengung? Sie hatte noch nie jemanden mit in die Schatten gezogen, und die Strecke est doch beachtlich gewesen, die sie zurückgelegt hatten. Den ganzen Weg von den vorderen Tischen, durch die Küche, aus der Tür hinaus in den Anbau, alles verbunden durch die Schatten. Schnappend holte sie Luft und drückte ihn noch ein wenig von sich weg, weil ihr das nicht schnell genug gegangen war. Er schien verwirrt und machte keinen Hehl daraus. Langsam zog sie sich an einem Fass in die senkrechte und drehte sich schwer atmend um.
„ Tut mir leid... Ich konnte nicht zulassen, dass du das ganze Haus niederreisst.“ schnaufte sie und versuchte blinzelnd ihre verschwommene Sicht zu klären. „ Sie werden nach mir suchen... ich... hätte nicht herkommen sollen..“ schüttelte sie den Kopf und schob eine Kiste zur Seite. Und hebelte ein Brett im Boden aus.
„ Weirilion macht das schon... komm mit... wir gehn zu Coronivo und erzählen ihm alles... vielleicht... wirds dann nicht ganz so hrm schlimm.“ erklärte sie und ließ sich in den schacht hinab. Die wände waren glatt und rutschig, vermutlich war dies mal als Notausgang für Gildenmitglieder gedacht gewesen, doch niemals sah sie irgendwen hier unten.
„ Setz die Platte wieder ein..“
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rokk der Pfirsichschlächter   

Nach oben Nach unten
 
Rokk der Pfirsichschlächter
Nach oben 
Seite 1 von 7Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die Legende der 6 Wächter
» Die Legende der Wächter
» Bubo - Wächter - Schmied - Anführer der Glutsammlerbrigade
» Die Legende der Wächter; Nacherzählung; Wie Nyra es gern gehabt hätte…:
» Die Legende der Wächter RPG- Finde deine Bestimmung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tomorrowland of Yesterday :: Edolas-
Gehe zu: